Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Neue Bestzeiten für MT-Leichtathleten

Ein packendes Duell lieferten sich Michael Hiob und Christian Schulz über 400 Meter. Foto: Alwin J. WagnerBorken. Die Kreismeisterschaften über 400 Meter standen im Mittelpunkt des mit 138 Athleten aus 37 Vereinen gut besuchten Feriensportfestes des Tuspo Borken. Neben dem deutschen Rekord in der M80 durch Harry Geier – wir berichteten – sorgten weitere Melsunger Athleten für gute Leistungen. Die 23,46 Sekunden durch den Jugendlichen Dennis Horn über 200 Meter sowie die 52,72 Sekunden von Christian Schulz im 400m-Lauf der U20, aber auch die Siegerzeit von Marie Wagner im 400m-Lauf der Frauen mit 61,33 Sekunden seien exemplarisch genannt. Der Auftritt der Melsunger Jugendlichen mit einem Formtest für die anstehenden Wettkämpfe im August und für den Sparkassen-Cup machte Appetit auf mehr. Zudem sicherten sich das MT-Trio Marie Wagner, Karolin Siebert und Christian Schulz drei der vier 400m-Titel bei den Meisterschaften der Männern, Frauen und U20.

Im 400m-Finale der Männer sowie der U20 um den Titel im Schwalm-Eder-Kreis standen auch die beiden Melsunger Vertreter Michael Hiob und der Jugendliche Christian Schulz. Während Lokalmatador Yannick Hoos (Borken) seiner Favoritenrolle in der Männerklasse gerecht wurde und sich als souveräner Sieger auf 49,85 Sekunden verbessern konnte, lieferten sich Michael Hiob auf der Außenbahn und der eine Bahn hinter ihm laufende Christian Schulz ein packendes Duell.

Die 18-jährige Marie Wagner bleibt zurzeit die schnelste 400m-Läuferin im Schwalm-Eder-Kreis. Erneut konnte sie sich gegen Karolin Siebert mit 61,33 zu 61,83 Sekunden durchsetzen. Foto: Alwin J. WagnerVoll aus dem Training heraus hatte Michael Hiob zwei Stunden vorher bei Gegenwind die 100 Meter in 11,70 Sekunden zurückgelegt. Auch über 400 Meter lief er die erste Hälfte zügig an, aber Christian Schulz ließ sich davon nicht beeindrucken. Er sprintete beherzt mit, so dass es Hiob nicht gelang, sich von seinem Trainingspartner abzusetzen. Als beide auf die Zielgeraden einbogen, hatte Hiob einen leichten Vorsprung von etwa zwei Meter. Wer dachte, Schulz würde seinem schnellen Anfangstempo zum Opfer fallen, sah sich getäuscht. Mit jedem Schritt kam er Michael Hiob näher und hatte auf der Ziellinie nur noch einen Rückstand von 0,01 Sekunden. „Ich befinde mich seit Wochen in einer sehr guten Form“ meinte Schulz, der von seiner Leistung überwältigt war. Was war geschehen? Nachdem er sich bei den hessischen Jugendmeisterschaften im 800m-Finale der U20 als Vierter um über fünf Sekunden auf 2:00,64 Minuten gesteigert hatte, verbesserte er sich in Borken über 400 Meter auf großartige 52,72 Sekunden. Damit pulverisierte er seinen Hausrekord von 56,46 Sekunden aus dem Vorjahr um fast vier Sekunden. „Ich habe heute das Optimale herausgeholt und hoffe, dass ich am 12. August beim PSV-Meeting im Kasseler Auestadion die 800 Meter zum ersten Mal unter zwei Minuten laufen kann“, meinte ein glücklich und zufriedener Christian Schulz.

Dennis Horn verbesserte sich über 200 Meter auf 23,46 Sekunden. Foto: Alwin J. WagnerVor diesem Meisterschaftsrennen fegte der Jugendliche Dennis Horn bei leichtem Gegenwind die 100m-Gerade herunter und holte sich in 11,57 Sekunden seinen ersten Tagessieg. Eine Stunde später verbesserte sich der nordhessische Doppelmeister im Sprint über 200 Meter auf gute 23,46 Sekunden. „Mit dieser Zeit kann ich leben, denn damit konnte ich mein derzeitiges Leistungsniveau stabilisieren.

Jan Ullrich meldete sich nach einem fast dreimonatigen Krankheitsausfall wieder einigermaßen fit zurück. Noch etwas blass im Gesicht überzeugte er im Weitsprung der U20 mit 6,07 Meter und ist guter Hoffnung, dass er in den nächsten Wochen Weiten um 6,40 Meter erzielen wird.

Langstrecken-Ass Lorenz Funck testete in Borken über 800 Meter der U20 seine Schnelligkeits- und Ausdauerfähigkeit. Nach 33 Sekunden für die ersten 200 Meter, wurden 68 Sekunden für die Stadionrunde notiert. Nach 1:43 Minuten für die 600 Meter, bog er erstaunlich locker in die letzte Kurve ein und hatte am Ende noch genügend Kraft, das letzte Viertel der Strecke in 31 Sekunden zu laufen. Funck belegte hinter Jonas Simon von der LG Eder (2:04,39) und Benjamin Lückert (SC Steinatal, 2:06,75) den dritten Platz und blieb mit 2:14,47 Minuten nicht nur fast sieben Sekunden unter seinem Hausrekord von 2:21,05 Minuten, sondern lief auch vor dem erfolgreichen Jugendtrio des PSV Grün-Weiß Kassel mit Konrad Lang (2:14,84), Leonardo Ortolano (2:16,97) und Andebtkau Teklhamanot (2:17,92) über die Ziellinie.

Bei den Männern und Senioren gefielen Mario Nadler über 200 Meter mit 26,67 Sekunden und der 56-jährige Bernd Gabel mit 71,79 Sekunden über 400 Meter.

Die 18-jährige Marie Wagner bleibt zurzeit die schnellste 400m-Läuferin im Schwalm-Eder-Kreis. Nachdem sich die Jugendliche aus Gensungen bei den Landesjugendmeisterschaften in Gelnhausen auf 61,95 Sekunden gesteigert hatte und den neunten Platz in der HLV-Bestenliste einnahm, präsentierte sie sich in Borken als Siegerin bei den Frauen mit 651,33 Sekunden erneut in einer guten Verfassung. Mit dieser Zeit verdrängte sie in der aktuellen Landesbestenliste Pia Briger aus Wiesbaden (61,58 Sek.) und Marie Koller aus Königstein (61,67 Sek.) auf die Plätze acht und neun. Karolin Siebert setzte sich in der U20 mit 61,83 Sekunden vor Jana Rautenhaus (Eschwege, 66,62) durch und gehört nun ebenfalls zu den TOP-TEN-Viertelmeilerinnen des Hessischen Leichtathletik-Verbandes. Der 18-Jährigen fehlt im Moment noch das Tempogefühl, denn sie lief die ersten 200 Meter mit 27,5 Sekunden viel zu schnell an, so dass sie auf der Zielgeraden, als Marie Wagner den Turbo zündete, nichts mehr entgegenzusetzen hatte.

Langstrecken-Ass Lorenz Funck hielt die erfolgreichen Läufer des PSV Grün-Weiß Kassel auch über 800 Meter in Schach. Foto: Alwin J. WagnerBei den Frauen hatte sich Lisa Arend vorgenommen, zum ersten Mal im Wettkampf den 4kg-Hammer über die begehrte 40m-Marke zu werfen. Aber die 23-Jährige scheiterte erneut an ihren Nervosität. „Ich hätte gern 40 Meter und mehr geworfen, aber mir fehlt im Wettkampf die Sicherheit“, so die hessische Vizemeisterin im Hammerwerfen der Frauen, die dieses Mal gar nicht auf Touren kam und mit sechs ungültigen Würfen enttäuschte. Dafür überzeugte sie im 200m-Lauf, wo sie sich auf 29,19 Sekunden verbessern konnte, aber kurz vor der Ziellinie von Penny Moritz (LG Alheimer, 28,95 Sek.) noch abgefangen wurde.

Alexander Ludwig kam zu zwei Siegen in der U14. Der 12-Jährige setzte sich zu Beginn der Veranstaltung im 75m-Sprint mit 11,12 Sekunden gegen Julian Akcay (Borken, 11,62) durch und holte sich kurze Zeit später auch den Sieg im Weitsprung mit 4,48 Meter.

Mit dem in Borken gezeigten Leistungsbild der MT-Athleten kann ich zufrieden sein“ bilanzierte Trainer Alwin J. Wagner nach dem Feriensportfest im Borkener Blumenhain. In der Tat: Neben dem von Harry Geier im 400m-Lauf der M80 gesetzten Highlight, gab es für die Melsunger Leichtathleten eine Menge neuer Bestzeiten und eine Reihe ansehnlicher Leistungen, die Appetit auf mehr machen.



Tags: , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com