Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Norbert Weinreich konnte Titel nicht verteidigen

norbert-weinreich140630Bruchköbel/Melsungen. Drei Wochen vor den deutschen Seniorenmeisterschaften in Erfurt ermittelte der Hessische Landesverband seine Seniorenmeister in Bruchköbel bei Hanau. Nachdem am 2. März der Melsunger Diskuswerfer Norbert Weinreich bei den deutschen Winterwurfmeisterschaften mit 38,42 Meter einen eindrucksvollen dritten Platz belegen konnte, standen die Signale in Bruchköbel nicht so günstig. Der mehrfache hessische Schüler- und Jugendmeister aus den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts zog sich vor einigen Wochen eine schmerzhafte Rücken- und Schulterverletzung zu, so dass er sich weder kraftmäßig, noch wurftechnisch auf diese Landesmeisterschaften vorbereiten konnte. Erst eine Woche vor diesen Titelkämpfen konnte er wieder das Training aufnehmen und überraschte mit Weiten um 37 Meter.

Falk Treiber, der am 6. Juni 1986 beim immer noch bestehenden Weltrekordwurf im Diskuswerfen von Jürgen Schult im Neubrandenburger Jahnstadion dabei war und seit kurzer Zeit für den SSC Vellmar startet, begann mit 36,81 Meter. Seinen Eröffnungswurf konterte Norbert Weinreich mit 36,90 Meter und ging damit in Führung. Adrian Ernst, der Vierte der deutschen Winterwurfmeisterchaften mit 38,26 Meter, kam im ersten Durchgang auf 35,55 Meter und lag auf Rang drei. Aber bereits im zweiten Versuch holte Treiber zum entscheidenden Gegenschlag aus und ging mit 38,41 Meter in Führung. Trotz seiner Verbesserung auf 37,43 Meter, fiel Norbert auf den zweiten Rang zurück. Auch Adrian Ernst zeigte mit 36,69 Meter, dass er um Gold und Silber mitwerfen konnte.

Mit 36,51 Meter blieb Treiber im dritten Versuch fast zwei Meter hinter seiner besten Weite zurück und brachte im Finale nur noch ungültige Würfe zustande. Norbert Weinreich hatte die Möglichkeit, sich an die Spitze des Feldes zu setzen. Aber auch er konnte wegen der ungünstigen Windverhältnisse keine Leistungssteigerung mehr erzielen. Nachdem er im Vorjahr den Titel mit 36,83 Meter vor Adrian Ernst (35,38 m) gewinnen konnte, hätte diese Leistung in diesem Jahr nur noch für Platz vier gereicht. Der erfahrene Werfer Adrian Ernst aus Wehrheim bei Bad Homburg reagiert auf Herausforderungen meist mit einem Aufbegehren. Und so war es auch wieder einmal in Bruchköbel. Als er merkte, dass sowohl Treiber als auch Weinreich ihr Pulver verschossen hatte, legte er alles in seine beiden letzten Würfe und ließ die 2kg-Scheibe auf 37,84 und 37,83 Meter segeln. Norbert Weinreich hatte mit 36,48, 36,40 und 36,34 Meter zwar eine ausgeglichene Serie, aber in der Endabrechung fiel er auf Rang drei zurück.

Peter Kalveram aus Fränkisch-Crumbach, der sich vorher den Titel im Kugelstoßen mit 13,32 Meter gesichert hatte, belegte mit 33,27 Meter vor Matthias Schulte (LG Eder, 32,32 m) den vierten Platz. (ajw)



Tags: , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com