Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Fahrerflucht nach Unfall auf A7, 30.000 Euro Schaden

Guxhagen. Ein bislang unbekannter Autofahrer verursachte am gestrigen Montagabend auf der A 7 bei Kassel einen Verkehrsunfall, bei dem ein Sprinter nach einem Zusammenstoß mit einem BMW auf der Seite landete. Der Gesamtschaden des Unfalls vor der Anschlussstelle Guxhagen beläuft sich auf über 30.000 Euro. Die mit der Sachbearbeitung betrauten Beamten der Polizeiautobahnstation Baunatal suchen nun nach Zeugen, die Hinweise auf den flüchtigen Unfallverursacher geben können.

Der Unfall ereignete sich den Beteiligten zu Folge gegen 20.20 Uhr auf der Nordfahrbahn der A 7. Zu dieser Zeit befuhr ein 25 Jahre alter Kleintransporter-Fahrer mit seinem Mercedes Sprinter den mittleren von drei in Richtung Kassel führenden Fahrstreifen. Weil ein Pkw vom rechten auf seinen Fahrstreifen wechselte, wich er auf die linke Fahrspur aus und krachte dort mit einem 5er BMW zusammen. In Folge des wuchtigen Aufpralls stürzte der 3,5-Tonnen-Kastenwagen auf die Seite und der BMW krachte gegen die Mittelleitplanke. Der verursachende Wagen, über den bislang keine Angaben vorliegen, fuhr einfach weiter, ohne dass sich dessen Fahrer um den entstanden Verkehrsunfall kümmerte.

Glücklicherweise war weder der aus Thüringen stammende 25-Jährige noch der 47 Jahre alte BMW-Fahrer aus Bayern bei dem Unfall verletzt worden. Die beiden Fahrzeuge hingegen waren erheblich beschädigt. Rund 10.000 Euro Sachschaden am Sprinter, etwa 20.000 Euro am BMW und mehrere Tausend Euro an der Mittelleitplanke, so die Sachschadenbilanz des Unfalls vom gestrigen Abend. Die Autobahn war nach dem Unfall neben den nicht mehr fahrbereiten Autos übersät mit Fahrzeugteilen und Glassplittern. Die Fahrbahn musste in Richtung Norden für knapp eineinhalb Stunden gesperrt werden. Lediglich der Standstreifen stand zum Vorbeifahren zur Verfügung. Infolge dessen bildete sich am Abend ein Stau von mehreren Kilometer, der sich erst nach der Abschleppung der beiden Fahrzeuge und der Beseitigung des Trümmerfeldes wieder auflöste.

Die mit den Unfallermittlungen betrauten Beamten der Polizeiautobahnstation Baunatal suchen nun nach Zeugen, die Hinweise auf den Verursacher geben können. Diese wenden sich bitte unter der Telefonnummer (0561) 9100 an die Kasseler Polizei. (ots)



Tags: ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com