Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Autofahrer an der B 253 ausgeraubt

Felsberg-Gensungen. Die Polizei im Schwalm-Eder-Kreis fahndet derzeit nach einem dunkelblauen VW-Kombi, der nach einem Raub auf einen Autofahrer heute Morgen gegen 8.15 Uhr vom Tatort an der Bundesstraße 253 in Richtung Gensungen flüchtete. Mit dem Fahrzeug sind zwei etwa 25 Jahre alte Männer unterwegs, die mit einem Messer bewaffnet sein sollen. Das Kennzeichen des Fahrzeugs ist nicht bekannt. Die Polizei sucht jetzt nach Zeugen der Tat und bittet um Hinweise auf das gesuchte Fahrzeug und die Tatverdächtigen. Bei Antreffen des Fahrzeugs nicht an das Fahrzeug oder die Personen herantreten sondern über Notruf 110 die Polizei informieren.

Ein 22 Jahre alter Autofahrer war heute Morgen gegen 8.15 Uhr von Wabern aus auf der Bundesstraße 253 in Richtung Melsungen unterwegs. Wie der junge Mann später gegen 9 Uhr bei der Anzeigenerstattung gegenüber den Beamten der Polizeistation Fritzlar angab, habe er auf dem Weg nach Melsungen auf der B 253 in der Gemarkung Gensungen kurz hinter dem Schrottplatz Pohl an einem Feldweg einen Mann gesehen, der ihn heran gewunken habe. Als er näher kam konnte er sehen, dass ein anderer Mann scheinbar bewusstlos auf dem Boden neben einem dunkelblauen VW-Kombi lag. Daraufhin habe er angehalten, um mögliche Erste Hilfe zu leisten. Als er ausgestiegen und auf den am Boden liegenden Mann zugegangen sei, habe ihn die andere Person plötzlich mit einem Messer bedroht und in gebrochenem Deutsch die Herausgabe seiner Geldbörse gefordert. Nachdem er sein Portmonee mit rund 50 Euro Bargeld und Kreditkarte ausgehändigt hatte, flüchteten beide Männer in dem dunkelblauen VW-Kombi in Richtung Gensungen.

Erst nachdem er seine Karte bei seiner Bank gesperrt hatte, erstattete der 22-Jährige eine Strafanzeige bei der Polizeistation in Fritzlar. Die gesuchten Räuber sollen beide etwa 25 Jahre alt gewesen sein. Beide hatten kurze, blonde Haare. Der Täter mit dem Messer, der den Autofahrer auch durch Winken zum Anhalten gebracht hatte, soll mit etwa 185 Zentimetern etwas größer als der zweite Täter sein, der zunächst vermeintlich verletzt am Boden gelegen hatte. Beide sprachen nach Angaben des überfallenen Autofahrers gebrochen Deutsch mit einer osteuropäischen Sprachfärbung. Der größere Haupttäter trug bei der Tatbegehung eine schwarze Freizeitjacke und eine schwarze Jeans. Der etwas kleinere Mittäter hatte nach Erinnerung des Zeugen eine blaue Jacke und eine helle Jeans an.

Hinweise bitte an die Polizeistation in Fritzlar, Telefon (05622) 99660, die Polizeidirektion in Homberg, Telefon (05681) 7740 oder das Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel, Telefon (0561) 9100.  (ots)



Tags: , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com