Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Viel Sehenswertes beim Tag der offenen Tür

meb141015aFelsberg. Anlässlich der unzähligen Umbauten am und im Feuerwehrhaus und des 15-jährigen Bestehens der Minifeuerwehr, veranstaltete die Freiwillige Feuerwehr Felsberg am vergangenen Samstag einen Tag der offenen Tür. An diesem konnten sich die vielen Besucher anderer Feuerwehren und aus der Felsberger Bevölkerung ein Bild machen, was sich in der Zeit seit Beginn der Umbauarbeiten so alles getan hatte.

Über 8.500 Stunden Eigenleistung für den Umbau des Feuerwehrhauses
Nach der Begrüßung der Gäste aus Bevölkerung, Politik und Feuerwehrkreisen durch den Wehrführer Michael Frommann, zeigte dieser in seiner Rede an die Gäste auf, wie groß der Umfang des Umbaus war. „Die Kameraden haben während der Umbauphase zusammen über 8500 Stunden ihrer Freizeit investiert, um unser Feuerwehrhaus in den heutigen Zustand zu bringen“, so Frommann.

Im Endeffekt waren es mehrere Bauabschnitte, die von den Freiwilligen abgearbeitet wurden. Begonnen hatte alles mit der Herstellung eines Fundamentes, auf das schon kurz nach der Fertigstellung insgesamt acht Großraumcontainer gesetzt wurden. Hierin sind nun sanitäre Anlagen und der neue Umkleidebereich untergebracht. Im Bereich der Fahrzeughalle wurden ein neuer Waschraum für Einsatzkleidung und ein Besprechungsraum für Führungskräfte und Abteilungsleiter eingerichtet. Einen weiteren Abschnitt bildete der ehemalige Getränkemarkt im Nachbargebäude. Hier wurde neuer Raum für die Jugend- und Minifeuerwehr geschaffen, sowie das Feuerwehrmuseum der Alters- und Ehrenabteilung modernisiert. Doch dieses ist nur ein kleiner Ausschnitt  der vielen Umbauten.

meb141015gHorst Kilian scheidet aus dem aktiven Feuerwehrdienst
Im Zuge des Tages der offenen Tür hatte Wehrführer Frommann die traurige Aufgabe, den langjährigen Kameraden Horst Kilian aus dem aktiven Dienst zu verabschieden. Kilian, der an diesem Tage seinen 60. Geburtstag feierte, hatte mit seinem Geburtstag die Altersgrenze für den aktiven Feuerwehrdienst erreicht. Wie es bei den Felsberger Brandschützern Tradition ist, wurde Horst Kilian sein Helm überreicht, der ihn während seiner Zeit in der Einsatzabteilung begleitet hatte und der im Vorfeld von allen seinen Kameraden unterschrieben worden war. Er soll eine Erinnerung an die Zeit in der Einsatzabteilung und an seine langjährigen Kameraden sein, die zusammen mit ihm viele Einsätze gemeistert haben. „Du hast vieles für die Feuerwehr getan und wir hoffen, andere werden in deine Fußstapfen treten und diese Arbeiten genauso gut erledigen wie du es gemacht hast“, würdigte Wehrführer Frommann nicht nur das Mitwirken in der Einsatzabteilung, sondern auch das langjährige Engagement von Horst Kilian im Amt des Vereinsvorsitzenden und Kassenwart.

meb141015d15-jähriges Jubiläum der Felsberger Minifeuerwehr
Ein weiterer Grund für den Tag der offenen Tür war das Jubiläum zum 15-jährigen Bestehen der Minifeuerwehr. Die zehn Kinder um die drei Betreuer Nina und Matthias Kilian sowie Mario Ebert, sind alle im Alter zwischen sechs und zehn Jahren. Sie treffen sich zweiwöchig jeweils am Mittwochnachmittag von 16 bis 17.30 Uhr. Nachdem der Wehrführer seine Begrüßungsrede beendet hatte, zeigten die Mini’s den interessierten Besuchern was sie so alles gelernt hatten.

Für den Tag der offenen Tür hatten sie extra einen kleinen Löschangriff eingeübt, den sie eindrucksvoll präsentierten. Natürlich mussten die Betreuer noch bei dem einen oder anderen Handgriff mit anpacken, aber letztendlich fielen die beiden Übungsziele durch Wasserkraft und nicht durch das Mitwirken eines Erwachsenen.

Auch im Umgang mit dem Feuerlöscher zeigten die Mini’s keine Scheu. Nach einem beherzten Griff zum Feuerlöscher und dem Herausziehen des Sicherungsstiftes, hatte das Feuer im brennenden Papierkorb auf dem Feuerlöschtrainer keine Chance mehr.

Neue Dienstkleidung für die Minifeuerwehr
Im Zuge des Tages der offenen Tür und des 15-jährigen Bestehens, durften die Betreuer den Kindern der Minifeuerwehr auch noch eine kleine Überraschung überreichen. Sie hatten sich im Vorstand dafür eingesetzt, dass auch die Kinder der Minifeuerwehr eine passende Dienstbekleidung bekommen sollten, wie es auch in der Jugendfeuerwehr der Fall ist. Da diese Idee beim Vorstand sofort auf offene Ohren stieß, war es ihnen möglich, jedem ihrer Mini’s eine neue Hose mit einer Bestickung auf dem rechten Hosenbein zu überreichen. Diese wurden den Besuchen und den Eltern bei ihrer Übung natürlich ganz stolz präsentiert.

meb141015emeb141015fFahrzeugausstellung und Vorführungen begeisterte die Besucher
Den ganzen Tag über konnten die Besucher einen Blick hinter die Kulissen der Felsberger Feuerwehr werfen. Neben Führungen durch das Feuerwehrhaus präsentierten die Kameraden ihre Fahrzeuge und die eingesetzte Feuerwehrtechnik in einer Ausstellung. Interessierte Besucher konnten hier einmal selbst in einem Fahrzeug platznehmen, oder sich die Ausrüstung einmal ganz aus der Nähe ansehen, mit der die Kameraden im Einsatzfall Feuer löschen oder Leben retten. Manch einer war erstaunt darüber, wie vielseitig die Arbeit der Feuerwehr ist und wie viel Know-how hierfür notwendig ist.

Ein weiterer Höhepunkt war die Vorführung zum Vorgehen bei einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person. Die Kameraden hatten hierzu einen alten PKW auf dem Hof positioniert, in dem ein Dummy als vermeintlich verunfallte Person deponiert war. Mit hydraulischem Schneid- und Spreizgerät demonstrierte die Mannschaft eindrucksvoll, wie eine solche Rettung von Statten geht. Währenddessen erläuterte Wehrführer Frommann den Zuschauern Schritt für Schritt, was gerade am Übungsfahrzeug passierte und wie dem Verunfallten im Ernstfall geholfen wird.

meb141015hSpiel und Spaß für jung und alt
Doch nicht nur das Feuerwehrhaus, die Technik und die Minifeuerwehr standen an diesem Tag auf dem Programm. Bei einer Jux-Olympiade für Groß und Klein konnten alle Besucher ihr Geschick unter Beweis stellen. In kleinen, teils lustigen Spielen mussten beispielsweise Schätzaufgaben gelöst werden, ein Tischtennisball durch einen Schlauch befördert werden oder Kegel durch das Ausrollen eines Schlauches umgeworfen werden. Auch „Ronja“ das Rodeoschaf, das auf dem Feuerwehrhof aufgebaut war,   erfreute sich größter Beliebtheit bei den jüngeren Besuchern. Die glorreichen Sieger der Jux-Olympiade wurden später von Wehrführer Frommann während der Siegerehrung mit einem Pokal und einer Urkunde belohnt.

Ein Wiedersehen mit Freunden
Eine besondere Freude für die Felsberger Brandschützer war es, dass die Kameraden aus der Partnerstadt Felsberg / Saar der Einladung anlässlich des Tages der offenen Tür gefolgt waren, um an den Feierlichkeiten teilzunehmen. Im Gepäck ein traditionelles Präsent, welches als Zeichen der Partnerschaft der jeweiligen Gastgeberwehr überreicht wird. Eine Flasche, die nach dem Öffnen, aufgrund ihres runden Bodens, erst wieder abgelegt werden kann, wenn sie komplett geleert ist. Zum nächsten Besuch im Saarland wird diese wieder gefüllt und mitgenommen.

meb141015cDie Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Felsberg bedanken sich bei allen Besuchern, die im Verlauf des Tages der offenen Tür zu Gast im Feuerwehrhaus waren. Das große Interesse an der  freiwilligen und unentgeltlichen Tätigkeit der Felsberger Feuerwehr zeigte, hier wird gute Arbeit geleistet und das honoriert die Felsberger Bevölkerung. (meb)



Tags: , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com