Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Starker Auftritt in Göppingen – MT siegt mit 31:26

rnic141207Göppingen/Melsungen. Mit einer konzentrierten Leistung schlug die MT Melsungen am Samstagabend den Tabellenfünften Frisch Auf Göppingen nach 15:14 Halbzeitführung mit 31:26. Vor 4.650 Zuschauern in der Göppinger EWS-Arena waren Momir Rnic (7) sowie Michael Müller und Johannes Sellin (jeweils 5) die besten Schützen für die MT, während Marcel Schiller (12/8) für die Hausherren am häufigsten traf. MT-Trainer Michael Roth beorderte als Startformation Michael Allendorf, Momir Rnic, Patrik Fahlgren, Michael Müller, Felix Danner und Christian Hildebrand aufs Feld; den Platz zwischen den Pfosten nahm Mikael Appelgren ein. Kapitän Nenad Vuckovic fehlte wegen eines Muskelfaserrisses. Bei den Schwaben fiel kurzfristig Spielmacher Michael Kraus aus.

Frisch Auf agierte mit einer etwas offensiver interpretierten 6:0 Abwehr, während die MT von Beginn an eine 5:1-Variante mit Allendorf auf der Spitze wählte. Den Defensivpart für Rnic übernahm jeweils Philipp Müller. Den Torreigen eröffnete Momir Rnic an seiner alten Wirkungsstätte bereits nach 36 Sekunden. Dem 0:1 folgte ein wechselseitiges Abtasten, bei dem sich die beiden Kontrahenten minutenlang lang nicht aus den Augen ließen.

Als Göppingens Manuel Späth beim Stand von 4:4 nach sieben Minuten mit einer Zeitstrafe vom Feld musste, nutzte Christian Hildebrand die Überzahlsituation postwendend zur 4:5-Führung. Kurz darauf scheiterte sein Pendant auf der linken Seite, Michael Allendorf, an Frisch Auf Torsteher Primoz Prost. In der Folge legte die MT mal ein, zwei Tore vor, Göppingen verkürzte jeweils oder glich aus.

In der 16. Minute bekam Tim Kneule beim Stand von 8:8 eine  Zweiminutenstrafe wegen eines Fouls an Michael Müller aufgebrummt und die MT erhielt noch einen Strafwurf zugesprochen. In dem Moment hatten die Göppinger Fans ihr Angriffsziel gefunden. Sie wollten das Urteil nicht akzeptieren, da ihrer Auffassung nach Müller übertrieben reagiert hatte. So pfiffen sie den MT-Halbrechten fortan bei jedem Ballkontakt aus. Zunächst aber versenkte Allendorf den Siebenmeter zur 8:9 Führung.

Danach aber kam Göppingen mehr und mehr auf und führte nach drei Treffern in Folge (zwei davon per Siebenmeter) von Marcel Schiller plötzlich mit 11:9. Michael Müller indes schienen die Zuschauerpfiffe gegen ihn nun eher zu motivieren, er hämmerte den Ball per verdecktem Unterarmwurf zum 11:10 in des Gegners Maschen.

Dennoch war Michel Roth die Situation nicht ganz geheuer. Er sah, dass seine Spieler etwas den Faden verloren hatten und nahm deshalb ein Timeout. “Ihr spielt jetzt in der Abwehr wie eine A-Jugend”, provozierte der MT-Coach. Und hatte Erfolg damit. Die Rotweissen packten hinten jetzt energischer zu und fanden auch vorne wieder ihre Linie. So gingen die letzten fünf Minuten der ersten Halbzeit mit 5:3 an die MT. Den Schlusspunkt vor dem Pausentee setzte Philipp Müller mit einem beherzten Distanzwurf von Halblinks – beim 14:15 pfiffen die Berliner Referees ab.

Den zweiten Durchgang über gab die MT die Führung kein einziges Mal mehr aus der Hand. Im Gegenteil: Als Johannes Sellin nach 40 Minuten zum 17:22 traf, schien sich eine Art Vorentscheidung zumindest anzubahnen. Aber Schoch, Späth und Schöne – nur unterbrochen von Rnic’s sechstem Treffer – verkürzten auf 20:23. Das nahm Michael Roth als Anlass zu einem erneuten Timeout. „Nicht zu sehr durch die Mitte, spielt mehr in Kleingruppen zusammen, bezieht die Außen ein und denkt an das Kreuzen“, lauteten seine Anweisungen.

Doch seine Schützlinge wollten es wohl anschließend zu genau machen. Erst unterlief Malte Schröder ein Offensivfoul, dann fabrizierte Patrik Fahlgren einen Fehlpass, den Lobedank zum 21:23 nutzte. Wie gut aus nordhessischer Sicht, dass Marino Maric dann vom Kreis das 21:24 markierte. Kurz darauf musste Philipp Müller für zwei Minuten vom Feld, wenig später auch noch Malte Schröder. Göppingens Marcel Schiller nutzte den verhängten Strafwurf zum 22:24 (47.).

Das sollte dann aber auch schon der knappste Spielstand gewesen sein. Denn Sellin gab mit seinem Tor in doppelter Unterzahl zum 22:25 das Signal für den Endspurt. Den Gastgebern lief nun so langsam die Zeit davon. Und das ließ sie nervös werden. Vorne  fing Evgeni Pevnov ein Anspiel nicht, im Gegenzug setzte sich Marino Maric nach einem tollen Pass von Michael Müller zum 22:26 durch. Dem jungen Jona Schoch, der für den verletzten Mimi Kraus in den Kader gerutscht war, gelang zwar das 23:26, aber das wurde schon wenig später von Michael Müller mit dem 23:27 beantwortet.

Selbst angesichts der noch zu absolvierenden Restspielzeit von knapp acht Minuten musste die MT nun nicht mehr  befürchten, von Göppingen noch abgefangen zu werden. Dafür war vorne die eigene Durchschlagskraft hoch genug und Appelgren nach wie vor sehr gut auf dem Posten, während auf Seiten der Gastgeber Konzentration und Siegeswille zu schwinden schienen. Fünf Minuten vor Schluss versuchte Frisch Auf Trainer Andersson in einer Auszeit seinen Spielern nochmal Mut zu machen („Wir schaffen das noch, wir brauchen jetzt zwei schnelle Tore!“) aber die Seinen konnten dies nicht mehr in Gänze umsetzen, auch wenn Halén sogleich das 25:29 erzielte.

Stattdessen spulte die MT in den verbleibenden vier Minuten ihr Pensum unaufgeregt ab, war durch Rnic und Boomhouwer noch zweimal erfolgreich und durfte sich am Ende über einen auch in dieser Höhe völlig verdienten 31:26-Auswärtssieg freuen. Damit setzte das Roth-Team seinen Aufwärtstrend fort und holte die Ligapunkte Fünf und Sechs in Folge. (Bernd Kaiser)

Stimmen zum Spiel:

Michael Roth: Wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht und dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung verdient gewonnen. Die Abwehr stand gut, aber entscheidend war heute sogar eher noch unser variables Angriffsspiel. Insgesamt war zu sehen, dass die Mannschaft derzeit eine gute Form hat und – egal welche Besetzung gerade auf dem Feld steht – erfolgreich sein kann. Somit haben wir den zuletzt gezeigten Aufwärtstrend bestätigt, den es nun in den restlichen Spielen dieses Jahres fortzusetzen gilt.

Johannes Sellin: Wir sind über diesen Sieg natürlich sehr glücklich. Wir haben heute eine sehr gute zweite Halbzeit gezeigt und verdient gewonnen. Es wurde Zeit, endlich auch mal einen Gegner auf Augenhöhe zu schlagen. Wir kommen immer mehr in Schwung, weil die Abläufe inzwischen einfach besser funktionieren als zu Beginn der Saison.

Statistik:

FRISCH AUF!: Prost (8 P.), Marinovic (4 P.) – Kneule 1, Oprea, Schoch 3, Schöne 1, Späth 3, Nyokas, Beljanski, Lobedank 3, Pevnov 1, Sesum 1, Schiller 12/8, Halen 1.

MT: Appelgren (16 P.), Sandström (0 P.) – Maric 3, Sellin 5/2, Fahlgren 2, Schröder, Hildebrand 1, Danner 1, P. Müller 3, Boomhouwer 2, Rnic 7, Allendorf 2/2, M. Müller 5.

Zeitstrafen:  3 – 5 (Kneule, Späth, Lobedank – 2x Schröder, Danner, 2x P. Müller)

Strafwürfe: 8/8 – 2/3 (Allendorf scheitert an Marinovic)

Schiedsrichter: Nils Blümel  / Jörg Loppaschewski (Berlin)

Zuschauer: 4.650, EWS-Arena Göppingen

Spielfilm: 2:4 (5.), 7:7 (14.), 10:9 (18.), 12:10 (21.), 12:13 (24.), 14:15 (Hz.) – 16:17 (34.), 16:20 (37.), 18:23 (41.), 21:23 (45.), 22:26 (50.), 26:31 (Ende).

Das nächste Spiel:

Samstag, 13.12.14, 19:00 Uhr: MT Melsungen – Bergischer HC , Rothenbach-Halle Kassel

KaiserMarketing
Dipl.-Ökonom Bernd Kaiser
Schillerstraße 7a
34253 Lohfelden
Fon 05608 91540
Fax 03222 3212447
Mob 0171 2737835
Mail an KaiserMarketing

Rnic_MT_ 035.jpg



Tags: , , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen