Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Torschützenkönigin: Hannah Grothnes mit 111 Treffern

Im Bild von links, hinten: Betreuer Lars Günther, Anna Hertha, Lisa Heinemann, Sophia Christen, Alina Braun, Theresa Werner, Johanna Ulrich, Elisabeth Trieschmann, Lea Immelnkämper, Trainer Martin Denk; vorn: Hannah Grothnes, Lea Günther, Johanna Ludwig, Alicia Tewes, Paula Küllmer, Nora Minhöfer, Elisa Führ. Foto: SG 09 KirchhofKirchhof. Mit einem großen Kader ist die SG 09 Kirchhof in der Oberliga Hessen, der Altersklasse A-Jugend, gestartet. Bemerkenswert: Der größte Teil des Teams ist noch für die B-Jugend spielberechtigt. „Aber in der spielstarken A-Jugend werden wir entsprechend unseren Qualitäten gefordert, deshalb haben wir die B-Jugendklasse übersprungen“, heißt es in einer Mitteilung des Vereins.

Konnte Kirchhof mit dem Jahrgang 1998/99 in der Saison 2014/15 noch ungeschlagen Landesligameister werden, so gab es in der aktuellen Saison 2015/16 vier Niederlagen zu verarbeiten. Die Entwicklung jeder Spielerin stand an allererster Stelle, ebenso das geregelte Zusatztraining und Spielrecht im Erwachsenenbereich.

Entweder im Juniorteam oder bei Kirchhof I. Johanna Ulrich, Luisa Teichmann, Theresa Werner und die beiden Torfrauen Paula Küllmer sowie Johanna Ludwig haben diesen Kirchhof-Weg gut gemeistert. Allen voran die Homberger Kreisläuferin Johanna Ulrich. Sie ist fünf Mal wöchentlich Dank dem großen Einsatz, Fahrdienst ihrer Eltern, nach Melsungen zum Training gekommen. Das bedeutet, dass selbst die Eltern ihre Freizeit nach dem Kirchhof-Trainings- und Spielplan organisieren. Eine bemerkenswerte Leistung.

Paula Küllmer hat es noch besser gemacht, sie durfte sogar viele Spielanteile sowohl bei Kirchhof I wie auch im Juniorteam genießen. Auch Torfrau Johanna Ludwig hat eine sehr wichtige Rolle gespielt und im letzten Saisondrittel, besonders bei der A-Jugend, mit tollen Leistungen aufgewartet.

Zum Ende der Spielrunde nimmt die SG 09 Kirchhof nach dem 18. Spieltag mit 28:8 Punkten Rang drei der Abschlusstabelle ein. 14 Siege und das Torverhältnis 568:460 Tore spiegeln sehr gute Leistungen wider. Am letzten Spieltag hätte gegen den direkten Tabellennachbar, die Vereinigten der TSG Bad Soden/Schwalbach/Niederhöchstadt, noch ein Unentschieden für die Vizemeisterschaft gereicht, doch wurde nach großem Kampf mit 29:28 verloren. Das Vorrundenspiel ging mit 29:27 für die Sportgemeinschaft aus dem Melsunger Stadtteil aus.

Kirchhofs Betreuer Lars Günther bringt es auf den Punkt: „Es war eine tolle Saison, wir haben erstmals auch Widrigkeiten innerhalb des Teams lösen müssen, die Pubertät spielte eine gravierende Rolle und seit Februar hatten Prüfungen und Klausuren Vorrang, aber auch das „Führerscheinalter“ und Verletzungen haben den Rhythmus im Trainingsbetrieb gestört.“

Hannah Grothnes ist die Torschützenkönigin, die Spielerin mit der Trikotnummer 2 hat 111 Mal aus allen Positionen getroffen, 22 Mal von der Siebenmeterlinie. Linksaußen Lea Immelnkämper hat sich 78 Mal in die Torschützenliste eingetragen, Lea Günther 65/24 Mal; dicht gefolgt von Kreisläuferin Johanna Ulrich mit 54/2 Toren.

Zu diesem Zahlenspiegel gehören noch 7.830 Kilometer Fahrtstrecke zu den nen Auswärtsspielen. Die Fahrten zum Training insbesondere durch die Eltern Grothnes und Hertha verdienen ein Sternchen. Das Quartett aus Hersfeld: Luisa Teichmann, Alicia Tewes, Alina Braun und Sophia Christen haben ihre weite Anreise zu den Trainingseinheiten ebenfalls gut gemeistert. Auch Trainer Martin Denk, er reist aus Rotenburg an.

Anna Hertha. Foto: SG 09 KirchhofHand in Hand arbeiten im vierten Jahr Trainer Martin Denk und Betreuer Lars Günther für den Mädchenhandball. Große Unterstützung bekommt das Duo von allen Eltern. „Ohne die Eltern geht gar nichts, sei es nun der Fahrdienst zum Training und zu den Spielen oder der Verkauf im Service bei den Heimspielen“, lobt und dankt Martin Denk im abschließenden Elternabend kurz vor Ostern noch einmal. Anna Hertha kuriert derzeit noch eine Verletzung aus, während Linkshänderin Lisa Heinemann um den Anschluss nach ihrer Kreuzbandoperation kämpft. Allen Sponsoren gilt ein Dank betreffend der einheitlichen Einkleidung, insbesondere der Damenhandball GmbH, die die A-Jugend speziell fördert.

Ab 4. April bereitet sich die neue A-Jugend auf die Qualirunde vor. Erstmals in der Vereinsgeschichte soll die Quali zur Jugendbundesliga gespielt werden. „Wir wollen uns mit der Elite messen und hoffen mindestens auf die Quali für die Oberliga“. Das erste Qualiturnier findet voraussichtlich am 4./5. Juni statt. Nicht mehr dabei ist dann die langjährige Spielführerin Nora Minhöfer, sie wechselt in das Edertal zu Eintracht Böddiger. Der Jahrgang 1997 scheidet ebenso aus, hier trifft es Luisa Teichmann und Theresa Werner. Beide haben in der A-Jugend sehr gute Akzente setzen können, werden jetzt im Juniorteam mehr denn je gebraucht. Aus beruflichen Gründen müssen Alina Braun, Sophia Christen und Torfrau Alicia Tewes vorerst passen. Allen ausscheidenden Spielerinnen gebührt ein Dankeschön für den tollen Einsatz im Kirchhof-Trikot.

Die SG 09 Kirchhof gratuliert an dieser Stelle auch der HSG Hungen/Lich, die mit 32:4 Punkten souveräner Hessenmeister geworden sind. Gleich zum Saisonauftakt hat Hungen/Lich mit 26:19 Kirchhof in die Schranken gewiesen, das Heimspiel im Dezember endete allerdings ganz knapp: 25:26. Gegen die TSG Offenbach/Bürgel erspielten die 09-Mädels den höchsten Auswärtssieg mit 17:36 Toren. Im Rückspiel, am 19. Dezember, wurde knapp mit 31:28 gewonnen. Im neuen Kalenderjahr, in der ersten Januarwoche, gegen die HSG Weiterstadt, folgte dann überraschend eine unnötige Niederlage. Die SG 09 Kirchhof hatte mit 36:32 Toren das Nachsehen, es fehlten die Hessenauswahlspielerinnen, die beim Länderpokal im Einsatz waren. Im Jahrgang 1999 waren nämlich die Spielerinnen Lea Günther, Hannah Grothnes, Elisabeth Trieschmann, Lea Immelnkämper, Anna Hertha und Paula Küllmer auf Hessenebene stark vertreten. Sechs Spielerinnen aus einem Verein, das hat es in Nordhessen noch nie gegeben. Die Spielerinnen Elisa Führ und Emma Schott, beide tragen seit frühester Kindheit das Kirchhof-Trikot, werden aus der B-Jugend in die neue A 1 aufsteigen. Luca-Theresa Berlipp kommt aus dem Hochland und wird versuchen, sich in Kirchhof zu integrieren: Egal ob nun A1 oder A 2. Die B-Jugendlichen Antonia Gondermann und Andra Lucas haben ebenfalls große Chancen. Ab sofort arbeitet die A-Jugend noch intensiver mit dem Frauenbereich zusammen. Am Beispiel von Paula Küllmer können sich weitere hochbegabte Talente empfehlen. (red)



Tags: ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com