Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Bund fördert Breitband Nordhessen mit 250.000 Euro

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt, Breitband-Nordhessen-Geschäftsführerin Kathrin Laurier und Siegfried Rauer, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Werra-Meißner (v.l.). Foto: nhNordhessen. Finanzielle Unterstützung aus Berlin für schnelles Internet in Nordhessen. Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt überreichte am Abend in Berlin Förderbescheide für die fünf Landkreise der „Breitband Nordhessen GmbH“. Die Bundesregierung unterstützt das Projekt mit 250.000 Euro. Geschäftsführerin Kathrin Laurier nahm die Förderbescheide in Berlin persönlich entgegen.

Der Bund beteiligt sich an den Kosten für Beraterleistungen, die die Planung und Beantragung entsprechender Fördermittel erleichtern. Neben der flächendeckenden Versorgung mit Highspeed-Internet geht es bei der Bundesförderung vor allem um superschnelle Anschlüsse für Gewerbetreibende, etwa in Industriegebieten. „Über die bewilligte Beratungsförderung möchte die Region weitere Fördermittel akquirieren und weitere Lösungen für Industriegebiete schaffen“, so Laurier.

Dr. Michael Koch, Landrat im Kreis Hersfeld-Rotenburg und Vorsitzender der Breitband Nordhessen: „Das grundsätzliche Ziel von Bund, Land und den Landkreisen ist dasselbe: Wir brauchen schnelles Internet flächendenkend, und das auch im ländlichen Raum. Ich kenne jedoch keinen Landkreis in Hessen, auf den das Förderprogramm des Bundes im Hauptprojekt passen würde. Hier muss es zwingend Nachbesserungen geben, um diejenigen, die sich bereits auf den Weg gemacht haben, nicht zu benachteiligen.“

Aus diesem Grund haben sich die fünf Landkreise Hersfeld-Rotenburg, Kassel, Schwalm-Eder, Waldeck-Frankenberg und Werra-Meißner bereits 2014 zur „Breitband Nordhessen GmbH“ zusammengeschlossen, um beim Ausbau des Highspeed-Internets eigene Wege zu gehen. Unabhängig von Bundesförderungen oder Anbietern wie der Deutschen Telekom kümmern sich die fünf hessischen Landkreise selber um die gesamte Koordination und den Ausbau der Glasfaservernetzung in der Region.

Derzeit sucht die Breitband Nordhessen GmbH nach einem Generalunternehmer, der den Ausbau noch 2016 realisiert. Mit einer Bürgschaft über 143 Mio. Euro sichert das Land Hessen den Aufbau des nordhessischen Breitbandnetzes ab. Ca. 386 000 Haushalte sollen angeschlossen werden, dafür sind rund 2400 Kilometer Glasfaserkabel zu verlegen. Gewerbetreibende und Privathaushalte sollen im Ausbaugebiet mit Breitbandanschlüssen mit bis zu 50 MBit/s versorgt werden. (red)



Tags:


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen