Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

SMA will Markt für Smart-Modul-Technik erschließen

SMA Vorstandssprecher/CEO Pierre-Pascal Urbon. Foto: SMANiestetal. Die SMA Solar Technology AG beteiligt sich im Rahmen einer Kapitalerhöhung mit 27 Prozent an der Tigo Energy, Inc. SMA erhält gleichzeitig die exklusiven Rechte für den weltweiten Vertrieb der Smart-Modultechnik TS4-Retrofit. Die neue Produktplattform TS4 ermöglicht über verschiedene Optionen die Steigerung des Energieertrages, die Vereinfachung der Anlagenplanung und -installation, den Brandschutz sowie die cloudbasierte Überwachung der Systemverfügbarkeit.

Die Funktionsoptionen lassen sich einfach in ein Solarmodul integrieren. Kunden können so jedes einzelne Solarmodul an ihre individuellen Anforderungen anpassen. Durch die strategische Partnerschaft mit Tigo Energy erhält SMA Zugang zum wachstumsstarken Markt der sogenannten „Module Level Power Electronics (MLPE)“ mit einem jährlichen Marktvolumen von schätzungsweise ca. 700 Mio. Euro. Zusätzlich wird SMA die neue Lösung für den Ausbau der datenbasierten Geschäftsmodelle nutzen.

Jede Solarstromanlage ist unterschiedlich. Deshalb haben sich in den letzten Jahren unterschiedliche Wechselrichter-Technologien etabliert. Mehr als die Hälfte der weltweiten Nachfrage entfällt auf solare Großprojekte, die in der Regel mit Zentral-Wechselrichtern ausgestattet werden. Mittelgroße und kleinere Solarstromanlagen werden hingegen zum überwiegenden Teil mit sog. String-Wechselrichtern ausgerüstet. In den letzten Jahren ist insbesondere aufgrund regulativer Anforderungen in den USA mit DC-Optimierern und AC-Modulwechselrichtern eine weitere Wechselrichter-Technologie, die sogenannte Module Level Power Electronics (MLPE), entstanden.

Die im Silicon Valley ansässige Tigo Energy hat die patentierte Smart-Modul-Technik TS4 entwickelt, um die Funktionalität von Solarmodulen zu erhöhen. So können mit der chipbasierten Lösung beispielsweise teilverschattete Solarmodule mit einer Optimierungsfunktion ergänzt werden. Dadurch kann der Energieertrag der gesamten Solarstromanlage kostengünstig gesteigert werden. Bei bisher erhältlichen Lösungen mussten stets alle Solar-Module mit einem Optimierer ausgerüstet werden, unabhängig davon, ob dies überhaupt notwendig ist. Sowohl bestehende, als auch neue Solarstromanlagen können mit der Produktplattform TS4 ergänzt werden. Die von Tigo Energy entwickelte chipbasierte Lösung hat die niedrigste Bauteilzahl der Branche und bietet eine hohe Zuverlässigkeit sowie hohe Wirkungsgrade des Solar-Moduls.

„Als weltweit einziger Wechselrichter-Hersteller verfügt SMA über ein vollständiges Produktspektrum für alle Solaranwendungen und Regionen. Um das Portfolio im Bereich der MLPE zu verstärken, ist SMA mit Tigo Energy, Inc. eine strategische Partnerschaft eingegangen. Weltweit wurden bisher über eine Milliarde Solarmodule verbaut, die einzeln nicht überwacht werden. Mit der Beteiligung an Tigo Energy können wir Solarmodule – in bestehenden und neuen Anlagen – zum ersten Mal mit Intelligenz ausstatten. Diese Informationen sind im Rahmen datenbasierter-Geschäftsmodelle für SMA von hoher strategischer Relevanz. Unsere Kunden profitieren durch die technisch aufeinander abgestimmten Lösungen. So können wir die gewonnen Daten auf Modulebene in unserem Sunny Portal zur weiteren Auswertung zur Verfügung stellen. Außerdem haben wir nun eine technisch überlegene Lösung im Angebot, die eine kostengünstige Leistungsoptimierung auf Modulebene ermöglicht. Wir können den Markt jetzt noch besser als zuvor bedienen“ so SMA Vorstandssprecher Pierre-Pascal Urbon.

„Die SMA Beteiligung ist eine Bestätigung unserer hohen Innovationskraft und die Qualität unserer Produktarchitektur. Unsere TS4-Plattform zeichnet sich dadurch aus, dass nicht jedes Modul mit einer Zusatzfunktion ausgestattet werden muss“, so Zvi Alon, CEO von Tigo Energy. „Der Kunde zahlt nur die Funktion, die er auch tatsächlich für den maximalen Energieertrag benötigt. Im Vergleich zu anderen auf dem Markt erhältlichen Lösungen ermöglichen unsere Produkte einen höheren Wirkungsgrad und damit eine bessere Energieausbeute. Der Fachhandwerker kann die Solarstromanlage kinderleicht passgenau vor Ort anpassen. Wir werden nun zusammen mit SMA daran arbeiten, die Kommunikationsanbindung unserer Lösung in die SMA Produkte zu integrieren. Damit wird dann die Installation zukünftig noch einfacher.“

Die Transaktion sieht vor, dass SMA im Zuge einer Kapitalerhöhung von 20 Mio. USD einen Anteil von 27 Prozent an der Tigo Energy erwirbt. SMA erhält einen Sitz im Verwaltungsrat von Tigo Energy sowie für 30 Monate die exklusiven Vertriebsrechte an der Produktplattform TS4-Retrofit. Beide Unternehmen werden zukünftig in den Bereichen Entwicklung, Vertrieb und Service kooperieren.

Der SMA Vorstand geht davon aus, dass sich die Transaktion bereits in der zweiten Jahreshälfte 2016 positiv auswirken wird. Die Effekte aus der Transaktion auf Umsatz und Ergebnis der SMA lassen sich zum aktuellen Zeitpunkt allerdings noch nicht genau abschätzen.  Deshalb bestätigt der SMA Vorstand die Umsatz- und Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2016. Für das Geschäftsjahr rechnet der SMA Vorstand mit einem Umsatz zwischen 950 und 1.050 Mio. Euro sowie einer deutlichen Ergebnissteigerung auf 80 bis 120 Millionen Euro.(ots)



Tags:


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen