Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Sprint: Dennis Horn und Katharina Wagner überzeugten

MT-Athleten starteten erfolgreichin Bebra  in die Bahnsaison 2016. Foto: nhBebra/Melsungen. Trotz schlechter Vorzeichen gab es bei der Bahneröffnung der Leichtathleten in Bebra ein gutes Ende. Bei Temperaturen um 2 Grad Celsius, starken Windboen und leichtem Schneefall fanden dennoch 118 Athleten aus 19 Vereinen den Weg in die Biberkampfbahn und kämpften um Meter und Sekunden. Mit Dennis Horn und Katharina Wagner stellte die achtköpfige Abordnung aus Melsungen die Sprintsieger bei den Männern und Frauen. Auch Franziska Ebert und Aaron Werkmeister konnten sich an diesem Sonntagnachmittag in die Siegerliste eintragen.

Dennis Horn, der deutsche Hochschulmeister mit der 4x200m-Staffel der Kölner Sporthochschule, der in der Hallesaison die 60 Meter in fabelhaften 6,17 Sekunden zurückgélegte hatte, kam mit dieser Empfehlung nach Bebra. Bei eisiger Kälter und einem Gegenwind von 2,5 Meter pro Sekunde zeigte der 20-Jährige in langer Hose laufend in der zweiten Hälfte des 100m-Laufs ein starkes Finish und siegte ungefährdet in 11,87 Sekunden. Mit dieser Zeit unterbot er als erster Sprinter im Schwalm-Eder-Kreis im Jahr 2016 die Zwölf-Sekunden-Grenze. Henri Alter, der bis zur Hälfte der Strecke gut mithalten konnte, belegte mit 12,24 Sekunden den zweiten Platz vor David Konrad (SC Steinatal, 12,83), der im Vorjahr die 100 Meter in 11,90 zurück gelaufen war. „Bei diesen katastrophalen Bedingungen unter 12 Sekunden zu laufen war gigantisch. Deshalb sind diese 11,87 Sekunden von Dennis hoch zu bewerten. Für mich war heute diese Zeit nicht drin“, meinte der Speerwurfspezialist, der seit einem Jahr in Jena Sport studiert.

Franziska Ebert, Katharina Wagner und Rabea Pöppe nach dem 200m-Lauf. Foto: nhNoch eindrucksvoller präsentierte sich Dennis Horn im anschließenden 200m-Lauf, wo er sich ebenfalls bei Gegenwind und zeitweiliger Hagelschauer mit 23,60 Sekunden bereits zum Saisonbeginn für die Landesmeisterschaften im Kasseler Auestadion empfahl. Hinter dem Senior Martin Triebstein (LG Alheim, 26,40) sicherte sich Leonhardt Ebert mit 26,84 Sekunden den dritten Platz. „An eine solche Zeit hätte ich bei diesen miserablen Bedingungen nicht gedacht“, sagte der nordhessische Hallenmeister über 60 Meter, der vor wenigen Tagen seinen 20. Geburtstag feiern konnte.

Auch Katharina Wagner zeigte sich in anbetracht der widrigen Witterungsverhältnissen mit Regen und Temperaturen um 5 Grad Celsius mit ihren Sprintleistungen zufrieden. Bei einem Gegenwind von 0,7 Meter pro Sekunde setzte sie sich über 100 Meter mit 13,45 Sekunden vor Lokalmatadorin Christina Schuchardt (13,87) durch. Den dritten Platz sicherte sich Rabea Pöppe mit 14,27 Sekunden vor Penny Moritz (LG Alheimer), die nach 14,46 Sekunden den Zielstrich erreichte. Auch über die doppelt so lange Strecke setzte sich Katharina Wagner bei den Frauen durch und beendete ihren 200m-Lauf nach 27,19 Sekunden. „Ich bin glücklich und zufrieden, dass ich nach einer drei monatigen Wettkampfpause diese Zeiten bei dieser Kälte laufen konnte. Nun hoffe ich, dass ich mich auch für die Landesmeisterschaften qualifizieren kann“, sagte die 21-Jährige, die in Marburg im sechsten Semester Kunstgeschichte studiert. Für einen Melsunger Doppelsieg sorgte Rabea Pöppe, denn die Lehramtsstudentin blieb in 28,76 Sekunden sicher vor Penny Moritz, die nach 29,14 Sekunden über die Ziellinie stürmte.

100m-Finale der Männner -  Dennis Horn (rechts) vor Henri Alter. Foto: nhEinen weiteren Sieg im neuen MT-Trikot holte sich Franziska Ebert im 200m-Lauf der weibliche Jungend U18. Für die hessische 300m-Schülerhallenmeisterin des Vorjahres blieb trotz eines Gegenwindes von 1,0 Meter pro Sekunde die Uhr bei 28,63 Sekunden stehen. Kurze Zeit vorher belegte die Schülerin aus Röhrenfurth im 100m-Lauf hinter Annabell Markel (Alsfeld, 13,81) und Natalie Herbig (LG Alheimer, 14,05) in 14,10 Sekunden den dritten Platz.

Aaron Werkmeister konnte den 800m-Lauf der U20 für sich entscheiden. Der 18-Jährige, der zurzeit im Abi-Stress steckt, lief die erste Runde in 65 Sekunden und ließ eine 68er-Runde folgen, so dass er sein Rennen nach 2:13,04 Minuten beendete.

Ein gutes Debut im MT-Trikot hatte auch die Triathletin Hanna Marggraf. Die 19-Jährige, die einen Tag vorher noch an den Landesmeisterschaften im Duathlon in Klein-Englis teilgenommen hatte, belegte im 800m-Lauf der weibliche Jugend der U20 hinter Jana Rautenhaus aus Eschwege (2:38,63 Min.) mit 2:53,51 den zweiten Platz und könnte Ende Mai eine Verstärkung für die 3x800m-Staffel der Melsunger weiblichen Jugend sein.

Start zum 800m-Lauf der männlichen Jugend. Foto: nhEin positives Fazit zog nach der Veranstaltung Melsungens Trainer Alwin J. Wagner: Unter diesen Bedingungen, wo nicht nurden Sprintern ein starker Wind ins Gesicht blies, sondern wo auch die Muskulatur in der eisigen Kälte nicht warm gehalten werden konnte, waren die Leistungen für die Melsunger Teilnehmer hervorragend. Dennis Horn und Katharina Wagner haben sich mit ihren Zeiten für die deutschen Hochschulmeisterschaften in Paderborn empfohlen.“ (red)



Tags: , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com