Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

MT schreibt Geschichte: Platz 6 und eventuell Europapokalteilnahme

mt140525aKassel/Melsungen. Mit einem 32:26 (15:15)-Sieg gegen den TSV Hannover-Burgdorf hat die MT Melsungen ihren sechsten Platz in der DKB-Handballbundesliga verteidigt und vor 3.486 Zuschauern in der Kasseler Rothenbach-Halle das beste Abschneiden in Deutschlands Bel-Étage seit ihrem Aufstieg 2005 noch einmal eindrucksvoll untermauert. Ob diese Leistung am Ende auch für eine erstmalige Teilnahme am Europapokal genügt, entscheidet sich erst in einigen Wochen, wenn die HBL einen weiteren Startplatz beantragt, und die EHF ihn auch bestätigt hat. Zum positiven sportlichen Saisonabschluss trug neben dem glänzend aufgelegten Torhüter Per Sandström vor allem Johannes Sellin (8/2 Tore) bei, für Hannover-Burgdorf war Torge Johannsen (7) am erfolgreichsten.

Wie schon mehrfach in dieser Saison kam die MT im Vorwärtsgang erst einmal nicht richtig in den Tritt. Schnell, engagiert, variabel – alles in Ordnung. Nur im Abschluss fehlte zunächst die letzte Konsequenz. Johannes Sellin und Felix Danner scheiterten ebenso wie Patrik Fahlgren an Burgdorfs Schlussmann Martin Ziemer. Dass Philipp Müller die Gastgeber nach sechs Minuten mit 3:1 nach vorn brachte lag eher an der formidablen Leistung der Deckung, die perfekt vorarbeitete für Mikael Appelgren, der auch nicht zurückstehen wollte und mit feinen Reaktionen glänzte. Danach ging es dann aber plötzlich Schlag auf Schlag. Michael Müller, Johannes Sellin und noch einmal Michael Müller machten innerhalb zwei Minuten das halbe Dutzend voll und zwangen TSV-Coach Christopher Nordmeyer schon nach neun Minuten zur Auszeit.

Ein Weckruf mit Folgen, denn Hannover-Burgdorf wurde zielstrebiger in seinen Aktionen, fand plötzlich auch Löcher und nutzte sie. Bis zum 9:5 durch eine feine Einzelaktion von Fahlgren blieben die Gastgeber noch deutlich vorn. Dann schlichen sich Leichtsinnsfehler ein, die der TSV jeweils nutzen konnte. Was nach genau einer Viertelstunde zum 9:8-Anschlusstreffer durch Torge Johannsen führte. Die Niedersachsen waren endlich drin in der Partie, und es entwickelte sich der erwartete Schlagabtausch auf Augenhöhe. Melsungen legte auf zwei vor, Hannover zog nach. Die Tore dabei waren mitunter sehenswert. Felix Danners 13:11 gar ein Sahnestück mit Qualität für das „Tor des Monats“: Im Fallen von halbrechts mit dem Rücken zum Tor nagelte er das Leder unhaltbar mit der Rückhand unter die Latte. Bei diesem Schema blieb es bis zum 14:12 durch Kapitän Nenad Vuckovic nach 25 Minuten.

mt140525bDie letzten fünf Minuten vor der Pause gehörten den Gästen. Nach Johannsens neuerlichem Anschlusstreffer kam Per Sandström zwischen die Pfosten, war aber machtlos gegen die Bälle von Joakim Hykkerud und noch einmal Johannsen, der zwischenzeitlich auf die rechte Rückraumposition gewechselt war. Entgegen kam ihm eine Strafzeit gegen Felix Danner die in der Hintermannschaft der MT eine Lücke klaffen ließ. In Unterzahl lag die MT nun zurück und konnte durch Michael Müller gerade noch das 15:15 folgen lassen, bevor es zur Pause in die Kabinen ging.

In die zweite Hälfte startete Burgdorf mit einem Mann weniger, weil sich Hykkerud kurz vor dem Seitenwechsel eine Strafe abgeholt hatte. Sandström hielt den ersten Wurf, aber Ziemer machte es ihm gleich und entschärfte ebenfalls einen Ball. Danner traf als erster im zweiten Durchgang nach feinem Pass von Michael Müller. Was Hannover aber schnell durch den treffsicheren Vasko Sevaljevic und einen weiteren Johannsen-Gegenstoß wieder drehte. Zu allem Überfluss kassierte Philipp Müller eine Strafe obendrauf. Dennoch gelang Nenad Vuckovic mit einem Kraftakt auf der linken Seite das 17:17. Was den Schaden der Unterzahl minimierte und die Rot-Weißen nicht nur im Spiel hielt.

Vielmehr war es eine Initialzündung für das Spiel der Hausherren. Lars Lehnhoff gelang zwar per Siebenmeter noch einmal eine Führung für die Gäste, aber dann übernahm die MT das Zepter. Fahlgren und zweimal Sellin bei einem Gegentreffer durch Sevaljevic drehten die Partie erneut. Diesmal auch nachhaltig, weil Sandström im Tor aufdrehte. Zwei Glanzparaden gegen Hykkerud vom Kreis und Sevaljevic im Gegenstoß, sowie nach Michael Müllers 23:21 auch gegen Juan Andreu und Lars Lehnhoff ebneten den Weg zu einer nun schon beruhigenderen Führung von 25:21 durch Sellins Siebenmeter nach 47 Minuten.

In der verbleibenden Spielzeit setzten vor allem dieser Johannes Selin und Nenad Vuckovic die Akzente. Denn bis zum 30:24 des Melsunger Kapitäns (54.) traf erst einmal kein anderer MT-Spieler mehr außer diesen beiden. Weil auch Sandström sein hohes Niveau weiter hielt geriet der Erfolg der Bartenwetzer in der Schlussphase nicht mehr in Gefahr. Ohrenbetäubender Jubel erfüllte die Rothenbach-Halle, als Vuckovic auf einen weiteren sicheren Treffer verzichtete, den Ball dafür auf Daniel Kubes passte und der zum 31:25 einwarf. Den Schlusspunkt setzte standesgemäß der beste Melsunger Torschütze der Saison, Michael Allendorf, mit seinem Tor zum Endstand. Bevor befreiter Rot-Weißer Jubel mit dem Schlusspfiff die Wände wackeln ließ und die erfolgreichste Saison der MT-Bundesligageschichte ihren krönenden Abschluss fand.

Stimmen zum Spiel

Michael Roth: Wir hatten heute den erwartet starken Gegner. Die Mannschaft war nervös, weil alle natürlich wussten, was auf dem Spiel steht. In der zweiten Hälfte haben wir dann besser gespielt und konnten über die Abwehr und den starken Per Sandström ein besseres Ergebnis herausholen. Wir waren immerhin seit November auf diesem sechsten Platz und es wäre schade gewesen, den am Ende noch zu verlieren. Bei mir ist jetzt eine kleine Leere. Ich werde wohl die nächsten Tage erst verstehen, was wir geschafft haben. Unseren vier Abgängern wünsche ich alles Gute auf ihrem weiteren Weg. Wir warten nun ab, ob es reicht mit dem Europacup. Danke an alle hier, die mitgeholfen haben, diesen Erfolg zu erringen.

Christopher Nordmeyer: Glückwunsch an Michael und die MT Melsungen. Wir haben eine gute erste Halbzeit gespielt, sind aber erst über eine gute Deckung und Torhüterleistung ins Spiel gekommen. Nach der Pause haben wir an Angriffsqualität verloren. Melsungen hat das gut ausgenutzt und schließlich konnten wir uns auch nicht mehr wehren. Es ist schon stark, wie Michael diese Mannschaft aufgebaut und jetzt vielleicht sogar in den Europapokal geführt hat.

Statistik

MT Melsungen: Appelgren (6 Paraden / 14 Gegentore), Sandström (9 P. / 12 G.); Stenbäcken, Mansson, Sellin (8/2), Kubes (1), Fahlgren (4), Schröder, Hildebrand, Danner (5), P. Müller (2), Zufelde, Allendorf (2), Vuckovic (5), M. Müller (5)

TSV Hannover-Burgdorf: Ziemer (11 P. / 32 G.), Weber (0 P. / 0 G.); Johannsen (7), Andreu (1), Patrail, Buschmann, Hykkerud (2), Lehnhoff (6/3), Szücs (3), Sevaljevic (6), Felixson (1), Hinz, Pollex, Kastening

SR: Philipp Dinges (Eggenstein) / Daniel Kirsch (Eggenstein)

Zeitstrafen: 8 – 8 (Danner 27:25, P. Müller 34:33, Schröder 43:10 56:40 – Hykkerud 29:40, Andreu 37:58, Patrail 46:34, Pollex 56:05)

Strafwürfe: 4/2 – 4/3 (Allendorf über das Tor, 18:51 Min.; Sellin scheitert an Ziemer, 56:07 Min., Lehnhoff scheitert an Sandström, 56:50 Min.)

Zuschauer: 3.486 in der Rothenbach-Halle, Kassel

Emotionaler Abschied
Direkt nach der Begegnung wurden auf dem Spielfeld mit sehr viel Emotionen Christian Zufelde, Jonathan Stenbäcken, Anton Mansson und Daniel Kubes verabschiedet. Neben dem Dank und Geschenken von der Clubführung – Aufsichtsratsvorsitzende Barbara Braun-Lüdicke und Vorstand Axel Geerken sprachen zu den Spielern – freuten sich die Vier auch über zahlreiche Geschenke der Fanclubs „Die Bartenwetzer“, „RotWeiss“, „Die MT-Trommler“ und die „Kassel Supporters“.
Hitradio FFH-Fanparty und Ehrung von Danner und Allendorf

Danach ging es weiter auf dem Vorplatz vor der Rothenbach-Halle mit der von Hitradio FFH gestalteten großen Fanparty, bei der Moderator Daniel Wolf jede Menge attraktiver Gewinne – darunter Eintrittskarten für das Konzert von Xavier Naidoo – im Gepäck hatte. Mittendrin wurde Felix Danner, als der von den Fans gewählte „Spieler der Saison“ geehrt und Michael Allendorf als bester MT-Torschütze (214 Saisontore) ausgezeichnet.
DKB-Torschütze des Monats ausgezeichnet

Eine Überraschung gab es schon vor dem Anpfiff in der Rothenbach-Halle für Paul Gbur vom frischgebackenen Zweitligaaufsteiger GSV Eintracht Baunatal. Der 28-jährige Rückraumspieler wurde als DKB Torschütze des Monats April geehrt. Die Trophäe wurde ihm überreicht von Jürgen „Jockel“ Bock, der mit SVH Kassel 1973 Deutscher Feldhandball-Vizemeister geworden war und in seiner Karriere selbst über 1.000 Tore erzielt hatte. (Bernd Kaiser)



Tags: , , , , , , , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen