Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Möglichst nah ans „Schweinchen“!

Neuer Boule-Platz an der Stadtkirche Treysa eingeweiht

Foto: nhSchwalmstadt. Erster Stadtrat Detlef Schwierzeck hat mit vielen Beteiligten den neuen Boule-Platz hinter der Stadtkirche eingeweiht. Nachdem der Kirchplatz im Dezember 2015 fertiggestellt wurde, gab es hierzu die Idee der Altstadtfreunde Treysa. Der Verein bat um Prüfung, ob ein Boule-Platz errichtet werden könnte. Gegen diesen Vorschlag hatte die evangelische Kirchengemeinde Treysa als Grundstückseigentümerin keine Einwände. Danach wurde zwischen den Altstadtfreunden, der Kirchengemeinde und der Stadt Schwalmstadt ein Gestattungsvertrag abgeschlossen.

Der Vertrag regelt, dass die Errichtung durch die Stadt erfolgt und die weitere Pflege sowie Unterhaltung bei dem Verein der Altstadtfreunde liegt. Die evangelische Kirche war damit einverstanden und stellt die Fläche kostenlos zur Verfügung. Die Baukosten von rund 10.000 Euro konnten noch durch Restmittel aus dem Budget für die Umgestaltung des Kirchplatzes finanziert werden.

Die neue Boule-Bahn (4 x 15 m) hat eine wassergebundene Decke. Die Erdarbeiten und die Herstellung der Betoneinfassung wurden von der Firma Balzer ausgeführt. Die Pflasterarbeiten, Höhenanpassung an die Erdoberfläche, Einbau der wassergebundenen Decke und die Montage des Holzrahmens wurde von Jugendlichen der Berufshilfe Hephata im Rahmen einer Projektwoche für die Stadt kostenlos hergestellt.

„Wir möchten uns bei allen Beteiligten recht herzlich für die gute Zusammenarbeit bedanken“, erklärt Schwierzeck, „gleichzeitig wünschen wir uns, dass diese Boule-Bahn als Teil der Gesamtmaßnahme Kirchplatz dazu beiträgt, dass der Platz insgesamt von den Bürgerinnen und Bürgern gern angenommen und belebt wird.“

Wer Interesse am Boulespiel hat, sollte sich an den Verein wenden (www.altstadtfreunde-treysa.de). Der Verein betreut eigenverantwortlich die neue Bahn. Gespielt werden darf allerdings unter anderem nicht zu den Gottesdienstzeiten.

Boule hat eine lange Historie. Heute spielen üblicherweise zwei gegen zwei Personen mit je drei Kugeln (diese Formationen wird Doublette genannt) oder drei gegen drei mit je zwei Kugeln (sog. Triplette). Ziel ist es mit den eigenen Kugeln so nah wie möglich die Zielkugel zu treffen. Die Zielkugel wird von Spieler auch „Schweinchen“ genannt. (red)



Tags:


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com