Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Ralf Rauwolf als Leiter der Prävention verabschiedet

Eckhard Sauer (links) übergibt die Urkunde zur Versetzung in den Ruhestand an EKHK Rauwolf. Foto: Polizeipräsidium Nordhessen/obsKassel. Als Erster Kriminalhauptkommissar und Leiter der Prävention im Stab der Abteilung Einsatz geht Ralf Rauwolf Ende März in Pension. Und dies ist unwiderruflich, denn Polizeipräsident Eckhard Sauer hat ihm bereits die Urkunde zur Versetzung in den Ruhestand in einer kleinen Feierstunde am 20. März überreicht. „Ich war immer gerne Polizist und habe nach meiner Zeit im Einsatzgeschäft auch nie den Wechsel in die Kriminalprävention bereut. Es waren spannende Tätigkeiten, beides habe ich gerne gemacht“, blickt er in seinen letzten Tagen als aktiver Polizeibeamter auf seine über 40 Dienstjahre zurück.

Als Grenzjäger begonnen
Begonnen hat die dienstliche Laufbahn von Ralf Rauwolf am 1. Oktober 1974 als Grenzjäger beim damaligen Bundesgrenzschutz. Über die Sicherungsgruppe Bonn in Bad Godesberg und weitere Stationen im Grenzschutz-Einzeldienst in Helmstedt an der damaligen „Zonengrenze“ und in Venlo an der Grenze zu den Niederlanden schaffte er schließlich den Sprung zum Bundeskriminalamt nach Wiesbaden, wo er für den gehobenen Kriminaldienst ausgebildet wurde.

Einsatz in Sonderkommissionen des BKA
Nach drei Jahren Einsatz in verschiedenen Sonderkommissionen des BKA nach Terroranschlägen, unter anderen nach den mutmaßlichen RAF-Morden im Jahr 1986 an Siemens-Vorstandsmitglied Karl Heinz Beckurts, an Gerold von Braunmühl und schließlich im November 1988 dem Bombenanschlag der IRA auf das Hauptquartier der britischen Rheinarmee in Mönchengladbach mit über 30 Verletzten gelang Rauwolf der Wechsel zur Hessischen Polizei. Nach Stationen in Frankfurt wurde er schließlich im August 1990 zum Mobilen Einsatzkommando nach Kassel versetzt.

Aus „Kriminalpolizeilicher Vorbeugung und Beratung“ wurde „Prävention“
Im April 2002 trat er als neuer Sachgebietsleiter der „kriminalpolizeilichen Vorbeugung und Beratung“ im Polizeipräsidium Nordhessen an, damals noch unter dem Dach der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Nach der Änderung der organisatorischen Anbindung und Neuausrichtung der „Prävention“ leitete er seit Mai 2009 das Hauptsachgebiet E4/Prävention im Stab der Abteilung Einsatz.

Nachfolger kommt am 1. April
Nachfolger von Ralf Rauwolf als Leiter der Prävention im Polizeipräsidium Nordhessen wird Kriminalhauptkommissar Reinhard Giesa (Polizeidirektion Schwalm-Eder), der im Homberg die Außenstelle der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit leitete und dort für die Pressearbeit, die Prävention und die Einstellungsberatung zuständig war. Er tritt seinen Dienst am 1. April im Polizeipräsidium an. (ots)



Tags: , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2018 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB





WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com