Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

MT weiter auf Erfolgswelle – 36:30-Sieg in Balingen

Johannes Sellin spielte wie entfesselt. Foto: Alibek KäslerBalingen/Melsungen. Die MT Melsungen schwimmt weiter auf der Erfolgswelle. Auch beim nicht einfachen Auswärtsspiel in Balingen blieben die Nordhessen siegreich. Mit 36:30, nach einer 17:10 Halbzeitführung, setzten sie sich beim abstiegsgefährdeten HBW Balingen-Weilstetten durch. Beste Schützen in der mit 2.350 Zuschauern ausverkauften Sparkassen-Arena waren ein wie entfesselt aufspielender MT-Rechtsaussen Johannes Sellin mit zehn Toren (davon zwei per Siebenmeter) und der Balinger Spielmacher Martin Strobel mit sieben Treffern. Mit diesem Sieg festigt die MT ihren zweiten Tabellenplatz und empfängt nun am kommenden Samstag Spitzenreiter Rhein-Neckar Löwen zum Top-Spiel in der DKB Handball-Bundesliga.

Die Gastgeber, bei denen die als angeschlagenen gemeldeten Vasilakis und Nyokas doch mit von der Partie waren, zeigten mit dem Anwurf, dass sie keinerlei Respekt vor dem Tabellenzweiten hatten. Mit 1:0, 2:1, 3:1 und 3:2 bestimmten sie in der Anfangsphase das Geschehen auf dem Spielfeld. Es dauerte knapp acht Minuten bis sich der Favorit mehr und mehr durchzusetzen begann. Timm Schneider und zweimal Johannes Sellin brachten ihre Farben mit 3:5 nach vorn. Dann holte der Ex-Melsunger Alexandros Vasilakis einen Siebenmeter heraus den Yves Kunkel zum 4:5-Anschluss verwandelte (13.). Damit hatte Balingen zum letzten Mal in diesem Spiel Tuchfühlung zur MT.

Denn die Rotweissen legten anschließend weiter zu. Vor allem über Tempo und über Rechtsaussen. Mit einem lupenreinen Hattrick sorgte der auch heute wieder sehr gut aufgelegte Johannes Sellin für einen ersten deutlicheren Vorsprung (4:8, 16.). In diesem Vier-Tore-Abstand sollte es auch die nächsten acht Minuten lang weitergehen, ehe Michael Müller, Momir Rnic und Marino Maric den Vorsprung auf 8:15 (27.) ausbauten. Der Halbzeitstand von 10:17 war insofern folgerichtig.

Hatte die Auftaktphase zu Beginn des Spiels noch den Hausherren gehört, so gaben zu Beginn der zweiten Spielhälfte die Gäste eindeutig den Ton an. Binnen exakt 4:32 gespielten Minuten schraubten die Roth-Schützlinge den Zwischenstand auf 11:21, womit praktisch schon die Vorentscheidung gefallen war. Die wurde mit dem 16:26 (43.) noch ein weiteres Mal klar bestätigt.

Sang- und klanglos untergehen wollten die „Gallier von der Alb“ dann aber doch nicht. Deren noch einmal aufflammender Kampfgeist einerseits und die etwas nachlassende Konsequenz der eindeutig überlegenen Nordhessen andererseits ermöglichten den Hausherren bis zum Schlusspfiff noch etwas Ergebniskosmetik zum 30:36-Endstand.

Michael Roth zum Spiel:
Mit dem Sieben-Tore-Vorsprung zur Halbzeit bahnte sich bereits eine Vorentscheidung an. Wir haben mit einer erneut sehr guten Abwehr die Basis für unser insgesamt erfolgreiches Spiel gelegt. Es war eine geschlossene Leistung der gesamten Mannschaft, aus der diesmal Johannes Sellin als Torschütze noch etwas herausragte und wieder einmal Michael Müller als vorbildlicher Kapitän. Einziger Kritikpunkt ist, dass wir angesichts des sicheren Vorsprungs in der zweiten Halbzeit in der Abwehr nicht mehr so konsequent waren und dann auch die Torhüterparaden fehlten. Damit haben wir dem Gegner zu viele Tore ermöglicht. Insgesamt jedoch haben wir das Spiel jederzeit souverän beherrscht, haben diszipliniert gespielt und jeder hat sich an die taktische Marschroute gehalten. Das ist in einer etwas hitzigen Atmosphäre für eine Gastmannschaft sicher nicht so selbstverständlich. Mit diesem Sieg haben wir nun alles für ein großes Spiel am Samstag in unserer ausverkauften Halle gegen die Rhein-Neckar-Löwen getan. Wir haben bis dahin eine ganze Woche Zeit und werden uns entsprechend intensiv darauf vorbereiten.

Statistik:
HBW: Asanin, Johannesson  – Böhm (5), Foth, Nyokas (4), Wilke (4/2), Vasilakis (2), Theuerkauf (4), Strobel (7), Kunkel (3/1), Krieg, Ruß (1), Remmlinger.

MT: Sjöstrand, Villadsen – Maric (4), Sellin (10/2), Forstbauer, Hildebrand, Danner (2), P. Müller (1), Boomhouwer (1), Rnic (2), Schneider (6), Allendorf (1), Vuckovic (2), M. Müller (7).

Strafwürfe: 3/3 – 2/3 (Allendorf scheitert an Asanin (4. Min.).

Zeitstrafen: 6 Min. – 8 Min. (Böhm, Nyokas, Ruß – Maric, Danner P. Müller, Allendorf)

Schiedsrichter: Fabian Baumgart (Neuried) / Sascha Wild (Offenburg)

Zuschauer: 2.350, Sparkassen-Arena Balingen

Nächstes Spiel:
Sa., 21. November 2015, 19 Uhr: MT Melsungen – Rhein-Neckar-Löwen, Rothenbach-Halle, Messe Kassel

(Bernd Kaiser)



Tags: , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2018 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com