Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Melsunger Triumph bei Kreis-Crosslaufmeisterschaften

Nachwuchsathleten der MT Melsungen starteten bei den Kreis-Crossmeisterschaften in Gudensberg. Foto: Alwin J. Wagner Gudensberg. Einige Nachwuchsathleten der MT Melsungen starteten bei den Kreis-Crossmeisterschaften in Gudensberg, die in den Profi-Line-Crosscup Nordhessen eingebettet waren. Aber den wenigen Zuschauern an der anspruchsvollen Wald- und Wiesenstrecke bot sich hinsichtlich der Teilnehmerfelder in den Jugend- und älteren Schülerklassen ein jammervolles, fast bedrückendes Bild. Wenn es bei den nächsten Leichtathletik-Veranstaltungen weiter so rassant mit den Aktiven so bergab geht, dann müssen sich die Verantwortlichen der 24 registrierten Leichtathletikvereine im Schwalm-Eder fragen, ob die Kreismeisterschaften in der Halle, beim Cross oder gar im Stadion überhaupt noch erwünscht sind.

Sind Wettkämpfe und Vergleiche untereinander für die Jugendlichen nicht mehr attraktiv? Das starke Absinken der Teilnehmerfelder auch in den älteren Schülerklassen muss Ursachen haben. Wenig tröstlich ist, dass andere Fachverbände ähnliche Tendenzen feststellen. Sicherlich hat sich die Freizeit von Vierzehn- bis Achtzehnjährigen reduziert, aber wenn die Funktionäre, die alle paar Jahre neue Wege in der Leichtathletik vorschlagen, nicht merken, dass ihre Vorschläge in eine Sackgasse führen, dann müssen bald viele Wettbewerbe ersatzlos gestrichen werden. Nur ein Trainer, der sich engagiert und gleichzeitig auch Motivator und Psychologe ist, kann seine Schützlinge für die Leichtathletik auch im Jugendalter begeistern. In Melsungen, wo immer noch mehr als 20 Jugendliche mit Freude am Training teilnehmen, ist von dieser negativen Tendenz nichts zu merken.

Julia Klute. Foto: Alwin J. Wagner Aus diesem Grund zeigten sich auch die sieben MT-Starter restlos enttäuscht, weil sie mangels Masse konkurrenzlos waren. In den jeweils zwei männlichen und weiblichen Jugendklassen starteten nur sieben Crossläufer. Neben Lorenz Funck, Christian Schulz und Aaron Werkmeister, die in der U20 die MT Melsungen vertraten und einen Test für die Landes-Crossmeisterschaften vornahmen, gingen in der U18 mit Jan Becker und Steffen Ewald (Tuspo Borken) nur noch zwei Läufer an den Start. Noch armseliger war das Starterfeld bei der weiblichen Jugend, in dem mit Julia Klute (MT Melsungen) in der U20 und Wiebke Hofmann (TSV Remsfeld) in der U18 ganze zwei Starterinnen vertreten waren. Nicht anders sah es in der Jugend U16 aus, wo Marvin Knaust (M15) eine Solovorstellung bot und in der Altersklasse M14 mit Yannick Schleider und Stojan Nikolic (ebenfalls MT Melsungen) nur zwei Schüler um die Meisterschaft liefen. Quo vadis, Leichtathletik?

So war es dieses Mal nicht schwer, dass sich die sieben Melsunger Läufer vier Einzel- und zwei Mannschaftstitel sichern konnten. Wegen der wechselnden Beschaffenheit der Strecke, mal geforener, mal aufgetauter und weicher Boden, gab es über die schwere Strecke zwar abweichende, aber in der Mehrheit positive Urteile.

Der A-Schülerwettbewerb der U16 wurde von Marvin Knaust geprägt, der nicht nur die schnellste Zeit aller Schüler bei diesen Kreismeisterschaften erzielte, sondern sich auch gut in Form für die Landesmeisterschaften im Crosslauf befindet . Der 14-Jährige zog vom Start an los und stellte seine Begleiter vor eine schwierige Aufgabe. Einsam an der Spitze laufend, demonstrierte der Schüler aus Gensungen auf der zwei Kilometer langen Strecke sein ganzes Können. Als er nach 8:31 Minuten noch relativ frisch das Ziel unterhalb des Terranobades in Gudensberg erreicht hatte, war Yannick Schleider noch 76 Sekunden im Feld. Auf der nicht einfach zu laufende Piste sicherte sich der ein Jahr jüngere Schleider nach 9:47 den Kreistitel in der M14 und nahm Stojan Nikolic bei seinem ersten Crosslauf auf den letzten Metern noch 12 Sekunden ab. Dass neben den beiden Einzeltitel auch der Sieg in der Mannschaftswertung an dieses Trio ging, war selbstverständlich.

Lorenz Funck. Foto: Alwin J. Wagner Im Anschluss an den Schülerwettbewerb wurden die weiblichen Teilnehmer ebenfalls auf die 2000 Meter lange Reise geschickt. Julia Klute, die im Vorjahr auf derselben Strecke den Titel in 9:15 Minuten gewonnen hatte, wollte ursprünglich ein schnelles Rennen laufen und ihre Vorjahreszeit deutlich unterbieten. Aber sie wurde ein Opfer der aufgeweichten Strecke. „Manche Stellen zwangen mich immer wieder zur Vorsicht, um mir nicht den Fuß zu vertreten oder sogar zu stürzen“, sagte sie, als sie nach 9:22 Minuten die beste Zeit in der Jugendklasse lief. Für Wiebke Hofmann aus Remsfeld, die in der U18 startete, wurden im Ziel 11.30 Minuten notiert.

Zum Abschluss starteten ermittelten die Männer auf der Mittelstrecke sowie die Jugendlichen der U20 und U18 ihre Crossmeister für das Jahr 2015. Vor dem Start kam Spannung auf, denn die Frage, ob Christian Schulz seinen Vorjahrestitel verteidigen kann oder ob Lorenz Funck als Erster über die Ziellinie laufen wird, konnte keiner beantworten. Christian, der Mittelstreckenläufer und Hallenspezialist hatte sich vorgenommen, mit Lorenz Funck mitzuhalten und ihm – wie im Vorjahr – im Schlussspurt zu besiegen. Damals hatten die beiden für die 4000 Meter 16:11 bzw. 16.12 Minuten benötigt. Lorenz Funck, der im Wintertraining sowohl seine Ausdauerfähigkeit als auch seine Sprintausdauer erheblich verbessern konnte, wollte gegen Christian kein Risiko eingehen und lief nach dem Startschuss beherzt los. Schon nach kurzer Zeit konnte er sich von seinen Verfolgern absetzen. Sein unentwegtes Tempolaufen hatte die Jugendlichen auseinander gesprengt. Lorenz Funck kontrollierte das Tempo und das Wettkampfgeschehen und war letztlich in der Meisterschaftswertung der U20 eine Klasse für sich. Die Melsunger Langstrecken-Hoffnung hatte sich zum ersten Mal die Obervorschützer Lauf-Ikone Tobias Henne als Konkurrent ausgesucht. Der 39-jährige Lokalmatador, der in diesem Winter schon mit guten Laufergebnissen aufwarten konnte und der drei Stunden vorher sich bereits auf der Langstrecke der Männer (8000 m) durchgesetzt hatte, blieb im Vorjahr im 5000m-Lauf auf der Bahn unter 36 Minuten. Bei den letzteb Crossmeisterschaften hatte er diese Mittelstrecke in 15:28 Minuten bewältigt. Lorenz Funck und Tobias Henne lieferten sich einen Zweikampf, den am Ende Lorenz nach 15:16 zu 15:20 Minuten für sich entschied. Beide blieben sogar noch vor Martin Herbold (15:29 Min), der im Vorjahr die 5000 Meter in Heiligenrode in 16:08,98 Minuten gelaufen war und im Winter vom Tuspo Borken zum PSV Grün Weiß Kassel wechselte. „Martin war vor einem Jahr über 5000 Meter noch über 80 Sekunden schneller als ich. Ich hatte mir vorgenommen, meine Vorjahreszeit um etwa 30 Sekunden zu unterbieten. Dass es bei diesem Lauf fast eine ganze Minute geworden ist, hat mich doch überrascht“, sagte der neue Kreismeister der U20 und machte sich drei Tage vor seinem 18. Geburtstag selbst ein schönes Geschenk. Wie gut diese Leistung ist, kann man auch daran erkennen, dass der U18-Läufer Rene Persch (TSV Niederelsungen), der im Vorjahr auf diesem Parcours 46 Sekunden schneller war als Lorenz, in diesem Jahr nur noch zehn Sekunden vor ihm das Ziel erreichte. Worte des Lobes zollte auch Christian Schulz, der seinen Vorjahrestitel nicht verteidigen konnte, obwohl er sich auf 15:38 Minuten verbessert hatte: „Lorenz war heute zu stark für mich. Ich konnte seinem enormen Anfangstempo nicht folgen!“ Aaron Werkmeister, der auf den Titel in der U18 verzichtet hatte, und den Start in der U20 vorzog, damit die Teamwertung gewonnen werden konnte, belegte mit 16:47 Minuten Rang drei.

Der Trainer zeigte sich mit den gebotenen Leistungen seiner Schützlinge zufrieden, zumal die Bedingungen wegen der Temperaturschwankungen durchaus nicht einfach waren. „Obwohl wir keine besondere Vorbereitung für den Crosslauf getroffen haben, werden wir bei den Landes-Crossmeisterschaften am 22. Februar in Langgöns/Oberkleen bei Gießen mit den beiden Jugendmannschaften sowie mit Marvin Knaust an den Start gehen“, sagte Alwin J. Wagner. (ajw)

 



Tags: , , , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com