Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

FDP Homberg traf sich zur Jahreshauptversammlung

Karl Hassenpflug, Dieter Posch, Wiebke Reich, Nils Weigand, MdL Jürgen Lenders und Holger Jütte (v.l.). Foto: Reinhold HockeHomberg. „Lasst es uns anpacken!“ – so lautet das Motto der Freien Demokraten im Schwalm-Eder-Kreis. Unter diesem Slogan stand auch der traditionelle Neujahrsempfang, zu dem die Freien Demokraten Homberg am 24. Januar geladen hatten. Kreisvorsitzender Nils Weigand begrüßte die rund 80 Gäste der FDP. Diese gedachten Manfred Ripke, dem langjährigen Vorsitzenden der Homberger FDP, der im vergangenen Sommer plötzlich verstorben ist.

Wo die Freien Demokraten alles anpacken wollen, erklärten verschiedene Vertreter der Partei. Zunächst informierte der Stadtverordnete und Homberger Spitzenkandidat Holger Jütte über die Vorhaben der Homberger Liberalen. So möchte die FDP ein klares Konzept für einheitliche Parkgebühren in der gesamten Stadt entwickeln und unterstützt den Bau eines Einkaufszentrums auf dem Gelände Ulrich. Außerdem müsse schnelles Internet für alle Ortsteile geschaffen werden. Auch spricht sich die FDP Homberg für die Stärkung der Ortsbeiräte aus. Bei betreffenden Themen, sollte keine Beschlüsse im Parlament ohne Anhörung des Ortsbeirates gefasst werden.

Wiebke Reich, FDP-Spitzenkandidatin für die Kreistagswahl, stellte das Kommunalwahlprogramm vor und erklärte auch den Slogan und die von den Kandidaten eingesetzten gelben Arbeitshandschuhe auf den Plakaten: „Die gelben Handschuhe sind das Leitmotiv in unserem Wahlkampf und sollen den Geist in unserer Partei, die Zusammenarbeit und unsere Einstellung zur Politik symbolisieren: Denn wir wollen die Probleme vor Ort anpacken! Hier im Kreis und in jeder Kommune!“ Laut Reich sehen die Freien Demokraten in zahlreichen Städten und Gemeinden insbesondere in den Bereichen Infrastruktur, Verkehr und in der Haushaltspolitik aktuell erheblichen Verbesserungsbedarf.

Jürgen Lenders, Landtagsabgeordneter aus Fulda und Gastredner des Neujahrsempfangs, berichtete über aktuelle Entwicklungen in der Landespolitik. Insbesondere darüber, dass im Landestraßenbau insgesamt zehn Millionen Euro Kürzungen vorgenommen wurden. Darunter leide auch der Schwalm-Eder Kreis, da viele sanierungsbedürftige Straßen nun nicht zeitnah saniert werden könnten. Außerdem informierte Lenders, dass der grüne Verkehrsminister Al Wazir nach wie vor den Weiterbau der A 49 verhindern möchte – dagegen gelte es anzukämpfen.

Mit dem traditionellen Neujahrsempfang ist die die FDP Homberg schwungvoll in den Kommunalwahlkampf gestartet. (red)



Tags:


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen