Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

MT-Saisonvorbereitung: Aus dem Sand in die Halle

Trainer Michael Roth, Johan Sjˆstrand und Rene Villadsen (v.l.). Foto: Heinz Hartung Melsungen. Die erste Etappe der Vorbereitung auf die Bundesliga-Saison 2015/16 liegt hinter den Handballern der MT Melsungen. Sechs Tage Trainingslager in Schweden, vollgepackt mit Arbeit sowohl im kräfteraubenden Sand, als auch in der Halle. Beim Beachhandball-Turnier im südschwedischen Åhus war – im wahrsten Sinn des Wortes – noch etwas Sand im Getriebe. Beide aus dem Gesamtkader gebildeten MT-Mannschaften erreichten trotz erfolgreich überstandener Vorrunde das Finale nicht. Dennoch war es eine gute Grundlage für die folgende Arbeit in der Halle.

„Wir wollten in dieser Vorbereitung mal etwas Neues machen. Bei nur fünf Wochen Vorbereitungszeit waren die sechs Tage in Schweden Athletiktraining, Teambuilding und Spieltraining in einem“, sagt MT-Trainer Michael Roth, der die Reise trotz seiner gerade erst überstandener Hüft-OP voll mit durchzog und nebenbei selbst noch Reha-Maßnahmen zu erledigen hatte. Verlassen konnte er sich auf die zuverlässige Unterstützung seines Co-Trainers Mile Malesevic, Betreuer Matthias Horn und die  Physiotherapeuten Jennifer Bajerke sowie René Kagel vom MT-Partner REHAmed, die jederzeit für das Wohl der Aktiven sorgten. Beim Kraft-/Ausdauertraining verlangte Athletikcoach Lutz Anders den Profis einiges ab.

Beim Test gegen Ystad phasenweise schon fast perfekt
Nach dem sandigen Auftakt ging es weiter auf dem gewohnten Hallenparkett. Gegen IFK Kristianstad waren die Beine noch schwer vom dreitägigen Beach-Turnier. Dennoch wertete Michael Roth das 28:33 gegen den amtierenden schwedischen Meister und erstmaligen Champions League-Starter nicht als Rückschlag im Programm. „Klar hatte nach den Anstrengungen zuvor gerade die Abwehr noch Probleme gegen die quirligen Skandinavier.“, hakte er die Niederlage schnell ab. Um dann aber am Folgetag umso erfreuter den ausgezeichneten Fitness-Zustand seiner Truppe zu sehen, als die vor allem in der ersten Hälfte der abschließenden Partie gegen Ystads IF, Meisterschafts-Fünfter der Elitserien, brillierte und am Ende einen 37:35-Erfolg einfuhr. „Das war klasse. Wir hatten am Vormittag noch zwei Stunden trainiert und Abläufe geübt, die dann im Spiel hervorragend umgesetzt wurden. Bis zum 24:12 zur Pause war das fast perfekter Handball und genau das, was wir in der neuen Saison zeigen wollen“, freute sich Roth.

Integration der Neuzugänge problemlos
Wichtiger als die sportlichen Ergebnisse war die zwischenmenschliche Komponente der knappen Woche im Norden. Mit dem Torhüter-Gespann Johan Sjöstrand und René Villadsen sowie Spielmacher Timm Schneider galt es, drei neue Spieler ins Mannschaftsgefüge zu integrieren. Eine Aufgabe, die am Ende keine war. „Alle drei haben sich hervorragend eingegliedert. Ich war überrascht, wie gut sich vor allem die Torhüter, die ja beide noch vor Kurzem mit schweren Krankheiten, bzw. Verletzungen außer Gefecht waren, präsentiert haben“, zeigte sich der MT-Trainer überzeugt davon, in dem Trio auch charakterlich einen Gewinn für das Team verbuchen zu können. Für eine interne Aufnahmezeremonie der drei Neuen durch ihre Mannschaftskameraden war in Schweden durch das stramme Aktivitätsprogramm noch keine Zeit, aber das wird sicher noch nachgeholt.

Auf Tuchfühlung mit der Konkurrenz
Insgesamt wertete Michael Roth den Schweden-Trip als Erfolg: „Alle haben fantastisch mitgezogen. Klar war es auch Stress, weil nach einer Pause erst einmal alle auf einem individuell anderen Fitnessstand sind. Aber gerade im Stress lernt man sich gegenseitig auch besser kennen. Außerdem waren wir im gleichen Hotel wie auch die SG Flensburg-Handewitt, so dass es außerhalb der Trainings- und Spieleinheiten einen guten Kontakt und Austausch zwischen Trainern, Betreuern und auch Spielern gab. Es war rundum eine gelungene Sache.“

Erst als Titelverteidiger nach Kahl/Kleinostheim, dann steht der Sparkassen-Cup auf dem Programm
Nach einem Tag Regeneration und Akklimatisierung im heimischen Nordhessen stehen zum Ende der Woche noch zwei Trainingstage auf dem Programm, ehe sich die Mannschaft am Freitagabend auf dem traditionellen Sommerfest der MT im Kloster Haydau in Altmorschen ihren Freunden, Partnern und Sponsoren präsentiert. Samstag und Sonntag steht die Titelverteidigung beim f.a.n.-Cup in Kleinostheim/Großwallstadt auf dem Programm, kurz darauf stellen sich Sjöstrand, Villadsen und Schneider mit ihren neuen Kameraden beim Sparkassen-Cup in der Gensunger Kreissporthalle sportlich den Fans in der hiesigen Region vor. (Bernd Kaiser)



Tags: , , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com