Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Weniger Gewerbeanmeldungen in Hessen

Hessen. Nach Mitteilung des Hessischen Statistischen Landesamtes lag die Zahl der Gewerbeanmeldungen in Hessen im ersten Quartal 2014 bei 18 415, was einen Rückgang von 2,8 Prozent im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresquartal bedeutet. Die Zahl der Gewerbeabmeldungen stieg hingegen im Vergleich um 6,7 Prozent auf 19 888. Fast drei Viertel der Gewerbeanmeldungen entfielen auf den Regierungsbezirk Darmstadt, der mit einem Minus von 4,8 Prozent vom landesweiten Anzeigenrückgang relativ stark betroffen war (Regierungsbezirk Gießen: minus 5,3 Prozent; Regierungsbezirk Kassel: plus 11,4 Prozent). Auf die hessischen Landkreise entfielen 73 Prozent der Gewerbeanmeldungen und auf die kreisfreien Städte 27 Prozent. Vor allem in der kreisfreien Stadt Offenbach brachen die Gewerbeanmeldungen um 38,6 Prozent ein, während in der Stadt Kassel die Gewerbeanmeldungen mit einem Plus von 4,7 Prozent moderat anstiegen.

Zu den Gewerbeanmeldungen zählen Neugründungen, Zuzüge sowie Übernahmen und Umwandlungen. Der Rückgang der Gewerbeanmeldungen im ersten Quartal 2014 ist überwiegend auf weniger Anmeldungen bei Kleinunternehmen zurückzuführen. Von den 14 631 Neugründungen (minus 3,8 Prozent) entfielen 5971 auf Kleinunternehmen (minus 12,7 Prozent) und 5975 auf Nebenerwerbsbetriebe, deren Anzahl damit im Vergleich zum ersten Quartal 2013 mit einem Plus von 9,2 Prozent stark angestiegen ist. Neugründungen von Betrieben mit größerer wirtschaftlicher Substanz nahmen um 7,2 Prozent auf 2685 ab. Die Zahl der Übernahmen in Form von Kauf, Pacht, Erbfolge, Rechtsformänderung oder Gesellschaftereintritt war im ersten Quartal 2014 nahezu unverändert (1350 Einheiten) wie auch die Zahl der Unternehmenszuzüge (2342).

Hinsichtlich der Rechtsform machten Einzelunternehmungen mit rund 14 720 Anmeldungen (minus 2,2 Prozent), die Gesellschaft mit beschränkter Haftung mit knapp 2200 (minus 4,4 Prozent) und die Gesellschaft des bürgerlichen Rechts mit 886 Anmeldungen (plus 4,4 Prozent) den überwiegenden Teil der Gewerbeanmeldungen aus.

Der Anteil der weiblichen Gewerbetreibenden (anzeigepflichtige Personen), die eine Neugründung vorgenommen haben, betrug 29,9 Prozent. 32,9 Prozent aller Neugründungen wurden von Gewerbetreibenden mit nichtdeutscher Staatsangehörigkeit vorgenommen.

Weitere Informationen sind in dem Statistischen Bericht „Gewerbeanzeigen in Hessen“ veröffentlicht. Er steht kostenfrei im Internet unter www.statistik-hessen.de – Gesamtwirtschaft, Konjunktur – Veröffentlichungen zum Abruf bereit. (red)



Tags: , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com