Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

MT: 14 Siege bei nordhessischen Meisterschaften

ajw14026aKassel/Melsungen. Es war eine Werbung für die Leichtathletik, aber auch für den Melsunger Sponsor „fit factory“, denn bei den nordhessischen Meisterschaften, die im Kasseler Auestadion bei hochsommerlichen Temperaturen ausgetragen wurden, sicherten sich die Jugendlichen der MT 1861 Melsungen siebzig Prozent der Meisterschaften in der U20. Wieder einmal zeigten sich die motivierten Jugend-Leichtathleten aus Melsungen gut vorbereitet und durften sich über zahlreiche persönliche Bestleistungen freuen. Und so vollzog sich sowohl bei der männlichen als auch bei der weiblichen Jugend ein Durchbruch auf breiter Front nach vorn. Am Ende der Veranstaltung herrschte bei allen MT-Startern große Zufriedenheit und Trainer Alwin J. Wagner hatte allen Grund zum Strahlen, denn seine Schützlinge holten 14 von 20 möglichen Meisterschaften. Hinzu kamen noch neun Vizemeisterschaften sowie ein dritter Platz.

Bei den Kreismeisterschaften, die drei Wochen vorher in Melsungen ausgetragen wurden, musste Sprinter Dennis Horn als Fünfter mit 11,92 Sekunden noch Michael Hiob (11,72) und Jan Ullrich (11,91) den Vorrang überlassen. Aber seine guten Trainingsleistungen in den letzten Wochen führten zu einer schlagartigen Veränderung der Ausgangsposition. Der Abiturient, der im Herbst an der Deutschen Sporthochschule in Köln studieren möchte, bestätigte seine positiven Trainingseindrücke auf beiden Sprintenstrecken und in der Staffel sehr eindrucksvoll. Bei Gegenwind holte er sich zunächst die Meisterschaft über 100 Meter mit 12,07 Sekunden und verwies Michael Hiob (12,14), der angeschlagen an den Start ging, auf Rang zwei. Auch Heinrich Kehr zeigte sich stark verbessert. Bei den Kreismeisterschaften landete er mit 12,69 Sekunden nur auf Platz zehn. In Kassel kam er unmittelbar hinter Marcel Hoppe aus Vellmar mit 12,37 Sekunden auf den vierten Platz. Jan Ullrich, der in diesem Finale nie in seinen Laufrhythmus fand, belegte mit 12,47 Sekunden nur Rang sechs vor Franz Krämer, der sich auf 12,52 Sekunden steigern konnte.

ajw140526bajw140526eDennis Horn konnte sich auch im Finale über 200 Meter durchsetzen. Nach der Hälfte der Strecke lag Jan Ullrich mit ihm noch auf gleicher Höhe, doch als der 100m-Sprintsieger zu kämpfen begann, war Jan geschlagen. Mit 23,70 Sekunden sicherte er sich vor Jan Ullrich (24,55) seinen zweiten Meistertitel. Heinrich Kehr als Vierter (24,83) und Franz Krämer als Fünfter mit 25,00 Sekunden, konnten mit ihren Zeiten ebenfalls mehr als zufrieden sein.

Obwohl durch die schwachen Wechsel in der 4x100m-Staffel fast eine Sekunde verloren ging und Henri Alter, Melsungens schnellster Sprinter, wegen einer Fußverletzung fehlte, holten sich Jan Ullrich, Michael Hiob, Heinrich Kehr und Dennis Horn in 46,69 Sekunden den Titel. Damit gehören diese Vier zu den schnellsten Staffeln in Hessen.

Zu Beginn der Veranstaltung eröffnete Tobias Stang den Titelreigen für die Melsunger Athleten mit einem Sieg über 400m-Hürden, Nach 62,97 Sekunden übertraf er anschließend als einziger im Dreisprung mit 12,39 Meter die 12m-Marke und hatte mit 12,18 und 12,10 Meter zwei weitere Sprünge über der A-Norm für die Landesmeisterschaften. Im Hochsprung sicherten sich Henri Alter (1,70 m) und Tobias Stang (1,65 m) einen der fünf Doppelsiege. Spannender verlief der horizontale Sprungwettbewerb, denn auf dem Weg zu seinem ersten Titel musste sich Jan Ullrich nach seinen schwachen Weitsprüngen im Vorkampf – sein weitester Sprung wurde nur mit 5,36 Meter gemessen – im Finale enorm steigern. Tobias Stang hatte im ersten Versuch 5,78 Meter vorgelegt und sich im zweiten Durchgang auf 5,94 Meter verbessert. Auch sein dritter Versuch brachte ihn mit 5,91 Meter noch einmal an die 6m-Marke heran, so dass er nach dem Vorkampf wie der sichere Sieger aussah. Im vierten Durchgang setzte sich plötzlich Jan Ullrich mit 5,92 Meter an die zweite Stelle. Marcel Hoppe gelang im fünften Durchgang sein einziger gültiger Versuch. Aber der hatte es in sich, denn mit 5,95 Meter verdrängte er Tobias Stang um einen Zentimeter von der Spitze. Jan ließ sich davon nicht beeindrucken und konterte im letzten Versuch. Mit 6,19 Meter verbesserte er seinen Hausrekord um zehn Zentimeter und holte die siebte Meisteschaft für die männlichen Jugend im roten fit-factory-Trikot nach Melsungen.

ajw140526cajw140526dAuch die weibliche Jugend der Melsunger Turngemeinde stellte sich im Auestadion in einer glänzenden Verfassung vor und sicherte sich wie die Jungen der MT ebenfalls sieben Meistertitel.

Katharina Wagner, die in Marburg Kunstgeschichte studiert, machte die ohnehin auf tönernden Füßen stehende Vorhersage der Sprintsiegerin im Jugendbereich der U20 schnell zunichte. Selina Pohl aus Baunatal, die mit 12,86 Sekunden über 100 Meter gemeldet wurde, war an diesem Nachmittag gegen sie chancenlos. Nach einem nicht ganz gelungenen Start fand „Kati“ nach 20 Meter gut in das Rennen, löste sich nach der Hälfte der Strecke vom Verfolgerfeld und holte sich mit 12,91 Sekunden ihren ersten nordhessischen Titel im Jahr 2014. Hinter ihr und Selina Pohl klaffte bereits eine große Lücke, denn die Drittplatzierte Marie Weitzel (Treysa) blieb mit 13,91 Sekunden nur knapp unter 14 Sekunden. Auch über 200 Meter überzeugte Katharina Wagner. Nach einem tollen Kurvenlauf kam sie bereits mit einem Vorsprung auf die Zielgerade, den sie auf dem letzten Drittel der Strecke noch ausbauen konnte. Mit der neuen persönlichen Bestzeit von 26,65 Sekunden sicherte sie sich vor Selina Pohl (27,28) und Lea Schichel aus Fritzlar ihren zweiten Titel an diesem Nachmittag.

ajw140526fIn der 4x100m-Staffel gab es den erhofften MT-Sieg. Die 14-jährige Franziska Ebert hatte einen Blitzstart und lief hervorragend durch die erste Kurve. Obwohl der Wechsel zu Katharina Wagner nur submaximal war und die Doppelmeisterin nicht so flüssig wie beim 100m-Sprintsieg lief, war man auf gutem Wege eine Zeit unter 53 Sekunden zu laufen. Marie Wagner jagte mit Vehemenz durch die letzte Kurve und reichte den Stab an Karolin Siebert weiter, die ebenfalls ein bravouröses Rennen zeigte. Da der letzte Wechsel auch noch ausbaufähig ist, war man von der gestoppten Zeit überrascht. Mit 51,79 blieb dieses Quartett deutlich unter der Vorjahreszeit von 53,18 Sekunden. Respekt! „Sollte das läuferische Potential, das bei diesem Quartett stimmt, mit flüssigen Wechseln gepaart werden können, dann sind diese vier Mädchen in der Lage, die Stadionrunde unter 50 Sekunden zu laufen“, sagte Alwin J. Wagner in Hinblick auf die bevorstehenden Landesmeisterschaften.

Dass Karolin Siebert wieder im Kommen ist, demonstrierte sie bei den letzten Wettkämpfen schon sehr eindrucksvoll. Nachdem sie Ende April in Wehrheim die 400m-Hürden in 70,14 Sekunden zurückgelegt hatte, trumpfte sie im Auestadion in ihrem zweiten Lauf über diese Strecke mit 68,00 Sekunden auf und unterbot um eine Sekunde sogar die A-Norm für die Landesmeisterschaften der Frauen. Anschließend verbesserte sie ihre 400m-Jahresbestzeit von den Kreismeisterschafen (64,04) um fast eine Sekunden und holte sich mit 63,07 Sekunden vor Marie Wagner (66,51 Sek.) ihren zweiten Einzeltitel an diesem Nachmittag.

ajw140526gaw140526h„Mein Ziele sind für dieses Jahr eine 800m-Zeit unter 2:26 Minuten sowie ein Finalplatz bei den Landesjugendmeisterschaften am 12. Juli in Gelnhausen“, sagte Julia Klute vor einigen Wochen, nachdem sie ihren dritten Titel bei den nordhessischen Meisterschaften nach dem Cross- und Straßenlauf gewonnen hatte. Noch im Vorjahr stand die 17-Jährige über 800 Meter mit 2:39,05 Minuten in der Bestenliste. Bei diesen Meisterschaften hatte sie sich eine Zeit von 2:28 Minuten vorgenommen und sich genau an den Fahrplan gehalten. Sie lief die erste Runde in 73 Sekunden und erreichte nach 2:28,06 Minuten die Ziellinie. Madita Alter aus Baunatal, die ein glänzendes Rennen lief und vor Julia ins Ziel kam und Penny Moritz (LG Alheimer), die mit 3:32 Minuten ebenfalls unter ihrer bisherigen Bestzeit blieb, wurden nach dem Rennen disqualifiziert, weil sie zu früh ihre Laufbahn verließen und sich somit einen Vorteil verschafft hatten. Das ist schade, aber Regeln sind dafür da, eingehalten zu werden.

Über 1500 Meter sicherte sich Julia Klute ihren zweiten Titel auf der Mittelstrecke und erfüllte nach selbst gewählter Taktik, Tempo und Renngestaltung mit 5:21,53 Minuten bereits zum zweiten Mal die A-Norm für die Landesmeisterschaften. Mit fünf Meisterschaften auf Regionalebene ist die 17-Jährige in diesem Jahr die erfolgreichste U20-Starterin in der Region Nord. (ajw)



Tags: , , , , , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com