Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Valentin Enns und Lisa Arend setzten Glanzlichter

Valentin Enns, der starke Mann aus Spangenberg, verteidigte eindrucksvoll seinen Titel im Kugelstoßen in der Männerklasse. Foto: nhMelsungen. Bei den Kreis-Hallenmeisterschaften der Männer und Frauen, die in der Melsunger Stadtsporthalle ausgetragen wurden, blieben die Athleten der MT 1861 Melsungen fast unter sich, so dass man auch von einer Vereinsmeisterschaft sprechen konnte. Von den jeweils sechs Titeln, die bei den Männern und Frauen vergeben wurden, holten sich die Melsunger Leichtathleten allein elf. Nur Valentin Enns aus Spangenberg schaffte es, in der Vorherrschaft der MT-Leichtathleten einzudringen.

„Wo waren die Männer und Frauen aus den Schwalm-Eder-Kreis-Vereinen?“, fragte MT-Chef Hans-Jörg Engler. „Wenn das so weiter geht, brauchen wir solche Meisterschaften nicht mehr auszutragen. Wir stecken viel Zeit in die Vorbereitung und bauen zwei Stunden vor Wettkampfbeginn die elektronische Zeitmessanlage auf und dann sind die Melsunger Leichtathleten bis auf das Kugelstoßen der Männer unter sich“, wetterte der stellvertretende Kreisvorsitzende.

Lisa Arend siegte im Kugelstoßen mit 11,28 Metern. Foto: nhDie besten Leistungen gab es im Kugelstoßen, wo der 25-jährige Valentin Enns bereits im ersten Stoß die 15-Pfund schwere Kugel auf 14,17 Meter wuchtete. Im zweiten Durchgang kam er mit 14,02 Meter noch einmal über die begehrte 14m-Marke, die bei den Landeshallenmeisterschaften nur von den fünf besten hessischen Kugelstoßern übertroffen wurde. Auch Lisa Arend zeigte bei den Frauen, dass sie das Wintertraining weiter nach vorn gebracht hat. Die 24-Jährige präsentierte sich ebenfalls in einer bemerkenswerten Form und übertraf im ersten Versuch mit 11,28 Meter ihre Siegerleistung aus dem Vorjahr von 10,65 m. Auch Lisa Arends hätte mit diesem Ergebnisbei den Landesmeisterschaften der Frauen in Frankfurt einen sicheren Endkampfplatz belegt. Man darf vor allem auf ihre weitere Entwicklung im Hammerwerfen gespannt sein.

Neben den Leistungen im Kugelstoßen wurden diese Titelkämpfe vor allem durch das Sprintduell zwischen Dennis Horn und Michael Hiob geprägt. Schade, dass Henri Alter wegen einer Oberschenkelverletzung nur zuschauen konnte. Er hätte der Hecht im Karpfenteich werden können.

Dennis Horn, der bei den Landesmeisterschaften nur um 0,05 Sekunden das Sprintfinale verfehlt hatte, deutete im Vorlauf mit 6,52 Sekunden an, dass er an diesem Abend seinen ersten Titel bei den Männern holen wollte. Michael Hiob, der im Vorjahr nach seinem Sieg in 6,40 Sekunden zwei Tage später auch Nordhessenmeister im Sprint werden konnte, qualifizierte sich mit der zweitschnellsten Vorlaufzeit von 6,71 Sekunden für das Finale. Tobias Stang blieb mit 6,84 nur eine Hundertstelsekunde vor Florian Schareina. Leonhard Ebert verpasste nur knapp das Finale, das im Wesentlichen den gewonnenen Eindrücken bei den vorausgegangenen Hallensportfesten entsprach. Im Finale setzte sich Dennis Horn mit 6,55 Sekunden durch, aber der Kölner Sportstudent musste alles geben, um Michael Hiob (6,66) auf Rang zwei zu verweisen. Den dritten Platz holte sich Tobias Stang mit 6,87 Sekunden. Moritz Knaust gewann seine erste Kreis-Hallenmeisterschaft im 8-Rundenlauf (1030 Meter) und demonstrierte mit 3:13,33 Minuten seine verbesserte Ausdauer.

Stojan Nikolic, Leonhard Ebert, Dennis Horn und Florian Schareina setzten sich knapp im Staffelrennen durch. Foto: nhStimmung kam in der Stadtsporthalle beim Staffelrennen über viermal eine Runde auf, wo sich die beiden MT-Teams ein spannendes Rennen lieferten, das erst kurz vor dem Ziel entschieden wurde. Am Ende hatten Dennis Horn, Florian Schareina, Leonhard Ebert und Stojan Nikolic mit 1:05,65 eine knappe Sekunde Vorsprung vor Michael Hiob, Tobias Stang, Moritz Knaust und Laurien Pöppe.

Tobias Stang verzichtete im Hochsprung nach 1,65 Meter auf weitere Sprünge, denn für den Polizeikommissars-Anwärter Leonhard Ebert aus dem Melsunger Stadtteil Röhrenfurth war bei 1,60 Meter das Ende der Fahnenstange gekommen. Florian Schareina landete mit 1,50 m auf Rang drei.

Auch im Weitsprung wollte Tobias Stang seinen Titel verteidigen, nachdem er sich im Vorjahr mit 5,80 Meter den ersten Platz gesichert hatte. Aber der Malsfelder verriet an diesem Abend starke Unsicherheiten im Anlauf. Nachdem er im ersten Versuch seinen Sprung in der Luft abbrach, so dass er schon bei 4,15 Meter landete, trat er die nächsten drei Sprünge über und machte somit den Weg für Dennis Horn frei. Der erfolgreiche Sprinter absolvierte nur drei Sprünge, wobei der weiteste mit 5,53 m gemessen wurde. Michael Hiob (5,39 m) und Leonhard Ebert (5,35 m) folgten auf den Plätzen.

Im Kugelstoßen war Michael Hiob mit 11,19 m gegen Valentin Enns chancenlos. Aber der Maschinenbaustudent verhinderte mit seiner Leistung einen Spangenberger Doppelsieg und verdrängte Kevin Heckmann (10,85 m) auf Rang drei.

Katharina Wagner, Stefanie Klein, Rabea Pöppe und Lynn Olson holten sich den Staffelsieg. Foto: nhBei den Frauen war Katharina Wagner mit vier Titeln erwartungsgemäß die erfolgreichste Teilnehmerin. Die Studentin für Kunstgeschichte in Marburg holte sich den Sieg über 50 Meter mit leicht herausgelaufenen 7,39 Sekunden vor MT-Neuzugang Rabea Pöppe, die mit 7,58 Sekunden ebenfalls zu gefallen wusste. Platz drei ging an Kugelstoßerin Lisa Arend mit 7,78 Sekunden. Im 6-Rundenlauf (800 m) testete Rabea Pöppe ihre Ausdauer und wurde am Ende fast noch ein Opfer ihres flotten Tempos zu Beginn des Rennens. Die Sportstudentin, die eine gute kämpferische Leistung bot und mit 2:53,77 Minuten ihren ersten Titel für die MT 1861 Melsungen holte, erhofft sich in der Freiluftsaison eine Art sportliche Renaissance. Das MT-Quartett Katharina Wagner, Lynn Olson, Rabea Pöppe und Stefanie Klein unterbot mit 1:12,18 die Siegerleistung aus dem Vorjahr (1:14:45), die Karolin Siebert, Stefanie Klein, Julia Klute und Marie Wagner erzielt hatten. Mit ihren Siegen im Hochsprung (1,45 m) sowie im Weitsprung (4,65 m) sammelte Katharina Wagner an diesem Abend zwei weitere Titel und verbesserte sich außerdem noch als Zweite im Kugelstoßen auf 9,23 Meter. (ajw)



Tags: , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com