Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

TSV Ost-Mosheim: Erster Sieg in der Saison 2014/2015

TSV Ost-Mosheim – HSG Zwehren/Kassel 35:28 (13:12)

Glücklich: Torben Schröder und Adrian Barbura. Foto: nhOstheim. Der TSV Ost-Mosheim meldet sich eindrucksvoll zurück. Nach einer durchwachsenen ersten Hälfte mit einer knappen Halbzeitführung drehte das Lubadel-Team in der zweiten Hälfte richtig auf. Der überragende Torben Schröder legte durch seine Tore und seine guten Kreisanspiele an den ebenfalls sehr starken Stefan Harbusch die Grundlage für einen auch in dieser Höhe verdienten Sieg. Wenn man bedenkt, dass die beiden Wollröder Schiedsrichter Diegler und Zapke immer wieder durch Hinausstellungen Ost-Mosheim dezimierten. In der starken zweiten Halbzeit musste Ost-Mosheim sechs Zeitstrafen von insgesamt sieben hinnehmen, die Gäste bekamen lediglich in der 48. Minute ihre erste und einzige Zeitstrafe.

Aber auch wenn Ost-Mosheim immer wieder in Unterzahl war, das und weitere nicht nachvollziehbare Entscheidungen der beiden „Unparteiischen“ brachten zwar immer wieder die Ost-Mosheimer Zuschauer zur Weißglut, blieb die Mannschaft nach anfänglichen Protesten ruhig und gelassen und fand vielleicht auch durch die Benachteiligung zu ihrer aus den letzten Serien gewohnten Kampfkraft zurück.

In der ersten Hälfte gab es eine Reihe von Fehlern im Spielaufbau und in der Abwehr, Torhüter Lubadel schloss sich dann auch an und musste viele Würfe des sehr starken Zwehrener Mittelsmanns Käse aufgrund von zu passiven Aktionen der Ost-Mosheimer Abwehr hinnehmen.

Auch schon in der ersten Hälfte hielten die beiden Helden des Spiels, Torben Schröder und Stefan Harbusch Ost-Mosheim im Spiel. Torben, der nur im Angriff spielte, überwand die Zwehrener Abwehr ein ums andere Mal oder er spielte den sehr agilen Stefan Harbusch an. Stefan verwandelte die Bälle oder holte Siebenmeter raus, die der in der ersten Hälfte beim Siebenmeter sehr treffsichere Oliver Eckhardt verwandelte.

Aber leider stand die Abwehr, mit Ausnahme von Stefan Harbusch, nicht so souverän, so dass der Gast das Spiel in der ersten Hälfte noch offen halten konnte. Statt mehre Male mit drei Toren in Führung zu gehen, ließ man die Gäste immer wieder auf ein Tor heran kommen. Gerade in der ersten Hälfte hatte man den Eindruck, dass die Verunsicherung der Mannschaft weiter anhalten würde. Doch die Mannschaft belehrte die skeptischen Zuschauer in der zweiten Hälfte eines Besseren.

Bis zur 40.  Minute hielten die Gäste noch mit und konnten beim 19:19 noch einmal ausgleichen. Doch nun ließ Trainer Mario Lubadel durch Stefan Harbusch den gefährlichsten Werfer der Gäste, Jannick Käse, kurz decken und Dennis Wittig kam etwas später ins Tor.

Jubelkreis: Die gesamte Mannschaft feiert den ersten Sieg. Foto: nhOst-Mosheim zog das Tempo an und war nun nicht mehr zu bremsen. Ob Zeitstrafen oder andere Einwirkungen der Schiedsrichter, die Mannschaft steckte alles weg und lief zu einer wahren Hochform auf. Man setzte sich beim 23:19 das erste mal mit vier Toren ab. Zwehren hielt dagegen und musste aber die Überlegenheit von Ost-Mosheim anerkennen.

Die Gäste konnten die Kreise von Torben Schröder nicht wirksam stören und zusätzlich klappte weiterhin die Achse Schröder/Harbusch sehr gut, dadurch stand die Abwehr auf verlorenen Posten. Als man dann Torben Schröder kurz deckte kam die Zeit von Sebastian Wicke und Philip Bachmann, so dass am Ende der klare Sieg mit sieben Toren mehr als verdient war.

Es war schon  bewundernswert, wie sich die Mannschaft von Minute zu Minute steigerte und das Spiel nicht mehr aus der Hand gab. Zwehren hat auch eine starke Mannschaft und gerade Käse gehört sicherlich mit seinem Potential zu den Ausnahmespielern, doch an diesem Tag war Ost-Mosheim zur alten Stärke zurück gekehrt und ließ den faire Gästen keine Chance.

Die Mannschaft spielte in den letzten 20 Minuten ihre Stärken aus und endlich trafen die Außen wieder besser.  Die verantwortlichen von Ost-Mosheim freut besonders, dass Daniel Kinnback langsam wieder zu seiner alten Stärke auf Rechtsaußen zurück findet.

Wesentlich verbessert auch Yannic Neurath, der als sehr junger Spieler aber noch einiges lernen muss, dann kann er sicherlich mit den Leistungsträgern in der Klasse mithalten. Dazu gehört einfach auch mal, dass er im Abschluss gradlinig und zielstrebig zur Sache geht. Er sucht zuviel den Zweikampf und spielt seine Wurfstärke noch nicht genügend aus, das wird sich aber von Spiel zu Spiel verbessern, wenn er die Marschroute des Trainers befolgt.

Das gleiche gilt auch für Oliver Eckhardt, der in der Mittelabwehr noch etwas zulegen muss, aber gerade er hat einen großen Sprung gemacht, wenn man bedenkt, dass er in der Letzten Serie nicht in jedem Spiel der 2. Mannschaft zum Stamm gehörte. Jetzt ist er in der Anfangsformation der 1. Mannschaft in der Abwehr und als junger Spieler der 1. Siebenmeterschütze. Sicher verwirft er auch mal ab und zu einen, doch die Kaltblütigkeit mit der er am Punkt antritt, ist schon sehr gut. Diese beiden Spieler und auch Jan Appelt werden sich im Laufe der Saison hoffentlich weiter entwickeln und zu Stützen von Ost-Mosheim werden. Hoffen wir auch, dass Tomi Tugyi seine Nervosität in den kommenden Spielen ablegt und dann ähnlich wie im Spiel in Rotenburg zu seiner Normalform zurück findet. Erfreulich auch die Steigerung von Sebastian Wicke, der gerade in der zweiten Hälfte nur so vor Spielfreude sprühte und herrliche Tore erzielte.

Sicherlich ist mit einem Sieg das Ziel noch lange nicht erreicht, doch wenn sich die Mannschaft auch in den kommenden Spielen so präsentiert, wird Sie den Gegnern noch die eine oder andere Überraschung bereiten. Wichtig ist, dass die Mannschaft das Gute aus diesem Spiel in die kommenden Spiele mitnimmt und auch den einen oder anderen unnötigen Fehler im Spielaufbau noch abbaut und in der Abwehr die Rückraumspieler wieder früher angeht. Dann ist das Ziel, Klassenerhalt zu erreichen.

Spielverlauf: 0:2, 2:2, 3:4, 5:4, 7:5, 7:7. 9:7,10:8,11:9, 12:10, 12:12, 13:12 – Pause
13:13, 15:13, 16:14, 18:15, 19:17, 19:19, 23:19, 24:20, 25:22, 28:22, 29:23,             31:24,33:25, 33:27, 35:27,35:28.
Zeitstrafen:
Ost-Mosheim: Stefan Harbusch 2, Sebastian Wicke, Tomas Tugyi, Janick Neurath 2, Oliver Eckhardt
Zwehren: Maurice Mügge 1.
Siebenmeter: Ost-Mosheim 7/6, Oliver Eckhardt 5/1, Stefan Harbusch 1
Stärkste Spieler:
Ost-Mosheim: Torben Schröder und Stefan Harbusch,
Zwehren: Jannick Käse, Valentin Röhrscheid,

Mannschaftsaufstellung:
Ost-Mosheim:
Alexander Lubadel 10 P/22 T, Dennis Wittig 6P/ 13 Tore:
Stefan Harbusch 8/1, Sebastian Wicke 5, Björn König n.e., Wojtek Lalek n.e., Daniel Kinnback 2, Torben Schröder 10, Adrian Barbura 1, Tomas Tugyi,  Yannic Neurath 1, Philip Bachmann 1, Oliver Eckhardt 5/5, Jan Appelt.
HSG Zwehren:
Florian Wassmann; Jannick Käse 12, Valentin Röhrscheid 3, Nordmann? 3, Ringleb 2 Tobias Wolk 2, Nico Stingl 2, Jan Philip Hanisch 2, Björn Nordmann 2, Markus König
Anmerkung: Es könnte möglich sein, dass einige Namen bei Zwehren nicht richtig sind, weil der Spielbericht miserabel ausgefüllt war. (Jürgen König)



Tags: , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com