Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Lions veranstalteten Weihnachts-Benefiz für Flüchtlinge

Die Gruppe der eingeladenen Flüchtlinge mit Freunden der Homberger Lions. Foto: Gert WenderothHomberg. Inzwischen traditionell veranstaltet der Lions Club Homberg kurz vor Weihnachten sein Benefiz-Weihnachtskonzert. Diesmal richtete man es gemeinsam mit dem Gospelchor aus dem Homberger Stadtteil Caßdorf aus. Dessen Leiterin, Pfarrerin Heike Schneider, führte die Zuhörer im voll besetzten Saal der Stadthalle mit ihren 30 Sängerinnen und Sängern und einer Begleitband in eine musikalische Welt mit Gospels aus Europa, Afrika und Amerika.

Der Rhythmus der Gruppe übertrug sich schnell auf die Zuhörer im Saal. Im zweiten Teil des Konzerts wurde es dann weihnachtlich besinnlich, bis sich zum Schluss die Sängerinnen und Sänger wieder ihrer traditionellen Musik widmeten. Den wunderbaren Solostimmen wurde stehend applaudiert.

Präsident Andreas Ehrt hatte eingangs des Konzerts Bürgermeister Dr. Nico Ritz begrüßt und er hieß vom Lionsclub Bebra-Rotenburg dessen Präsident Wolfgang Schneider willkommen, ebenso für den Lionsclub Schwalmstadt Dr. Wolfgang Fröhlich mit Gattin. Gast war auch der Leiter der Volkshochschule Schwalm-Eder, Lionsfreund und Präsident des LC Bad Wildungen, Franz Drescher mit Gattin. Sein Kommen hatte einen besonderen Grund. Mit seiner Hilfe kann ab sofort das Programm des Clubs für Flüchtlinge umgesetzt werden.

Sprachförderung für junge Flüchtlinge steht auf dem Programm der nächsten Monate. Bürgermeister Dr. Nico Ritz lobte die Initiative des Clubs, der neben einem städtischen Programm ein eigenständiges Projekt bedient. In Homberg gibt es fast 500 Flüchtlinge, die nach seinen Worten nicht nur eine Bereicherung seien, sondern auch eine Herausforderung.

Der Gospelchor Caßdorf mit Chorleiterin Heike Schneider (re.). Foto: Gert WenderothZum Konzert konnten neun junge Menschen aus den ostafrikanischen Ländern begrüßt werden, die sich mit großer Herzlichkeit beim Club für die Einladung bedankten. Der Flüchtlingsbeauftragte des Clubs, Vizepräsident Christian Engel, erläuterte das Projekt, das aus dem Erlös der Benefiz-Veranstaltung finanziert werden soll. Dafür bedankten er und Präsident Ehrt sich im Namen der jungen Menschen aus Äthiopien und Somalia.

Dank ging auch an den Lions Distrikt Mitte-Nord, der sich an der Finanzierung des Projektes maßgeblich beteiligt. Der Governor wünschte wenige Tage vor dem Konzert den Homberger Freunden viel Erfolg bei der Durchführung, denn die Menschen aus den afrikanischen Krisengebieten haben unsere Hilfe dringend nötig. Kleine Gastgeschenke unter dem Weihnachtsbaum der Stadthalle symbolisierten die Spenden-  und Hilfsbereitschaft der Lionsfreunde.

Wenn es dem Willen der Homberger Lionsfreunde nach geht, soll es nicht nur bei der Sprachförderung bleiben. Hilfe bei Behördengängen, bei der Suche nach Ausbildungs- und Arbeitsplätzen und Fahrdienste  sollen angeboten werden. Dazu wird es bald weitere Kontakaufnahmen geben.

(Gert Wenderoth)



Tags: , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com