Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

MT-Männer-Team trumpfte erneut auf

ajw140707aNeukirchen/Melsungen. Die Mannschaft ist der Star! Dieses Motto hatte das Männer-Team der MT 1861 Melsungen beim 27. Kreissparkassen-Cup am Wochenende im Steinwald-Stadion von Neukirchen wörtlich genommen. Mit einer geschlossenen Leistung konnte sich eine Mischung aus Jugend und Senioren erneut durchsetzen und den Vorjahrespokal souverän verteidigen. Es war ein großer Tag für die Melsunger Turngemeinde, aber auch für den Sponsor, die FitFactory in Melsungen.

Drei Einzelsiege, einen Doppelerfolg, vier zweite Plätze sowie starke Leistungen aller Athleten gaben den Ausschlag, dass das MT-Team den früheren Abonnementsieger TSV Spangenberg sowie den aufstrebenden TSV Geismar erneut in die Schranken verweisen konnte. „Was wir uns vorgenommen hatten, konnten wir uns selbst erfüllen“, sagte Alwin J. Wagner am Ende der Veranstaltung, als Kapitän Tobias Stang den Siegerpokal überreicht bekam. Schon vor der Olympischen Staffel stand der Sieg der Melsunger Mannschaft fest, so dass auf die zweite Staffel verzichtet werden konnte. Das hätte immerhin noch einen weiteren dritten Platz mit zehn Punkten eingebracht, so dass das Kugelstoßergebnis von Senior Norbert Weinreich aus der Wertung gefallen wäre. Aber die drei Punkte mehr machten den „Bock auch nicht fett“ und der verdiente Altmeister war damit auch Punktsammler in einem starken Team.

Der Sparkassen-Cup begann bei den Männern mit dem Hochsprung. Tobias Stang (1,70 m) und Jan Ullrich (1,66 m) belegten hinter dem Spangenberger Sieger Christian Koch (1,74 m) die Plätze zwei und vier und sorgten mit 20 Punkten für einen glänzenden Auftakt. Francesco Kerpen sicherte dem TSV Geismar als Dritter mit übersprungenen 1,70 Meter zehn Punkten.

Nach dem ersten Wettbewerb sah es wie folgt aus:
MT Melsungen 20 Punkte
LTV Neukirchen 15 Punkte
TSV Spangenberg 12 Punkte
TSV Remsfeld 10 Punkte
TSV Geismar 10 Punkte
Tuspo Borken 3 Punkte

ajw140707bEs folgte im Kugelstoßen ein spannender Dreikampf. Valentin Enns aus Spangenberg hatte im Mai bei einem Abendsportfest in seiner Heimatstadt mit 13,02 Meter eine Bestleistung für Nordhessen aufgestellt. Dementsprechend selbstsicher trat er auch in Neukirchen auf und setzte sich sofort mit 12,33 Meter an die Spitze des elfköpfigen Feldes. Uwe Krah, der eine Woche zuvor in Bruchköbel den Titel des hessischen Seniorenmeisters in der M50 mit neuem Nordhessenrekord gewonnen hatte, zeigte sich zunächst beeindruckt und kam mit seinem ersten Versuch nur auf 11,33 Meter. Enns verbesserte sich im zweiten Durchgang auf 12,95 Meter. Auch Marcel Dücker, ebenfalls aus Spangenberg, steigerte sich auf 12,32 Meter, so dass Uwe Krah in Zugzwang geriet. Aber der Oldie aus Nentershausen zeigte keine Nerven und kam auf 12,40 Meter.

Im dritten Durchgang landete die Kugel von Enns mit 12,93 Meter erneut knapp vor der 13m-Linie. Uwe Krah merkte man an, dass er sich an diesem Nachmittag etwas vorgenommen hatte. Beim dritten Versuch traf er die Kugel beim Abstoß etwas besser, weil er im Schulterbereich etwas länger wartete. Als der Kampfrichter 12,97 Meter vom Bandmaß ablas, hatte er plötzlich die Führung übernommen. Valentin Enns blieb nur noch eine Chance, denn beim Teamwettbewerb stehen in den technischen Wettbewerben jedem Athlet nur vier Versuche zur Verfügung. Aber der Spangenberger blieb nicht mehr so locker wie zu Beginn. Dennoch kam er auf 12,75 Meter und hatte eine gute Serie. Aber dafür konnte er sich nichts kaufen, denn der Sieger hieß wieder einmal Uwe Krah, der auf seinen letzten Stoß verzichtete und die ersten zwölf Punkte für das MT-Team kassierte. „Ich will mir die Körperspannung für die deutschen Seniorenmeisterschaften am nächsten Wochenende in Erfurt aufheben. Vielleicht klappt es ja mit einer Medaille!“ Platz vier und fünf holten sich Fabian Thiel (11,18 m) und Andreas Kutzner (11,11 m) und sammelten somit 17 Punkte für den Geismar. Auch der 46-jährige Norbert Weinreich stellte sich in den Dienst der Mannschaft und ließ mit 10,72 Meter und Rang sechs manch jüngeren Athleten hinter sich. Das brachte der Mannschaft weitere sieben Punkte, so dass nach zwei Wettbewerben der Zwischenstand wie folgt aussah:

MT Melsungen 39 Punkte
TSV Spangenberg 33 Punkte
TSV Geismar 27 Punkte
LTV Neukirchen 21 Punkte
TSV Remsfeld 14 Punkte
Tuspo Borken 8 Punkte

dennis-horn140707Das Kugelstoßen war noch nicht beendet, da folgte bereits der 100m-Lauf mit zehn Sprintern. Nach der Absage von Daniel Hundt (Borken), dem schnellsten nordhessischen Sprinter, waren Nils Bachmann (Spangenberg) und Yannik Hoos (Borken) die großen Favoriten. Immerhin hatte der Hoos in Wetzlar bei einem Gegenwind von 3,1 Meter pro Sekunde mit 11,61 Sekunden eine großartige Zeit erzielt, die bei regulären Windverhältnissen 11,40 Sekunden und mehr wert wären. Nils Bachmann wurde als Kreismeister mit vorzüglichen 11,42 Sekunden gestoppt. Aber in Neukirchen meinte es der Wind nicht gut mit den Sprintern, denn er blies ihnen ins Gesicht. Im ersten von zwei Zeitläufen setzte sich bei einem Gegenwind von 1,4 m/sec. Hoos mit 11,71 vor Bachmann (11,87 Sek.) durch. Dritter wurde der Spangenberger Tobias Dehn mit 12,77 Sekunden. Dennis Horn, der nordhessische Jugend-Doppelmeister über 100 und 200 Meter wurde für den zweiten Lauf ausgelost, bei dem der Gegenwind mit 1,5 m/sec noch etwas stärker war. Aber der Jugendliche aus Malsfeld, der im Training hervorragende Leistungen erzielte, ließ sich davon nicht beeindrucken und lag im Ziel deutlich vor den beiden Lokalmatadoren Benedikt Linke (12,10) und Magnus Riebeling (12,36). Horn, dessen Bestzeit seit den Kreismeisterschaften bei 11,92 Sekunden steht, strahlte, als er seine Zeit von11,77 Sekunden erfuhr. „Ich hoffe, dass ich bei guten Bedingungen an die 11,50 Sekunden heranlaufen kann“, sagte der sympathische Jugendliche, der am Abend vorher noch sein Abitur in Baunatal mit Eltern und Freunden feierte. Heinrich Kehr, der zweite Melsunger Sprinter, verpasste seinen Auftritt. Auch er wäre in der Lage gewesen, die 100 Meter ebenfalls unter 12 Sekunden zu sprinten und somit wertvolle Punkte für das MT-Team zu holen. Da Melsungen nur mit einem Athleten punkten konnte, schloss Spangenberg mit weiteren 17 Punkten zu den Melsungern auf, so dass Spannung für die nächsten Wettbewerbe angesagt war.

Stand nach drei Wettbewerben:
MT Melsungen 50 Punkte
TSV Spangenberg 50 Punkte
LTV Neukirchen 38 Punkte
TSV Geismar 33 Punkte
Tuspo Borken 24 Punkte
TSV Remsfeld 17 Punkte

jan-ullrich140707Der Weitsprungwettbewerb sollte eine gewisse Vorentscheidung bringen, denn mit Jan Ullrich und Tobias Stang hatte Melsungen zwei Trümpfe im Ärmel, die beide auch stachen. Doch beide hatten zunächst Anlaufschwierigkeiten und traten ihren ersten Sprung über. Im zweiten Durchgang ließ der 18-jährige Jan Ullrich seine ganze Klasse aufblitzen. Noch vor dem Balken abspringend, erzielte er 6,12 Meter. Tobias Stang, dessen erster ungültiger Sprung ebenfalls jenseits der 6m-Marke lag, legte mit Weiten von 5,87, 5,88 und 5,93 Meter eine gute Serie hin. Jan landete bei seinem dritten Versuch bei 5,91 und sprang im letzten Durchgang noch einmal 6,12 Meter. Francesco Kerpen verbesserte sich mit seinem letzten Sprung auf 5,89 Meter, nachdem ihn in der Zwischenzeit der Borkener Yannik Hoos mit 5,80 Meter auf Rang vier verwiesen hatte. Da die beiden Spangenberger Nils Bachmann (6. Platz mit 5,48 m) und U18-Springer Otto Entzeroth (8. mit 5,18 m) keine Bäume ausrissen, verlor man elf Punkte auf Melsungen.

Stand nach vier Wettbewerben:
MT Melsungen 73 Punkte
TSV Spangenberg 62 Punkte
LTV Neukirchen 44 Punkte
TSV Geismar 51 Punkte
Tuspo Borken 33 Punkte
TSV Remsfeld 21 Punkte

Der 3000m-Lauf wurde ohne den in der Presse angekündigten Rene Hördemann aus Spangenberg gestartet. Somit war Martin Herbold (Borken) konkurrenzlos. Das Rennen kontrollierend lief er die ersten drei Runden mit seinem Teamkollegen Tom Ring. Nach der Hälfte der Strecke setzte er sich ab und siegte nach 9:28,80 Minuten vor Ring, der mit 9:50,2 Minuten ebenfalls unter zehn Minuten blieb. Diese Zeit hatte sich auch Lorenz Funck vorgenommen, der mit 17 Jahren, der jüngste Starter in diesem Feld war. Aber eine Erkältung ließ diese Leistung nicht zu. Bereits bei der 1000m-Marke wusste er nach 3:24 Minuten, dass sein Vorhaben an diesem Nachmittag scheitern musste. Dennoch belegte er den dritten Platz und sicherte seinen Verein als U18-Athlet zehn wertvolle Punkte. Da für die Spangenberger Auswahl kein Athlet an den Start ging, holte die Konkurrenz stark auf, so dass nach fünf Wettbewerben den zweiten vom fünften Platz nur noch sechs Punkte trennten.

Stand nach dem 3000m-Lauf:
MT Melsungen 83 Punkte
TSV Spangenberg 62 Punkte
LTV Neukirchen 60 Punkte
TSV Geismar 59 Punkte
Tuspo Borken 56 Punkte
TSV Remsfeld 27 Punkte

lorenz-funck140707Erwartet, aber nicht minder wichtig, war der Sieg von Henri Alter im Speerwerfen, denn der hessische Jugendmeister hatte wegen einer schmerzhaften Verletzung im Fußbereich über zwei Monate kein Training durchführen können. In Neukirchen sollte er nur einen Wurf mit drei Schritt Anlauf absolvieren und ca. 45 Meter erreichen. Gesagt, getan: Sein Speer bohrte sich bei 44,34 Meter in den Boden. Hinter ihm tobte ein spannender Kampf um die Plätze. Philipp Fuhrmann aus Geismar hatte im zweiten Durchgang 39,37 Meter vorgelegt, Marcel Dücker, der Kugelstoßer aus Spangenberg, kam auf 39,27 Meter und Lokalmatador Dirk Nafziger hatte sich im zweiten Versuch auf 39,10 Meter gesteigert. Selbst Basilius Balschalarski, der amtierende deutsche Fünfkampfmeister in der M65, kam mit einem leichteren Speer auf 38,98 Meter und konnte ein Wörtchen um die vorderen Plätze mitreden. Christian Koch (Spangenberg), der schon im Hochsprung imponierte, stieg erst im dritten Durchgang in diesen Wettkampf ein und übernahm mit 44,84 Meter sofort die Führung. Im letzten Versuch verbesserte sich der 21-Jährige sogar auf 45,31 Meter, so dass Henri Alter, der bis dahin im Gras liegend das Geschehen verfolgt hatte, ein weiteres Mal ran musste. Erneut warf er aus dem kurzen Anlauf heraus und brachte seinen Speer erst nach 47,07 Meter zur Landung. Das war der Sieg, so dass die MT weitere zwölf Punkte bekam.

Zwischenstand vor der abschließenden Olympischen Staffel:
MT Melsungen 95 Punkte
TSV Spangenberg 82 Punkte
TSV Geismar 75 Punkte
LTV Neukirchen 68 Punkte
Tuspo Borken 68 Punkte
TSV Remsfeld 31 Punkte

Die Olympische Staffel sollte für die Melsunger Leichtathleten der krönende Abschluss dieser Veranstaltung werden, denn mit Christian Schulz, der vor seiner Erkältung in der Lage war, die 800 Meter unter 2:05 Minuten zu laufen und den beiden 200m-Läufern Horn und Ullrich, die ihre beiden Teilstrecken jeweils fliegend unter 23 Sekunden zurücklegen konnten, sollte der vor seinem grippalen Infekt immer besser in Form kommende Michael Hiob die Stadionrunde in 52 Sekunden laufen, so dass man mit einer Zeit von 3:43 Minuten und schneller rechnen konnte. Aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Von diesem Quartett blieb nur noch der Mittelteil übrig. Da sich auch von der zweiten Staffel Aaron Werkmeister wegen gesundheitlicher Probleme abmeldete, musste auf die Schnelle eine neue Olympische Staffel gezimmert werden, die um die vier Minuten laufen konnte. Martin Herbold legte als Startläufer über 800 Meter nach 2:05 Minuten den Grundstein für den Sieg des Quartetts aus Borken. Tobias Stang merkte man noch seinen Abi-Urlaub auf Mallorca an, denn er blieb mit 2:22 Minuten über zehn Sekunden hinter seiner Leistung im Mai zurück. Ein starkes Rennen lief der Mittelblock, wobei Dennis Horn und Jan Ullrich mit Zeiten knapp über 23 Sekunden über die 200 Meter gestoppt wurden. Und auch Schlussmann Franz Krämer konnte auf der Stadionrunde mit seiner Zeit um 56 Sekunden zufrieden sein. Die Melsunger Staffel sicherte sich nach 4:04,53 Minuten hinter dem Tuspo Borken (3:55,61) den zweiten Platz und bekam abschließend noch einmal elf Punkte. Durch eine starke Leistung von Schlussläufer Francesco Kerpen sicherte sich der TSV Geismar nach 4:18,14 Minuten den dritten Platz vor dem TSV Spangenberg, die mit Schlussläufer Laurien Pöppe nach 4:18,14 Minuten das Ziel erreichte.

Endstand der Männer nach sieben Wettbewerben:
MT Melsungen 106 Punkte
TSV Spangenberg 91 Punkte
TSV Geismar 85 Punkte
Tuspo Borken 80 Punkte
LTV Neukirchen 76 Punkte
TSV Remsfeld 38 Punkte

„Diese junge MT-Mannschaft kann stolz auf sich sein“, lobte Alwin J. Wagner sein Team, der nach dem letzten Training das Motto „Kämpfen um jeden Zentimeter und Laufen um jede Sekunde verkündete – und dieses Motto füllte das Männer-Team der Melsunger Turngemeinde mit Leben! (ajw)



Tags: , , , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com