Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Tim Hochschorner erzielt im Fünfkampf 2.739 Punkte

ajw140929aKorbach/Melsungen. „Das war sozusagen das Einrollen für die Vielseitigkeitsprüfungen im Kasseler Auestadion“, sagte Alwin J. Wagner, der mit Tim Hochschorner, Tobias Stang und Christian Schulz (alle MT 1861 Melsugnen) an den Kreis-Mehrkampfmeisterschaften der Kreise Waldeck und Frankenberg in Korbach teilnahm. Wenn das Wetter mitspielt, sollen seine Schützlinge am kommenden Wochenende bei den nordhessischen Titelkämpfen noch einige Punkte mehr auf dem Konto haben. Obwohl die Vorbereitungen für diesen Mehrkampf nicht ausreichend waren, zeigte sich Tim Hochschorner, der als Gaststarter seinen ersten Fünfkampf absolvierte, sehr zufrieden. In der Vielseitigkeitsprüfung. die aus dem 100m-Lauf, Weitsprung, Kugelstoß, Hochsprung und dem abschließenden 400m-Lauf bestand, kam das 16-jährige Talent aus Gensungen auf großartige 2739 Punkte und blieb fast 1500 Zähler vor Jonathan Pfingst aus Bergheim, der sich mit 1279 Punkten den Mehrkampftitel sicherte.

Die Organisatoren um Wolfgang Habicht hatten zwar die Regenwolken der letzten Wochen abbestellt, aber leider nicht den Wind. So blies zum Auftakt ein Gegenwind den 100m-Läufern ins Gesicht und verhinderte bessere Zeiten. Tim Hochschorner, der in diesem Jahr bereits in 11,66 Sekunden gestoppt wurde, ließ sich davon nicht beeindrucken und erzielte mit 11,75 Sekunden seine zweitschnellste Zeit. Dafür erhielt er 701 Punkte und führte vor Tobias Stang (12,56 Sek. = 545 Punkte) die Konkurrenz der jugendlichen Mehrkämpfer souverän an. Christian Schulz bewies mit einem neuen Hausrekord von 13,35 Sekunden, dass er sich auch zum Saisonabschluss in einer guten Form befindet.

ajw140929bAuch beim Weitsprung kam der Wind manchmal von vorn, so dass man Glück haben musste, um den Absprungbalken zu treffen. Tobias Stang, der seit einigen Monaten Probleme mit seinem Sprungfuß hat, landete bei 5,51 Meter und blieb fast einen halben Meter hinter der erwarteten Leistung zurück. Nach zwei Wettbewerben hatte der Jugendliche aus Malsfeld 1028 Punkte gesammelt. Auch Tim Hochschorner verschenkte bei seinen drei Sprüngen mehr als 30 Zentimeter und hatte zudem noch eine extreme Rücklage in der Luft, so dass sein weitester Sprung nur mit 5,35 Meter vermessen wurde. Dennoch lag er mit 1152 Punkten mehr als 50 Punkte über dem Soll. Christian Schulz, der bei diesen Mehrkampftest über 2000 Punkte kommen sollte, zeigte in Korbach einen soliden Mehrkampf und erreichte im Weitsprung 4,80 Meter, so dass er nach zwei Übungen 755 Punkte auf seinem Konto hatte.

Im Kugelstoßen hatte das MT-Trio durchweg technische Schwierigkeiten. Kein Wunder, man hatte diese Übung im Training stark vernachlässigt. Am weitesten stieß die Melsunger 800m-Hoffnung; Christian Schulz ließ seine Kugel auf 9,20 Meter landen. Tim Hochschorner wuchtete die 5kg-Kugel auf 9,09 Meter und kam nach drei Übungen auf 1583 Punkte. „Wenn er sich mit der Kugel beschäftigen würde, wären 11 Meter für ihn keine Schwierigkeit“, betonte Alwin J. Wagner. Tobias Stang, der im Training die 6kg-Kugel fast 10 Meter weit gestoßen hatte, kam in Korbach überhaupt nicht zurecht und musste mit 8,67 Meter seine Hoffnung auf eine Fünfkampfleistung von über 2500 Punkte endgültig begraben.

ajw140929cajw140929dIm Hochsprung übersprangen Christian Schulz und Tobias Stang 1,48 Meter und erhielten dafür 374 Punkte. Tim Hochschorner stieg bei 1,52 m in den Wettkampf ein, ließ 1,56 aus und war ab 1,60 Meter Alleinunterhalter. Sicher übersprang er 1,60, 1,64 und 1,68 Meter und schaffte auch die 1,72 Meter im ersten Versuch. Erst an 1,76 Meter scheiterte er ganz knapp, so dass er vor dem abschließenden 400m-Lauf auf 2143 Punkte verweisen konnte. Da er noch nie vorher eine Stadionrunde im hohen Tempo zurückgelegt hatte, ließ man ihn auf Bahn zwei laufen, damit er sich an Christian Schulz (Bahn vier) und Tobias Stang (Bahn fünf) orientieren konnte. Nach einem bravorösen Rennen hatte der 16-Jährige auf der Zielgeraden die besten Reserven und kam nach einer kämpferisch starken Leistung auf sehr gute 55,06 Sekunden. Während für Tobias Stang die elektronische Uhr bei 56,56 Sekunden stehenblieb, wurde Christian Schulz mit 57,61 Sekunden gestoppt.

„Man darf beim Mehrkampf nicht glauben, dass immer alles klappt, aber manchmal steigern sich die Athleten in einen richtigen Leistungsrausch und erzielen Leistungen, an die sie vorher nicht einmal im Traum gedacht hätten“, sagte Alwin J. Wagner und hofft, dass Tim, der seine Möglichkeiten bei weitem noch nicht ausgeschöpft hat, am Wochenende im Kasseler Auestadion noch einmal zulegen kann und die 2800 Punkte knackt. Tobias Stang kam auf 2346 Punkte und Christian Schulz wurde mit 2065 Punkten notiert. (ajw)



Tags: , , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com