Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

SMA verzeichnet deutliches Umsatzwachstum

Niestetal. Die SMA Solar Technology AG (SMA/FWB: S92) verzeichnete einen guten Start in das Geschäftsjahr 2015 und erreichte im ersten Quartal das prognostizierte Umsatzziel. Im Vergleich zum Vorjahresquartal stieg der Umsatz der SMA Gruppe von Januar bis März 2015 um 28 Prozent auf  226,3 Mio. Euro (Q1 2014: 176,3 Mio. Euro). Wesentlicher Umsatztreiber war das Segment der solaren Großkraftwerke. Der Auslandsanteil am Umsatz stieg deutlich auf 88,0 Prozent (Q1 2014: 71,1%). Dies unterstreicht die international hervorragende Positionierung von SMA.

Kein Wettbewerber verfügt über eine vergleichbare internationale Infrastruktur und ein vergleichbares Produkt- und Leistungsportfolio. Zu den wichtigsten Auslandsmärkten der SMA Gruppe zählten in den ersten drei Monaten des Jahres Nordamerika, Japan, Großbritannien und  Australien. SMA verkaufte im Berichtszeitraum Solar-Wechselrichter mit einer Leistung von 1,7 GW (Q1 2014: 1,0 GW).

Aufgrund des gestiegenen Absatzes, der reduzierten Fixkosten und positiver Währungseffekte verbesserte sich das operative Ergebnis vor Abschreibungen, Amortisation, Zinsen und Steuern (EBITDA) deutlich auf 13,4 Mio. Euro (Q1 2014: -2,5 Mio. Euro). Das EBIT lag mit –5,4 Mio. Euro (EBIT-Marge: –2,4 %) am oberen Ende der Ergebnisprognose des Vorstands (Prognose: –5,0 Mio. Euro bis –10,0 Mio. Euro). Im Vorjahreszeitraum hatte SMA ein EBIT von–22,4 Mio. Euro (EBIT-Marge: –12,7 %) erwirtschaftet. Das Konzernergebnis betrug –7,9 Mio. Euro (Q1 2014: –16,7 Mio. Euro).

Von Januar bis März 2015 erzielte die SMA Gruppe einen deutlich positiven Brutto-Cashflow von 16,1 Mio. Euro.  Im Vergleichszeitraum des Vorjahrs lag dieser bei –9,4 Mio. Euro. Die Nettoliquidität blieb mit 223,7 Mio. Euro auf dem hohen Niveau des Vorjahresendes (31.12.2014: 225,4 Mio. Euro). Mit einer Eigenkapitalquote von 46,6 Prozent (31.12.2014: 46,8 %) bleibt SMA weiter finanziell solide und kann die Strategie aus eigener Kraft umsetzen.

„Mit der finanziellen Entwicklung des ersten Quartals 2015 sind wir zufrieden. Wir haben mit dem erwirtschafteten Umsatz und dem Auftragsbestand zum Ende des ersten Quartals bereits mehr als 60 Prozent unseres Gesamtjahresziels erreicht. Die Ergebnissituation entwickelte sich unter anderem durch die bereits eingeleitete Senkung der Fixkosten sowie Währungseffekte besser als geplant.  Zudem konnten wir im ersten Quartal 2015 unsere hohe Nettoliquidität beschützen und die Maßnahmen zur Transformation der SMA planmäßig durchführen. Die nachhaltige Rückkehr zur Profitabilität ist für uns kein Sprint, sondern ein Marathon – deshalb werden wir die Anfang des Jahres vorgestellte Strategie auch weiterhin konsequent umsetzen“, erklärt SMA Vorstandssprecher Pierre-Pascal Urbon.

Der SMA Vorstand bestätigt die Umsatz- und Ergebnisprognose für das laufende Geschäftsjahr. Sie sieht einen Umsatz von 730 Mio. Euro bis 770 Mio. Euro vor. Da die Einspareffekte aus den aktuell durchgeführten Transformationsmaßnahmen frühestens ab Mitte 2015 ergebniswirksam sein werden, prognostiziert der Vorstand für das laufende Jahr ein negatives operatives Ergebnis (EBIT) von –30 Mio. Euro bis –60 Mio. Euro. Unter Berücksichtigung der voraussichtlichen Abschreibungen und Amortisationen von ca. 70 Mio. Euro geht der Vorstand 2015 von einem positiven Ergebnis (EBITDA) aus. Die Rückkehr zu einem positiven operativen Ergebnis (EBIT) erwartet der SMA Vorstand für 2016. Für das erste Halbjahr 2015 rechnet der SMA Vorstand mit einem Umsatz von 400 Mio. Euro bis 450 Mio. Euro und einem operativen Ergebnis (EBIT) von -15 Mio. Euro  bis -25 Mio. Euro.

Der Quartalsfinanzbericht Januar bis März 2015 steht auf der Internetseite www.SMA.de/IR/Finanzberichte zum Abruf bereit.

Diese Pressemitteilung kann zukunftsgerichtete Aussagen enthalten. Zukunftsgerichtete Aussagen sind Aussagen, die nicht Tatsachen der Vergangenheit beschreiben. Sie umfassen auch Aussagen über unsere Annahmen und Erwartungen. Diese Aussagen beruhen auf Planungen, Schätzungen und Prognosen, die der Geschäftsleitung der SMA Solar Technology AG (SMA oder Gesellschaft) derzeit zur Verfügung stehen. Zukunftsgerichtete Aussagen gelten deshalb nur an dem Tag, an dem sie gemacht werden. Zukunftsgerichtete Aussagen enthalten naturgemäß Risiken und Unsicherheitsfaktoren. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die SMA in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf der SMA Webseite www.SMA.de zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen. (red)



Tags: , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com