Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Lorenz Funck überraschte mit der Bronzemedaille

ajw140612aBaunatal/Melsungen. Bei den hessischen Hindernismeisterschaften der Leichtathleten, die im Rahmen des 44. Baunataler Pfingstsportfestes ausgetragen wurden, überzeugten die beiden Melsunger U18-Läufer Lorenz Funk und Christian Schulz im Lauf über 2000 Meter. Beide Athleten konnten kein spezielles Training durchführen, weil im Melsunger Waldstadion keine Hindernisse vorhanden sind. So fehlten Lorenz Funck und Christian Schulz die erforderliche spezielle Kraft und vor allem die Hindernistechnik, die immer mit einer guten Laufökonomie und einer geringeren Ermüdung verbunden ist. Dennoch zeigten die beiden Talente in ihrem ersten Rennen, in dem sie 18 Mal die Hindernisse überspringen und fünfmal den Wassergraben überwinden werden mussten, eine bemerkenswerte Leistung.

Nach dem Startschuss hängten sich die Melsunger Laufhoffnungen auf der Mittel- und Langstrecke an Jonas Uster von der LG Odenwald, der im Vorjahr die 10 000 Meter in 36:47 Minuten zurücklegt hatte und in diesem Jahr über 3000 Meter bereits mit 9:33 Minuten gestoppt wurde. Auch Sebastian Neumann aus dem Sportinternat in Bad Sooden-Allendorf hatte die 1500 Meter unter 4:35 Minuten zurückgelegt und spielte auf dem Papier ebenfalls in einer anderen Liga als die beiden Melsunger Läufer.

ajw140612bNach der Hälfte der Strecke lag dieses Quartett immer noch dicht zusammen und passierte die 1000m-Zwischenmarke unter 3:30 Minuten. Als es in die letzte Runde ging, hatte sich Jonas Uster etwas vom Verfolgerfeld abgesetzt. Lorenz Funck lag noch eingangs der Zielgeraden überraschend vor dem Sportinternatsschüler Neumann auf Rang zwei. Christian Schulz, der wegen einer Erkältung eine Woche lang kein Lauftraining absolvieren konnte, hatte auf dem letzten Abschnitt der Strecke den Anschluss verloren. Im Kampf um die Silbermedaille setzte sich am Ende die höhere Grundschnelligkeit durch, und die hatte zweifelsohne Sebastian Neumann.

Nach dem Hessenmeister Uster (6:53,91) überlief Neumann nach 7:03,31 Minuten den Zielstsrich und hatte keine 0,4 Sekunden Vorsprung vor Lorenz Funck, der sich dennoch über seinen dritten Platz freute, denn zum ersten Mal wurde er bei der Siegerehrung einer Landesmeisterschaft mit einer Medaille ausgezeichnet. Auch Christian Schulz, als Vierter, verdient mit seiner Zeit von 7:11,11 Minuten noch eine besondere Beachtung. „Ich bin überrascht, dass ich in Baunatal trotz der Hitze eine solche Zeit laufen konnte. Schade, dass ich die Norm für die Süddeutschen Meisterschaften in Regensburg knapp verpasst habe, denn mit einer speziellen Vorbereitung sind Zeiten unter 6:55 Minuten möglich“, sagte Lorenz, nachdem er seine Zeit erfahren hatte.

ajw140612c„Wenn Lorenz und Christian Spaß an dieser Strecke haben, können sie im nächsten Jahr über 3000m Hindernis schneller laufen als der Sieger in der Männerklasse. Der Hessenmeister benötigte über elf Minuten und der Drittplatzierte kam erst nach enttäuschenden 12:50 Minuten ins Ziel. Eine Zeit unter elf Minuten kann man aber nur durch ein anspruchsvolles komplexes Training erreichen. Man muss im Wintertraining neben der Verbesserung der konditionellen Fähigkeiten vor allem die Aufmerksamkeit auf die Technikausbildung sowie auf die Rhythmusfähigkeit legen“, sagte Alwin J. Wagner und hofft noch auf ein weiteres Hindernisrennen seiner Schützlinge in dieser Saison. (ajw)



Tags: , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com