Startseite

Ihre Werbung hier!

SEK-News ist die unabhängige Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis. Täglich neu und kostenlos.

MT empfängt Lübbecke und Flensburg

Felix Danner. Foto. Heinz HartungNach einer erneuten, diesmal 14 Tage währenden Punktspielpause meldet sich die MT Melsungen in der DKB Handball-Bundesliga gleich mit zwei Heimspielen in Folge bei ihren Fans zurück. Los geht es am Samstag um 19 Uhr, wenn der TuS N-Lübbecke seine Visitenkarte in der Kasseler Rothenbach-Halle abgibt. Nur vier Tage später, also  am Mittwoch, 11. Mai, folgt an gleicher Stelle der Auftritt der noch mit Titelchancen gesegneten SG Flensburg-Handewitt (Anwurf 19:45 Uhr!).

Die zweiwöchige Punktspielpause war begründet mit dem Pokal Final Four, für das sich die MT diesmal nicht qualifiziert hatte. Diese Phase haben die Nordhessen mit 14 Trainingseinheiten und einem siegreichen Testspiel gegen Drittligist Eintracht Hildesheim überbrückt. “Das zehrt natürlich an den Nerven der Spieler”, weiß Michael Roth. “Die Jungs spielen ja viel lieber, als immer nur zu trainieren. Aber da müssen wir eben durch”, so der MT-Coach.

Die beiden bevorstehenden Heimspiele sieht Roth durchaus als Paket, wobei ihm auch die Abfolge gefällt: “Ohne dem TuS zu nahe treten zu wollen, aber dieses Spiel möchten wir natürlich unter allen Umständen gewinnen. Obgleich wir nach dem sehr knappen Sieg wie zuletzt gegen Balingen gerade vor abstiegsbedrohten Kontrahenten gewarnt sind. Wir sollten dieses Spiel also sehr konzentriert dazu nutzen, um nach der Pause wieder in den Wettkampfmodus zu kommen und um uns auch schon möglichst in Form für das anschließende Spiel gegen Flensburg-Handewitt zu bringen. Schließlich haben wir keine Punkte zu verschenken”.

Was Michael Roth damit meint, ist klar: Damit die MT ihr Ziel realisieren kann, in der kommenden Saison wieder international zu spielen, muss sie den derzeitigen vierten Platz unbedingt halten. Denn nach den neuen Regelungen des europäischen Verbandes hat der Fünftplatzierte wie in vorangegangenen Jahren diesmal nur eine minimale Chance, am EHF-Cup teilzunehmen. Der aktuell vier Punkte betragende Vorsprung vor Verfolger Füchse Berlin ist angesichts des deftigen Restprogramms der MT gar nicht so sehr beruhigend.

Apropos Restprogramm: Vom Papier her sieht es so aus, als könne die MT in dieser entscheiden Saisonphase das Zünglein an der Waage spielen und sowohl Mannschaften ins Verderben stürzen wie anderen zum Meistertitel verhelfen. Denn die Rotweissen bekommen es in diesen letzten sechs Spielen sowohl mit Abstiegskandidaten (Lübbecke, Eisenach), wie auch mit Titelkandidaten (Flensburg, Kiel) zu tun. Wovon Michael Roth allerdings nicht viel wissen will: “Angesichts der sonderbaren EHF-Cup-Regelung sind wir das Zünglein an unserer eigenen Waage. Was den anderen Mannschaften widerfährt, muss uns deshalb egal sein”.

Beim Gedanken auf die bevorstehenden Gegner darf die MT angesichts der Hinspielergebnisse in beiden Fällen in positiven Erinnerungen schwelgen: In?Lübbecke landeten Müller & Co. einen 30:19-Kantersieg und in Flensburg düpierten sie den dortigen Favoriten mit einem hauchdünnen 33:32. Momir Rnic war in beiden Matches übrigens maßgeblich am jeweiligen Erfolg beteiligt: In Lübbecke mit 8 Toren und in Flensburg mit vieren, wobei auch er es war, der nervenstark per Siebenmeter 22 Sekunden vor dem Abpfiff die Sensation perfekt machte.

“Wir stehen, wie schon erwähnt, nun unter Druck, den vierten Platz halten zu müssen. Dabei können wir innerhalb dieser Woche alles richtig machen”, bringt Michel Roth die Perspektive auf den Punkt.

MT unterstützt die Deutschen Leichtathletikmeisterschaften in Kassel
Thomas Röhler. Foto: DLVHandball-Bundesligist MT Melsungen unterstützt das sportliche Highlight im Sommer in Nordhessen: Am 18. und 19. Juni 2016 finden im Kasseler Auestadion die 116. Deutschen Leichtathletikmeisterschaften statt. Dann geht es in vielen Disziplinen für die Athleten um die Qualifikation für die zwei Monate später stattfindenden Olympischen Spiele. Für sie heißt deshalb das Motto “Road to Rio”. Das will auch Thomas Röhler wörtlich nehmen. Der seit Jahren auf internationalem Top-Niveau agierende Speerwerfer peilt in Kassel nicht nur seine fünfte Deutsche Meisterschaft in Folge an, sondern will sich vor allem die Olympiafahrkarte sichern. Für eine möglichst volle Kulisse und motivierende Stimmung im Stadion legt sich der 24-jährige schon jetzt mächtig ins Zeug. Auf seiner Promotiontour macht Röhler am Samstag in der Kasseler Rothenbach-Halle Station. Vor dem Anwurf des MT-Bundesligaspiels gibt der beste deutsche Speerwerfer im Interview Einblicke in seine Olympiavorbereitungen und steht für Autogramme zur Verfügung. Vorher gibt es ein Blitz-Fotoshooting mit den beiden Olympiahoffnungen der MT, Johannes Sellin und Michael Müller. Zudem ist der Deutsche Leichtathletikverband mit einem Infostand im Hallenfoyer vertreten.

Schiedsrichter am Samstag in Kassel:
Martin Thöne / Marijo Zupanovic (Berlin), DHB-Aufsicht: Lars Schaller

Bisherige Ligavergleiche MT Melsungen vs. TuS N-Lübbecke:
19 Spiele, 7 Siege MT, 8 Siege TuS, 4 Remis; letzter Vergleich: TuS – MT 19:30, (10.10.2015)

Tickets:
Für das Spiel gegen Lübbecke wurden bislang 3.500 der 4.300 Tickets abgesetzt; es gibt also noch Karten in den Vorverkaufsstellen FanPoint Kassel, Am Friedrichsplatz und im Sporthaus Solms Lohfelden, sowie am Spieltag an der ab 17:30 Uhr geöffneten Kasse der Rothenbach-Halle.

Das Spiel gegen Flensburg-Handewitt ist bereits ausverkauft.

(Bernd Kaiser)



Tags: ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2021 SEK-News • Powered by WordPress & Web, PR & Marketing• Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS)Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB