Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Grüne fordern Stadtplanung und Konzept für Zentrum ein

Brache statt Spielwiese und Park - Stadtplanung fehle in Niedenstein. Foto: Jörg WarlichNiedenstein. Die Entwicklung des Niedensteiner neuen Zentrums ist aus Sicht der Grünen unbefriedigend. Statt der  ursprünglich geplanten Infrastruktur wie Spielwiese oder Park stelle man Brache und ein einsames Spielgerät fest. Das Zentrum werde durch den jahrelangen Leerstand eines Supermarktgebäudes und Billigmärkte negativ geprägt. Bündnis 90/Die Grünen sehen die Notwendigkeit für ein Konzept rund um Schule, Kindertagesstätten, Hallenbewegungsbad und einer reinen Sporthalle. Die Schulporthalle reiche nicht für alle Angebote des sehr aktiven SG 1898 Chattengau e.V aus. Angebote sollten auch für die Ferienzeit möglich sein.  

Die Niedensteiner Entwicklungsmöglichkeiten müssten genutzt werden. Es bedürfte daher einer öffentlichen Planung unter Beteiligung sachkundiger Bürger.

Die Grünen schlagen daher die Bildung einer Planungskommission i. S. des § 72 HGO vor.  Einen Antrag zur Beratung in der nächsten Stadtverordnetenversammlung wurde auf den Weg gebracht.

Aufgabe der Kommission soll die Entwicklung eines Gesamtkonzepts für den Bereich Schule, Kindertagesstätten, Freizeitgelände, Sporthallenneubau, Naherholungsgebiet und Hallenbewegungsbad sein.

Hallenbewegungsbad wollen Grüne langfristig erhalten. Foto: Jörg WarlichDer Bau einer neuen Sporthalle ist  in die Planungen mit einzubeziehen. Die Grünen möchten eine offene Diskussion über die Entwicklung des neuen Zentrums.  Interfraktionelle Gespräche seien wichtig, um organisatorische Planungen umzusetzen. Inhaltliche Themen sind nach Ansicht von Bündnis 90/Die Grünen in den dafür vorgesehenen Gremien öffentlich zu diskutieren. Die Öffentlichkeit müsse am Entscheidungsprozess teilnehmen können.

In einer Kommission können auch sachkundige Bürger teilnehmen. Statt einer Kommission könnte man auch einen Workshop gründen. Bei der Jugendraumkommission Kirchberg habe man gute Erfahrungen mit der Bildung einer Kommission  machen können. Hier konnten die Jugendlichen mitarbeiten und die Kommission hat einen verbindlichen Rahmen. Die Kommission ist ein Hilfsorgan des Magistrats und wird in § 72 HGO geregelt.

Fraktionsvorsitzender Jörg Warlich (Grüne): „Wir setzen uns seit Jahren für den Erhalt des Hallenbewegungsbades und  eine gute Kinderbetreuung ein. Der notwendige Bau einer Sportanlage ist für Niedenstein zukunftsweisend!“ (red)



Tags: , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com