Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

MT von Stjarnan nur 20 Minuten voll gefordert

MT-Neuzugang Momir Rnic auf dem Weg zu einem seiner fünf Tore, hier gegen Stjarnans Gunnar Haraldsson. Foto: HartungKassel/Melsungen. In der letzten Generalprobe vor Saisonbeginn kam die MT Melsungen gegen den isländischen Erstliga-Aufsteiger Stjarnan Gardabae zu einem 37:22 (20:15)-Erfolg. Wichtiger als das Ergebnis war, dass alle gesund blieben und die Mannschaft auf der Zielgeraden der Vorbereitung deutliche Fortschritte im Zusammenspiel zeigte. Erfolgreichster Schütze der Melsunger war einmal mehr Michael Allendorf (6/3).

Was in den Anfangsminuten wie ein lockerer Aufgalopp der MT aussah, erwies sich in der Folge als echte Aufgabe. Denn die isländischen Gäste ließen sich durch die schnelle 2:0- Führung der Gastgeber durch Johannes Sellin und Michael Allendorf nicht verunsichern. Vor allem der wurfgewaltige Rückraum mit Junioren-Nationalspieler Eytor Magnusson und Ari Thorgeirsson gab der Melsunger Deckung ein ums andere Mal Rätsel auf. Diese beiden besorgten alle Treffer zur 6:5-Führung der Gäste (11.). Die Nordhessen taten sich derweil schwer mit der unkonventionellen 3:2:1-Deckungsvariante Stjarnans und kamen meist über die Nahwurfzone zu Erfolgen. Bis zum 8:9 (16.) lief es zäh aus Sicht der MT, dann platzte der Knoten.

Sechs Treffer in Folge gelangen Michael Allendorf (3), Michael Müller, Felix Danner und der eingewechselte Momir Rnic binnen sieben Minuten zum 14:9. Vor allem die Hereinnahme von Rnic sorgte sichtbar für Belebung im Angriff. Von diesem Zwischenspurt profitierten die Bartenwetzer bis zur Halbzeitpause, auch wenn sie sich in der Folge nicht weiter als bis auf sechs Tore absetzen konnten.

Nach der Pause wechselte Trainer Michael Roth fast komplett durch: im Tor Per Sandström für Mikael Appelgren, auf den Außenpositionen Jeffrey Boomhouwer und Christian Hildebrand für Allendorf und Sellin sowie Malte Schröder an Stelle von Michael Müller. Von einer Zweitbesetzung war dabei allerdings nichts zu erkennen. Nahtlos fügte sich das Spiel der Rot-Weißen zusammen, wohingegen die Isländer sichtbar abbauten. Vor allem die Abwehr der MT hielt zusammen und arbeitete prima mit Sandström zusammen. Die Folge: nur ein einziges isländisches Tor bis zur 45. Minute (28:16).

Zu diesem Zeitpunkt war das Ergebnis jedoch längst Nebensache. Zu deutlich die Überlegenheit des Bundesligisten, der einen schönen Spielzug nach dem anderen zeigte. Auch das schnelle Spiel nach Ballgewinnen funktionierte prima, allein die Chancenverwertung hätte besser sein können. Marino Maric scheiterte wie Felix Danner am isländischen Torhüter, Boomhouwer, Hildebrand und Fahlgren strapazierten Pfosten und Latte. Doch kamen vor allem vom schwedischen Regisseur wieder reihenweise schöne Anspiele, und vor allem auf seiner neuen Deckungsposition zeigte er großen Einsatz.

Sehenswert auch die sogenannten „leichten Tore“ von Momir Rnic, wegen denen er vorrangig verpflichtet wurde. Viel Beifall bekamen vor allem Boomhouwer für seine Spurtqualitäten im Gegenstoß und Maric für sein Durchsetzungsvermögen am Kreis. Alles in Allem also eine gelungene Generalprobe der MT Melsungen eine Woche vor dem Saisonstart. Auch wenn der Gegner mit dem dritten Spiel in vier Tagen an seiner Leistungsgrenze angekommen war und in der zweiten Hälfte nur noch wenig Gegenwehr zeigte. (Bernd Kaiser)

Trainerstimme zum Spiel

Michael Roth: Wir sind vor allem froh, dass sich im letzten Vorbereitungsspiel niemand mehr verletzt hat. Den Gegner hatte ich mir etwas stärker vorgestellt. Insofern ist es etwas ärgerlich, dass wir in der ersten Hälfte so viele Tore kassiert haben. Andererseits wollten wir die Feinabstimmung forcieren, und das hat heute gut geklappt. Wir haben noch einmal allen Spielern Gelegenheit gegeben, sich unter Wettkampfbedingungen zu zeigen. Jetzt gehen wir in den normalen Trainingsrhythmus und bereiten uns in der kommenden Woche gezielt auf den ersten Gegner Hannover-Burgdorf vor.

Statistik

MT Melsungen: Appelgren (6 P. / 15 G.), Sandström (11 P. / 7 G.) – Maric (5), Sellin (4/1), Fahlgren (3), Schröder (1), Forstbauer (1), Hildebrand (3), Danner (4), P. Müller, Boomhouwer (2), Rnic (5), Allendorf (6/3), Vuckovic (1), M. Müller (2).

Stjarnan Gardabae: Valdisarsson (2 P. / 22 G.), S. Olafsson (8 P. / 15 G.) – V. Thorsson (2/1), J. Thorsson (1), Haraldsson, T. Olafsson (2/1), S. Eyjolfsson (4), Petursson, Magnusson (2), H. Eyjolfsson (3), Thorgeirsson (6), Gretarsson, Alfredsson (2), Fredriksson).

Schiedsrichter: Steven Heine (Braunschweig) / Sascha Standke (Göttingen)

Zeitstrafen: 0 – 1 (S. Eyjolfsson 19:22 Min.)

Strafwürfe: 6/4 – 3/2 (Boomhouwer scheitert an Olafsson, 36:19 Min.; Rnic scheitert an Valdisarsson, 51:18; Thorgeirsson scheitert an Sandström, 54:29)

Zuschauer: 576 in der Rothenbach-Halle, Kassel



Tags: , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com