Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Jugendforum gud so: Erste Fördergelder vergeben

Stephan Bürger (Projektleiter Schwalm-Eder-Kreis), Michael Biele und Anika Wolf (Jugendforum gud so), Florian Nickl und Danny Neumann (JFW Niedenstein), Lucienne Apel und Lukas Rudolph und Tobi Schopf (EV. Jugend Melsungen) sowie die Koordinatorin des Jugendforums gud so, Johanna Meißner (v.l.). Foto: nhSchwalm-Eder. Am vergangenen Samstag kam das Jugendforum „gud so“ erstmalig zusammen, um über die Förderung von Projekten für und von Jugendlichen im Schwalm-Eder Kreis zu entscheiden. Das Jugendforum engagiert sich seit seiner Gründung im Oktober 2015 für Themen der Toleranz- und Demokratieförderung im Schwalm-Eder Kreis. Anfang April 2016 riefen die Jugendlichen und jungen Erwachsenen des Forums mit ihrer Kampagne „Mach hinne!“ Vereine, Schulen, Verbände und andere Zusammenschlüsse junger Menschen dazu auf Projektideen einzureichen und sich über Bundesfördergelder aus dem Programm „Demokratie leben!“ fördern zu lassen.

Nach Sichtung der eingegangenen Anträge konnten am vergangenen Samstag nun endlich vier Anträge mit einer Summe von insgesamt 1.690 Euro gefördert werden. In einer Sitzung voller spannender Ideen kamen die Antragsteller mit den Jugendlichen des Forums zusammen, um die Projektideen vorzustellen und einander zu beraten. Schon allein mit der vielseitigen Herkunft der Projekte aus den Reihen der Evangelischen Jugend Melsungen, dem Kirmesteam Leuderode sowie der Stadtjugendfeuerwehr Niedenstein erfüllt die erste Vergabesitzung des Jugendforums eines ihrer wesentlichen Ziele: Junge Menschen aus verschiedenen Bereichen jugendlichen Engagements zusammenbringen und sich gemeinsam für Toleranz und gegen Fremdenfeindlichkeit im Schwalm-Eder Kreis stark machen.

Genau das brachte Johanna Meißner, die das Jugendforum im Auftrag des Schwalm-Eder-Kreises koordiniert, am Ende der Sitzung resümierend auf den Punkt: „Klasse war die Atmosphäre unserer Beratungen und der Austausch der verschiedenen Jugendgruppen untereinander. Das war toll anzusehen, wie sich Jugendfeuerwehr, die Ev. Kirchenjugend sowie das Kirmesteam gleich gegenseitig beraten und unterstützt haben. Das hatten wir im Vorfeld erhofft, aber das das so gut klappt, macht uns Mut für die nächste Förderrunde.“

Übrigens, es sind noch Fördergelder da und es geht weiter. Der nächste Förderzeitraum endet Anfang September 2016. Bis dahin erwartet das Jugendforum wieder viele tolle Projektideen als Anträge. Alle Infos dazu unter: www.gewalt-geht-nicht.de/gud-so. (red)



Tags: ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com