Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Bauhauptgewerbe: Umsatz und Beschäftigung rückläufig

Hessen. Auch im April setzte sich die verhaltene Entwicklung aus den ersten drei Monaten dieses Jahres fort. Der baugewerbliche Umsatz belief sich im April 2015 auf knapp 296 Millionen Euro, so berichtet das Hessische Statistische Landesamt. Dieser konnte damit nicht an das Vorjahresergebnis anknüpfen: Das Niveau wurde um mehr als 16 Millionen Euro (minus 5,1 Prozent) verfehlt. Die Beschäftigung ging gegenüber April 2014 um 2,4 Prozent oder 600 auf 24.500 Personen zurück.

Der baugewerbliche Gesamtumsatz setzt sich aus den drei Teilbereichen „Wohnungsbau“, „Gewerblicher und industrieller Bau“ sowie „Öffentlicher und Verkehrsbau“ zusammen. Alle drei Teilbereiche verfehlten das Vorjahresniveau. Der Wohnungsbau erzielte im April 2015 Umsätze in Höhe von 58,8 Millionen Euro und verfehlte das Vorjahresergebnis um 0,7 Millionen Euro (minus 1,2 Prozent). Der Teilbereich „Gewerblicher und industrieller Bau“ setzte im April 2015 mit 128,9 Millionen Euro 4,3 Prozent weniger um als vor einem Jahr. Der „Öffentliche und Verkehrsbau“ schloss den April 2015 mit 108,3 Millionen Euro Umsatz; das Niveau vom April 2014 wurde um 9,6 Millionen Euro (minus 8,1 Prozent) unterschritten.

Auftragseingang im Hoch- und Tiefbau

Die wertmäßigen Auftragseingänge im Hoch- und Tiefbau entwickelten sich zum Teil stark rückläufig. Insgesamt verzeichnete das hessische Bauhauptgewerbe Auftragseingänge in Höhe 280,4 Millionen Euro. Im Vergleich zum April 2014 bedeutete dies einen Rückgang von 17,3 Prozent. Von Januar bis einschließlich April lagen die Auftragseingänge um 9,5 Prozent unter dem Niveau des Vergleichszeitraums aus 2014. Sowohl Hoch- als auch Tiefbau waren nahezu gleichermaßen betroffen. Im Hochbau fielen die Auftragseingänge im April 2015 gegenüber April 2014 um 18,6 Prozent auf 141,6 Millionen Euro und im Tiefbau um 15,9 Prozent auf 138,8 Millionen Euro. Über die Monate Januar bis April kumuliert bedeutete dies für den Hochbau eine Niveauverfehlung gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 4,1 Prozent und für den Tiefbau von 15,2 Prozent.

Alle Zahlen beziehen sich auf Betriebe mit 20 oder mehr Beschäftigten. (red)



Tags: , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen