Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Spannende Duelle der Melsunger Jugend bei Abendsportfest

Michael Hiob und Henri Alter (MT Melsungen) konnten trotz eines verkürzten Anlauf im Speerwerfen der U20 überzeugen. Foto: Alwin J. WagnerNeukirchen. Die Duelle der Melsunger Leichtathleten standen beim Abendsportfest des LTV Neukirchen im Mittelpunkt der Veranstaltung. Beim Speerwerfen, das auf einer Nebenanlage nur mit einem verkürzten Anlauf durchgeführt werden konnte, machte Jan Ullrich beim Einwerfen mit Weiten um 40 Meter auf sich aufmerksam. Am Ende aber konnte er im Kampf um Platz zwei nicht mehr eingreifen, weil er im Wettkampf mit 31,61 Meter fast zehn Meter hinter seinen Einwürfen zurückblieb. Dafür wuchs Michael Hiob über sich hinaus und entpuppte sich auch in diesem Wettbewerb als Talent. Nachdem er im Vorjahr im Melsunger Waldstadion auf 38,68 Meter kam, blieb er bei seinem ersten Speerwurfwettkampf im Jahr 2014 mit jedem seiner sechs Würfe über seiner bisherigen Bestleistung und sicherte sich hinter dem überragenden Henri Alter mit 43,97 Meter den zweiten Platz. Mit dieser Leistung steht er in der Bestenliste des Schwalm-Eder-Kreises ebenfalls auf Rang zwei.

Henri Alter, der bis zu seiner Verletzung am 30. April auf sehr hohem Niveau den Speer werfen konnte und im Training mehrfach über 60 Meter kam, fand im August nach dreimonatiger Pause wieder dorthin zurück und belegte bei den deutschen Jugendmeisterschaften in Wattenscheid mit 61,45 Meter den fünften Platz. In der Knüllkampfbahn warf er aus dem 5er-Rhythmus konstant zwischen 55 und 59 Meter, wobei er sich von Wurf zu Wurf steigerte. Im letzten Versuch Michael Hiob wuchtete die 6,00kg-Kugel auf 12,77 Meter und setzte Henri Alter unter Druck, so dass dieser sich auf 12,98 Meter steigerte. Foto: Alwin J. Wagnerkatapultierte er den Speer auf 58,74 Meter und war der Meinung, dass ihm der verkürzte Anlauf vier bis fünf Meter an Weite gekostet hätte. „Schade, dass ich heute nicht aus vollem Anlauf werfen konnte, denn die Windbedingungen waren für eine große Weite sehr gut und ich war auch gut drauf“, sagte Henri Alter nach seinem letzten Wurf und ging voller Tatendrang zum Kugelstoßen. Dort wurde ein spannender Wettkampf zwischen Jan Ullrich, Michael Hiob und Henri Alter erwartet, weil alle drei Athleten am Abend vorher beim Training im Melsunger Waldstadion im Regen die Kugel knapp über die12m-Marke gewuchtet hatten. Michael Hiob, der sich in Neukirchen etwas vorgenommen hatte, kam beim Einstoßen aus dem Stand fast an die 13m-Marke und schockte Jan Ullrich derart, dass dieser im Wettkampf zum Teil drei Meter hinter seiner Trainingsleistung zurückblieb. Auch Favorit Henri Alter wankte für kurze Zeit, denn Michael Hiob ging im vierten Durchgang mit 12,77 Meter in Führung. Aber am Ende holte sich der Speerwurfspezialist mit 12,98 Meter seinen zweiten Tagessieg und liegt nun auf Rang zwölf in der hessischen Bestenliste im Kugelstoßen der U20. Hinter Sebastian Peter vom LTV Neukirchen, der bisher die Kreisbestenliste mit 10,61 Meter angeführt hatte, belegte Jan Ullrich mit enttäuschenden 9,75 Meter nur den vierten Platz.

Das nächste mit Spannung erwartete Melsunger Duell fand im Weitsprung statt. Während Tobias Stang und der zwei Jahre jüngere Tim Hochschorner bei leichtem Gegenwind weitengleich mit 5,78 Meter die Wettkampfstätte verließen, überzeugte Jan Ullrich in diesem Wettbewerb mit 6,04 Meter und erzielte damit die Bestweite an diesem Abend.

Jan Ullrich und Tobias Stang hatten allen Grund zur Freude, nachdem sie im Dreisprung gute Leistungen abgeliefert hatten. Foto: Alwin J. WagnerIm Dreisprung ließ Tobias Stang wieder einmal sein Talent in den Sprungwettbewerben aufblitzen und kam bis auf vier Zentimeter an seine Jahresbestleistung von 12,18 Meter heran. Mit dieser Leistung untermauerte der Jugendliche aus Malsfeld, der seit September ein Soziales Jahr in Melsungen absolviert, seinen derzeit achten Platz in Hessen. Jan Ullrich hatte zum letzten Mal an einem Dreisprungwettkampf im August 2013 in Borken teilgenommen und konnte sich über seine persönliche Bestweite von 11,76 Meter freuen. In Neukirchen ging er ohne Erwartung und somit auch ohne Druck an den Start und überraschte mit einer persönlichen Bestleistung von 11,80 Meter, die ihn ebenfalls in die TOP-TEN des Landesverbandes brachten.

Gespannt war man auf das Dreisprung-Debüt von Tim Hochschorner, der erst einen Abend vorher ein paar Übungen für diesen Wettbewerb durchführte und auch in dieser Disziplin sein Talent offenbarte. Aber in Neukirchen wollte es mit den drei Sprüngen aus einem Anlauf heraus noch nicht ganz klappen. Während er im Waldstadion mit neuen Schritten bereits über elf Meter kam, wurde sein bester Sprung beim Abendsportfest mit 10,95 Meter gemessen. Damit verfehlte er nur knapp eine TOP-TEN-Platzierung.

Altmeister Alwin J. Wagner zeigte nicht nur seinen Schützlingen, dass er immer noch weiter wirft als sie; er gewann auch eine Wette und qualifizierte sich mit 39,95 Meter für die deutschen Seniorenmeisterschaften.  Foto: Alwin J. WagnerZum Abschluss dieser familiären Veranstaltung fand auf dem Nebenplatz das Diskuswerfen für alle Altersklassen statt. Während sich Henri Alter zum dritten Mal an diesem Abend mit 33,65 Meter vor Michael Hiob (25,88 m) durchsetzen konnte, ließ sich Trainer Alwin J. Wagner zu einer Wette hinreißen und erfüllt auf Anhieb ohne einzuwerfen mit 39,95 Meter die Norm für die deutschen Seniorenmeisterschaften. Dass er zufrieden war, konnte man erkennen, denn das letzte Mal hatte er vor vier Jahren bei den deutschen Seniorenmeisterschaften in Fulda einen 1kg-Diskus in der Hand. (ajw)



Tags: , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com