Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Halbmarathon: Lorenz Funck lief Bestzeit in Bad Hersfeld

Lorenz Funck und die Hahner-Zwillinge. Foto: nhBad Hersfeld. Im Rahmen des Lullusfestes, das an den Gründer und Bonifatius-Schüler Lullus erinnern soll und erstmals im Jahr 852 gefeiert wurde, fand zum 16. Mal in der Bad Hersfelder Innenstadt der Lollslauf statt. Mehr als 4000 Starter begeisterten bei strahlendem Sonnenschein die vielen Zuschauer, die vom Straßenrand die Läuferinnen und Läufer lautstark anfeuerten. Im Mittelpunkt des Interesses standen Anna und Lisa Hahner, die schnellsten Zwillinge Deutschlands im Marathonlauf. Bis zur Hälfte der Distanz liefen sie gemeinsam, ehe sich Lisa deutlich absetzte und mit 1:14,05 den vierten Sieg in Folge feiern konnte. Ihre Schwester Anna lief mehr als fünf Minuten später über die Ziellinie.

Diese Zeit hatte auch der Melsunger Lorenz Funck im Visier. Der 18-Jährige wollte nach seinem Hessentitel im Berglauf und dem dritten Platz bei den hessischen 10km-Straßenlaufmeisterschaften zum Saisonabschluss die 21097,5 Meter mit einer Bestzeit unter 1:20 Stunden beenden. Am 9. Mai hatte er sich beim Halbmarathon in Mannheim bereits auf 1:21:49 Stunden verbessert. Gemeinsam mit den beiden Ausdauerspezialisten Florian Engel und Karsten Deinzer (LG Vellmar) hatte er sich noch eine Platzierung unter den besten fünfzehn Läufern vorgenommen. Funck, der sich in diesem Jahr auf allen Laufstrecken enorm verbessert hatte, wies auch zum Saisonende noch eine gute Kondition vor. Bei Kilometer 19 lag er noch auf Kurs und hatte sogar Sichtkontakt zu Anna Hahner, die in 1:19:43 Minuten den zweiten Platz bei den Frauen belegte. Auch der spätere Jugendsieger Julian Häßner (LG Ohra Energie) schien bis dahin noch in Reichweite zu laufen. Aber auf den beiden letzten Kilometern kostete der starke und eiskalte Wind, aber auch die recht eckige und wellige Strecke eine enorme Kraft, die dem ehrgeizigen Läufer am Ende der Saison fehlten. „Irgendwo habe ich in der Endphase des Rennens die acht Sekunden verloren, die mir zum Schluss fehlten, um eine Zeit unter 1:20 Stunden zu laufen“, sagte Lorenz Funck, dem man die Enttäuschung anmerkte. Sein ständiger Begleiter, Florian Engel, sicherte sich in der Gesamtwertung nach 1:19:45 Stunden den 12. Rang. Julian Häßner holte sich in 1:19,21 Stunden den Sieg in der Jugendklasse vor Funck, für den die elektronische Uhr nach 1:20;07 Stunden anhielt. Seine alte Bestmarke von 1:21:49 Stunden in Mannheim, war nun Geschichte. Karsten Deinzer, der fast die gesamte Strecke neben Funck lief, musste zum Schluss abreißen lassen und kam nach 1:20:19  als Vierzehnter in der Gesamtwertung, einen Platz hinter dem Melsunger Langstrecken-Ass, ins Ziel. (ajw)



Tags: , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com