Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

MT wieder international im Einsatz

Men’s EHF-Cup, Drittes Spiel in der Gruppenphase, die MT Melsungen muss beim ungarischen Vertreter Balatonfüredi KSE antreten

MT MelsungenVeszprem/Melsungen. Nach der ärgerlichen 23:26-Niederlage in der DKB Handball-Bundesliga am Mittwoch vor eigenem Publikum gegen den HSV Hamburg, will die MT wieder an ihre tolle Form der vorangegangenen Spiele anknüpfen. Da hatte sie drei Siege in Folge gelandet (im EHF-CUP gegen Eskilstuna und Nexe, dazwischen im Bundesliga-Hessenderby gegen Wetzlar) und war dementsprechend zuversichtlich, auch gegen Hamburg ins Rennen gegangen.

Doch zum einen waren die Beine schwer, zum anderen fehlte es am nötigen Biss. Michael Roth machte aus seiner Enttäuschung keinen Hehl: „So darf man selbst nach einer anstrengenden englischen Woche nicht auftreten. Da hat es an der nötigen Körpersprache und vor allem Konzentration gefehlt“.

Von Phrasen wie „ich will im nächsten Spiel eine entsprechende Reaktion sehen“, hält  der MT-Coach indes wenig. „Die Spieler wissen natürlich selber, dass sie einfach schlecht gespielt haben, die ärgern sich ja am meisten darüber“.

Balatonfüredi steht nach zwei Spielen in der Gruppenphase auf dem letzten Platz in der Gruppe D, die von der Europapokal-Neuling MT Melsungen angeführt wird. Die junge ungarische Mannschaft gilt als sogenanntes Farmteam des benachbarten Spitzenclubs Veszprem und wurde gleich im ersten Spiel von den Kroaten RK Nexe mit 19:31 überrollt. Im zweiten Spiel gelang dann in Schweden gegen Eskilstuna Guif ein 24:24-Remis.

Dennoch warnt Michael Roth vor diesem Gegner: „Sicher fehlt es dieser Mannschaft noch an Erfahrung, aber wenn die junge Truppe einmal ins Rollen kommt, dann ist sie nicht einfach aufzuhalten. Wir müssen ähnlich wie zuletzt in der zweiten Halbzeit in Nasice gegen Nexe ohne Hektik agieren und möglichst sicher abschließen. Unser Ziel ist es ganz klar, dieses Spiel zu gewinnen“.

Das MT Team reist am Freitag in kompletter Besetzung nach Ungarn. Wieder mit dabei ist der wegen grippalen Infekts zuletzt gegen Hamburg fehlende Rechtsaußen Christian Hildebrand.

Die Gastgeber sind derzeit zwar von einigen Verletzungssorgen geplagt, haben aber dennoch eine gewisse Hoffnung, die MT am Samstag auf dem falschen Fuss zu erwischen: Melsungen hat am Mittwoch gegen Hamburg verloren, vielleicht hat diese Niederlage ja noch Auswirkungen. Auf jeden Fall wollen wir unseren Heimvorteil nutzen und alles versuchen, dem Favoriten aus Deutschland zu besiegen, heißt es auf der Internetseite der Magyaren.

Gespielt wird nicht in Balatonfüred, direkt am Plattensee gelegen, sondern in der 20 Kilometer entfernten Arena Veszprem, die 5.000 Besuchern Platz bietet. Im Gegensatz zu der Halle in Balatonfüred ist die Heimstätte des Championsleague-Teilnehmers für Spiele in den europäischen Wettbewerben zugelassen.

Das Spiel ist von ursprünglich 16.30 Uhr auf 14.15 Uhr vorverlegt, weil es live im ungarischen Fernsehen gezeigt wird. Die Fans außerhalb Ungarns haben lediglich die Möglichkeit, das Spiel per EHF-Liveticker zu verfolgen.

Schiedsrichter: Marko Boricic / Dejan Markovic (SRB); EHF-Delegierter: Sotiris Migas (GRE)

Zum Liveticker der EHF geht es hier

(Bernd Kaiser)



Tags: , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2019 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB