Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Rekordregen bei Senioren-Kreismeisterschaften

Hella Böker verbesserte mit ihrem ersten Standstoß den hessischen Hallenrekord in der W75. Foto: nhMelsungen. Zwei Tage vor den hessischen Hallenmeisterschaften der Senioren traten die besten Altersklassensportler im Schwalm-Eder-Kreis ins Rampenlicht der Sportbühne und ermittelten ihre Kreismeister in der Melsunger Stadtsporthalle. Für das absolute Highlight sorgte Hella Böker, die Grande Dame der deutschen Senioren-Leichtathletik, die in den zurückliegenden Jahren weltweit in den Wurfwettbewerben einschließlich der Wurf- Fünfkämpfe alles gewonnen hatte.

Der Rücktritt vom Rücktritt hatte sich schon im Herbst 2015 angedeutet, als Hella Böker bei einem Werfertag in Göttingen an den Start ging und im Hammerwerfen mit großartigen 28,80 m beeindruckte. Damals blieb sie mit jedem ihrer Versuche über der Meisterschaftsleistung von Marita Horn aus Radebeul, die mit 25,37m deutsche Seniorenmeisterin in der W70 wurde. Auch im Speerwerfen bewies die Seniorin aus Fuldabrück, die in diesem Jahr 75 Jahre alt wird, dass sie noch nichts verlernt hat. Mit 21,93 Meter kam sie weiter als die deutsche Seniorenmeisterin Erika Springmann aus Lübeck, die sich in Zittau mit 20,90 Meter den nationalen Meistertitel sicherte.

Auch Uwe Krah konnte strahlen, denn es gab für ihn einen neuen nordhessischen Hallenrekord in der M50. Foto: nhBei den Kreis-Hallenmeisterschaften in Melsungen betreute Hella Böker zunächst ihre Schützlinge, die sie erwartungsgemäß zur Meisterschaft führte. Anschließend konnte Alwin J. Wagner die mehrfache Melsunger Sportlerin des Jahres überreden, ein Duell gegen seine Tochter Katharina auszutragen. Die 21-jährige Sprinterin hatte mit der 4kg-Kugel aus dem Stand 9,23 Meter vorgelegt und war sich sicher, dass diese Weite für einen Sieg reichen würde. Aber die Studentin der Kunstgeschichte hatte die Rechnung ohne ihre Patentante gemacht. Hella Böker nahm die 2kg-Kugel in die Hand und stieß ebenfalls aus dem Stand. Ihr erster Stoß in der W75 sorgte sofort für einen Paukenschlag, denn mit 9,33 Meter verbesserte sie den hessischen Hallenrekord in dieser Altersklasse von Susanne Wissinger aus Gelnhausen. Diese hatte bei den Senioren-Hallenmeisterschaften am 23.01.2011 in Hanau 8,95 Meter gestoßen. „Ich wusste nicht, dass ich über neun Meter stoßen kann“, sagte Hella, und ließ im zweiten und dritten Durchgang mit 9,16 und 9,21 Meter noch zwei weitere Stöße über die 9m-Marke folgen. „Auch wenn ich bei den Landesmeisterschaften in Stadtallendorf noch weiter stoße, werde ich nicht zu den Deutschen Hallenmeisterschaften nach Erfurt fahren“, sagte die neue Rekordhalterin. „Ich bin noch nicht so weit!“ Die Konkurrenz wird sich freuen…

Neben diesem Rekord gab es noch weitere Bestleistungen. Uwe Krah verbesserte sich im Kugelstoßen der M50 ebenfalls im ersten Durchgang auf 14,24 Meter und blieb um zwei Zentimeter über den zwei Jahre alten nordhessischen Hallenrekord von Gerrit Engelbach (LG Eder). Dass der starke Polizeioberkommissar gut durch den Winter gekommen ist, demonstrierte er schon beim Einstoßen. Zweimal schlug die 6kg-Kugel nahe der 15m-Marke auf und es sah so aus, als ob Krah noch nicht alles gezeigt hatte. Leider verzichtete er auf weitere Wettkampfstöße. „Ich will mir die Spannung bis zum Sonntag in Stadtallendorf aufheben. Wenn alles klappt, sollten die 15 Meter zum ersten Mal im Wettkampf fallen“, sagte Krah und es sah nicht so aus, als würde er übertreiben.

Bernd Gabel und Monika Groh. Foto: nhAuch Basilius Balschalarski, der mehrfache deutsche Senioren-Fünfkampfmeister, zeigte sich in Rekordlaune. Der Melsunger, der für den Tuspo Borken startet, verbesserte zwei Wochen nach seinem 70. Geburtstag die sieben Jahre alte nordhessische Bestleistung im Hochsprung von 1,21 Meter auf 1,30 Meter und blieb anschließend im Weitsprung mit 4,37 Meter fünfzehn Zentimeter über dem alten Rekord von Jochen Dickhaut vom SC Chattengau aus dem Jahr 2008.

Bernd Gabel (MT Melsungen) zeigte sich für die Landesmeisterschaften ebenfalls gut vorbereitet und holte sich die Siege in der M55 im Sprint über 50 Meter sowie im Kugelstoßen. Seine Lebensgefährtin Monika Groh, die an diesem Tag ihren 45. Geburtstag feierte, gefiel ebenfalls mit zwei Hallentiteln. (ajw)



Tags: , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen