Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Eduard Mörike, Begegnungen in Dichtung und Musik

Sabine Wackernagel erzählt von Eduard Mörikes Leben. Foto: nhMorschen. Warum wurden so viele Komponisten – angefangen vom schwäbischen  Freundeskreis des Dichters über Robert Schumann, Johannes Brahms, Hugo Wolf bis zu Othmar Schoeck und Wolfgang Rihm – zu Vertonungen Mörikescher Lyrik inspiriert? Es mag bei Eduard Mörike die Verbindung deutscher Romantik und dem deutschen Volkslied mit der Klarheit klassischer Dichtkunst, den Schilderungen der menschlichen Seele und der Natur voll tiefer Empfindung – wie bei Goethe – faszinieren. Aber auch der Ton des romantisch Naiven ist bei Mörike zu finden, und die humorvoll-ironische Schilderung von Alltagsbegebenheiten, der Rückzug ins Private in biedermeierlicher Beschaulichkeit ebenso wie der phantastische Entwurf eines mystischen, übernatürlichen Traumlandes in einer klangvollen Sprache, die bereits eine „tönende“ Vorlage für den Komponisten zu sein scheint.

Besonders Hugo Wolf ist es in einzigartiger Weise gelungen, das Charakteristische der Mörikschen Lyrik zum Klingen zu bringen. Seine Lieder und die Vertonungen der heute weniger bekannten Freunde Mörikes kommentieren den Lebensweg einer interessanten und auch schwierigen Künstlerpersönlichkeit in den  „Begegnungen – in Dichtung und Musik“

In humorvoller, aber auch nachdenklicher Weise erzählt die bekannte Schauspielerin Sabine Wackernagel am 12. Juni 2016, 17 Uhr, im Engelsaal des Klosters Haydau von Mörikes Leben, Traudl Schmaderer (Gesang) und Vera Weht (Klavier) interpretieren die passend zu den Lebenssituationen des Dichters ausgewählten Lieder.

Karten zu 15 Euro (erm. 10 Euro für Schüler und Studenten, Kinder bis 14 Jahre sind frei) gibt es im Vorverkauf im Hotel Kloster Haydau, Telefon (05664) 939100 und an der Tageskasse. Ab 16 Uhr lädt der Kulturring Morschen als Veranstalter zu Kaffee und selbstgebackenem Kuchen in den Kreuzgang ein. (red)



Tags: ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2019 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB