Startseite

Ihre Werbung hier!

SEK-News ist die kostenlose und unabhängige Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis. Täglich neu und kostenlos.

Heimpremiere: MT empfängt Balingen

Nenad Vuckovic (MT Melsungen) sieht bei seiner Mannschaft eine hohe Motivation, das erste Heimspiel zu gewinnen. Foto: HartungKassel/Melsungen. Die erste Hürde der Saison 2014/15 in der DKB Handball-Bundesliga ist genommen, die MT Melsungen siegte am Samstag bei der TSV Hannover-Burgdorf mit 26:22. Nur drei Tage später hebt sich der Vorhang zur Heimpremiere: Am Dienstag empfangen die Nordhessen den HBW Balingen-Weilstetten. Anwurf in der Kasseler Rothenbach-Halle ist um 20.15 Uhr. Karten gibt es noch im Vorverkauf und an der Abendkasse.

Auch wenn es die MT in Hannover am Schluss nochmal ungewollt etwas spannender machte, trübt dies nicht den guten Eindruck, den sie zum Saisonauftakt bei den Niedersachsen hinterließ. Was zum Beispiel die Abwehr zu leisten imstande ist, haben die Rotweißen in der 6:0-Formation beeindruckend angedeutet. Und auch das Angriffsspiel florierte schon recht ordentlich. Die wenige Minuten dauernde Phase der Unkonzentriertheiten wurde so schnell wie sie sich einstellte auch ebenso schnell wieder beendet. Der Sieg war auf jeden Fall hochverdient.

Was der Wert ist, kann die MT schon am Dienstag gegen Balingen zeigen. Die “Gallier von der Alb”, so deren Eigenwerbung, waren als Tabellensechzehnter letzte Saison sportlich abgestiegen, durften sich dann aber doch weiter in der Klasse wähnen, weil dem HSV Hamburg in zwei Instanzen die Lizenz aufgrund fehlender wirtschaftlicher Grundlagen verweigert wurde. So wurde vom HBW folgerichtig für die erste Liga geplant. Doch der Verein wurde danach von der Entscheidung des vom HSV angerufenen Schiedsgerichts überrascht, welches das Urteil der Liga aufhob und sie verpflichtete, dem HSV doch die Lizenz zu erteilen. Das hätte dann aber wiederum den Abstieg Balingens bedeutet. Verständlich aus HBW-Sicht, dass man dieses Hin und Her nicht auf dem eigenen Rücken austragen lassen wollte. Also beschritt man den Klageweg und bekam Recht, dass die erteilte Zugehörigkeit zur Klasse aufrecht erhalten werden muss. Somit spielen in dieser Saison 19 statt wie üblich 18 Teams in der DKB Handball-Bundesliga.

Balingen will nun natürlich seinerseits beweisen, dass es auch sportlich zu Recht in diese Liga gehört. Bisher hat es der MT das Leben oft genug schwer gemacht, auch wenn die Nordhessen im direkten Vergleich die bessere Bilanz haben: Von den bisher 16 gegeneinander ausgetragenen Spielen haben sie 12 zu ihren Gunsten entscheiden können, drei Mal siegte Balingen, einmal trennte man sich unentschieden.

“Wir wollen unsere Heimspiele möglichst gewinnen”, lautet das oberste Ziel von Michael Roth und seinen Schützlingen. Dass man sich dabei gegen einen vermeintlichen Außenseiter mindestens genauso konzentrieren muss, wie gegen jeden anderen Kontrahenten, sollte spätestens die überraschende Niederlage des THW Kiel am Wochenende beim TBV Lemgo deutlich machen. Die Standardformulierung “es gibt in dieser Liga keine leichten Gegner” kommt nicht von ungefähr.

Nenad Vuckovic pflichtet seinem Trainer bei und sagt: “Unsere Motivation, gerade das erste Heimspiel zu gewinnen, ist zweifelsfrei sehr hoch. Wir möchten einerseits ja  die Erwartungen unserer Fans nicht enttäuschen und andererseits nach dem Sieg in Hannover die beiden nächsten Punkte holen”, so der MT-Kapitän.

Es sei äußerst wichtig gewesen, den Auftakt in die Saison positiv zu gestalten. Dennoch blickt der Regisseur selbstkritisch zurück: “Wir haben uns gegen Ende leider zu viele technische Fehler im Spiel nach vorne erlaubt und damit den Gegner noch einmal herankommen lassen. Ansonsten war die Leistung fürs erste Spiel schon ganz ordentlich. Zumal unsere Abwehr und Mikael im Tor gut gestanden haben”.

Vor dem Hintergrund des gewonnenen Spiels in Hannover hofft Nenad Vuckovic, dass die Mannschaft aus der Vergangenheit gelernt hat und gegen Balingen wieder genauso so fokussiert ist, wie drei Tage zuvor bei den Niedersachsen. Dabei baut er auf den Lerneffekt: “Letzte Saison haben wir gegen Kiel gewonnen. Das hat uns zu sicher werden lassen. Die Quittung gab es im darauffolgenden Spiel mit einer Packung gegen Wetzlar. So etws darf uns nicht passieren”.

MT-Coach Michael Roth kann, wie schon in Hannover, auch gegen Balingen-Weilstetten aller Voraussicht nach wieder aus dem Vollen schöpfen. Im Auswärtsspiel kamen bis auf Linksaußen Jeffrey Boomhouwer alle Akteure zum Einsatz. Der Neuzugang hatte einfach das “Pech”, dass sein Positionskollege Michael Allendorf ein klasse Spiel ablieferte. “Da gab es keinen Grund zu wechseln”, so Roth. Was die jeweilige Aufstellung angeht, macht der Trainer das ohnehin von den taktischen Notwendigkeiten abhängig. Wir haben das Glück, zwei gleichwertige Besetzungen zur Verfügung zu haben und flexibel wechseln zu können”, freut sich Michael Roth. Und das will er auch gegen Balingen wieder voll ausnutzen.

Karten gibt es übrigens auch noch am Spieltag in den Vorverkaufsstellen Melsungen, Mühlenstraße 14, Kassel, Treppenstraße 1 (GrimmHeimat Nordhessen), Fan-Point am Friedrichsplatz, Lohfelden, Sporthaus Solms, Hauptstraße 49, und natürlich an der ab 18.45 Uhr geöffneten Kasse der Rothenbach-Halle.

Schiedsrichter: Nils Blümel  / Jörg Loppaschewski (Berlin); DHB-Spielaufsicht: Ralf Damian. (Bernd Kaiser)



Tags: , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2020 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB