Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

14-jährige Lynn Olson lief sich in die HLV-Bestenliste

Lynn Olson. Foto: nhBorken. Beim Mittel- und Langstreckenmeeting des Tuspo Borken, in das die Kreismeisterschaften für den Schwalm-Eder-Kreis integriert waren, nahmen 127 Läuferinnen und Läufer aus 49 Vereinen teil. Aus Melsunger Sicht war man vor allem auf das Auftreten von Lynn Olson gespannt, die vorher noch nie im Wettkampf die fünf Stadionrunden zurückgelegt hatte. Die am 28. Dezember 2000 in Erfurt geborene Schülerin, die heute im Melsunger Stadtteil Adelshausen wohnt, trainiert erst wenige Wochen in der Leistungsgruppe der Melsunger Leichtathleten mit und überraschte bereits am 18. Juli beim Sparkassen-Cup in Herborn, wo sie über 800 Meter Laura Weigel in einem großartigen Rennen bezwingen konnte.

Das Mittelstrecken-Talent aus Breidenbach war kurz vorher in Marburg die beiden Stadionrunden in 2:26 Minuten gelaufen und hatte bei den Landesmeisterschaften über 800 Meter in der W15 den 5. Rang belegt.  Bei diesem Rennen in Herborn verpassete Lynn Olson mit 2:30,83 Minuten nur knapp eine TOP-TEN-Platzierung in der hessischen Bestenliste. Eine Woche später bot die 14-Jährige eine weitere angenehme  Überraschung, als sie beim 4. Langstreckenabend in Rotenburg die 3000 Meter auf Anhieb 12:35,6 Minuten lief und damit Rang sieben in der HLV-Bestenliste einnimmt.

Marvin Knaust blieb auch nach dem Urlaub im 3000m-Lauf unter elf Minuten. Foto: nhNach ihren Trainingsleistungen war Lynn Olson in Borken in der Lage, die 2000 Meter unter acht Minuten zu laufen. Es war eine Augenweide, wie locker die Melsunger Gesamtschülerin die fünf Stadionrunden zurücklegte. Nachdem sie die erste Runde in 85 Sekunden angelaufen war,  wurden für die 1000 Meter 3:50 Minuten notiert. Somit war sie nach der Hälfte der Strecke auf einem guten Weg, unter der anvisierten acht Minuten zu bleiben. Nach fünf Runden erreichte sie  die Ziellinie nach 7:43,65 Minuten und lief in der W15 die siebtschnellste Zeit in diesem Jahr. Den sechsten Platz von Laura Weigel, die Mitte April in Langgöns diese Strecke in 7:42,7 Minuten bewältigt hatte, verpasste sie nur um eine Sekunde. Lynn Olson, die sich auf die Heiligenröder Laufserie vorbereitet, hat sich ein weiteres Ziel gesetzt: Sie möchte auch über 800 Meter zu den TOP-TEN der besten hessischen Mittelstreckenläuferinnen in der W15 gehören.  Das Talent dazu hat sie.

Eine Woche nach seinem zweiwöchigen Sommerurlaub an der See unterzog sich Marvin Knaust einen Ausdauertest über 3000 Meter. Obwohl in seinem Lauf niemand war, der eine Endzeit knapp unter elf Minuten laufen konnte, bot der Schüler aus Gensungen ebenfalls eine gute Vorstellung und beendete sein Rennen als Kreismeister in 10:59,70 Minuten. „Ich glaube, dass ich im Urlaub nicht so viel Kondition verloren habe, so dass ich am Sonntag in Uslar die 1000 Meter zum ersten Mal unter drei Minuten laufen kann“, sagte ein zuversichtlicher Marvin Knaust nach dem Rennen, als er seine Zeit erfahren hatte.

Nachdem er während der Woche ein hartes Ausdauertraining absolviert hatte, reiste Mittelstrecken-Ass Christian Schulz mit erheblichen Muskelkater nach Borken an. Er  hatte sich vorgenommen, die 3000 Meter knapp unter zehn Minuten zu laufen und mit dieser Zeit den Kreismeistertitel der U20 mit nach Röhrenfurth zu nehmen. Aber er hatte nicht mit Benjamin Lückert gerechnet, der ihm einen gehörigen Strich durch die Rechnung machte. Der Jugendliche aus Steinatal überraschte mit einer guten Ausdauer und holte sich mit 10:03,91 Minuten den Titel.  Christian Schulz,  der erst nach 10:07,53 Minuten das Ziel erreichte, musste sich geschlagen geben. „Das Training während der Woche nahm mich so mit, dass ich in Borken schon beim Einlaufen fast keine Kraft mehr hatte. Am Ende war ich natürlich enttäuscht, dass ich für die 3000 Meter mehr als zehn Minuten benötigte“, sagte Christian Schulz und hofft nun wieder auf bessere Zeiten.

Lorenz Funck. Foto: nhAuch sein Trainingspartner Lorenz Funck reiste mit schweren Beinen zu den Kreismeisterschaften an. Da ein Wettkampf immer besser als ein Training ist, sollte der Jugendliche aus Obermelsungen über die 5000 Meter bei den Männern starten und zwischen 16:40 und 16:50 Minuten laufen.

Der 18-Jährige, der am kommenden Wochenende in Norddeutschland einen 10 000m-Lauf absolvieren wird, um eine Trainingskontrolle unter Wettkampfbedingungen in der Vorbereitung für die deutschen Straßenlaufmeisterschaften Anfang September zu haben,  sicherte sich den Kreismeistertitel bei den Männern in 16:44,23 Minuten vor Nico Hillebrand (SG Chattengau. 18:11,98) und Yannick Hoos (Borken, 20:10,53).

In der Altersklasse der M50 belegte Martin Modes in 23:32,74 Minuten den neunten Platz. (ajw)



Tags: , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com