Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Christian Schulz überrascht im 800-Meter-Lauf der U20

800-Meter-Finale der MU20: Christian Schulz hat sich an die Spitze gesetzt und sorgt für ein flottes Tempo. Foto: nhBad Homburg/Melsungen. Bei den hessischen Jugendmeisterschaften, die in Bad Homburg ausgetragen wurden, gingen am ersten Meisterschaftstag Christian Schulz, Marvin Knaust und Lynn Olson von der Melsunger Turngemeinde im 800-Meter-Lauf der U20 an den Start. Während Schulz mit Rang sieben und einer Verbesserung seiner Jahresbestzeit um fast zwei Sekunden überraschte, bestätigte Lynn Olson mit 2:24,96 Minuten und einem unerwartet guten fünften Platz ihre derzeit starke Form auf der Mittelstrecke. Der Vorjahresschüler Marvin Knaust konnte die in ihn gesetzten Erwartungen nicht erfüllen und blieb fast drei Sekunden hinter der geplanten Zeit von 2:06 Minuten zurück.

Im ersten von zwei 800-Meter-Zeitendläufen blieben die Medaillengewinner der MU20 unter 1:55 Minuten. Damit wurde das 800m-Finale des letzten Jahres in Gelnhausen weit in den Schatten gestellt. Lukas Abele, der DLV-Kaderathlet vom SSC Hanau-Rodenbach, hatte erwartungsgemäß die größte Härte und verteidigte in glänzenden 1:51,39 Minuten seinen Vorjahrestitel vor dem U18-Hessenmeister Oskar Schwarzer (Groß-Gerau, 1:53,94). Der Kasseler Yannik Gerland (SSC Bad Sooden-Allendorf) durfte sich als Dritter über seine neue Bestzeit von 1:54,85 Minuten freuen. Samuel Eizenhöfer aus Eschenburg sicherte sich in diesem schnellen Lauf mit 1:59.01 Minuten den vierten Platz. Als Fünfter kam der 17-jährige Joshua Becker vom TV Rendel nach 2:01,27 Minuten ins Ziel und verdrängte Jakob Thöming (SSC Hanau-Rodenbach, 2:01,77) auf Rang sechs. Hannes Schäfer (TV Groß-Gerau) bestätigte mit 2:02,62 seine Kasseler Zeit von den U18-Meisterschaften, das er nach 2:02,00 Minuten als Vierter beendete. Amam Medhane (Niederselters) belegte mit 2:03,64 Minuten vor Jonas Rapp (Hanau-Rodenbach, 2:05,62) den achten Rang.

Die drei Melsunger 800-Meter-Läufer bei den Landesmeisterschaften der U20: Marvin Knaust, Lynn Olson und Christian Schulz (v.l.). Foto: nhChristian Schulz, der auf Rang 19 in der Meldeliste stand, wusste nach dem ersten Zeit-Endlauf, dass er sich mit einem Sieg im zweiten Lauf und einer Zeit unter 2:01 Minuten den fünften Platz sichern würde.  „Ich hatte mich in den letzten Wochen gut auf diese Titelkämpfe vorbereitet und war mir sicher, eine Zeit unter 2:02 Minuten zu laufen“ sagte er vor dem entscheidenden Rennen.

Resolut sorgte er auf den ersten 300 Metern für das Tempo. Kurz vor Ende der ersten Runde wurde er von Philip Ahne und Marius Abele (beide SSC Hanau-Rodenbach) überholt. Nach genau 60 Sekunden lief der Jugendliche aus Röhrenfurth unmittelbar hinter den beiden Talenten aus der südhessischen Läuferhochburg in die zweite Runde und ließ sich auch nach dreiviertel der Strecke (1:30) nicht abschütteln.

Aber eingangs der letzten Kurve machte der Melsunger Geschwister-Scholl-Schüler einen entscheidenden Fehler, als er zum Überholen ansetzte. Er musste fast die gesamte Kurve auf der zweiten Bahn laufen, weil die beiden Südhessen etwas dagegen hatten. Dieser Überholvorgang kosteten Christian Schulz viel Kraft und Energie, weil er einige Meter mehr laufen musste. Als er als Erster auf die Zielgerade einbog, schien es,  als ob er diesen Lauf gewinnen würde. Schulz bewies seinen typischen Kampfgeist, aber Ein kämpferischer Christian Schulz, der am Ende Rang sieben belegte. Foto: nher war mit seiner Kraft am Ende. Das merkte Philip Ahne und griff ihn 80 Meter vor dem Ziel an. Es dauerte nicht lange, da war der Widerstand gebrochen, und 40 Meter vor dem Ziel zog er an ihm vorbei. Zehn Meter vor dem Ziel beging die Melsunger Mittelstreckenhoffnung den zweiten Fehler, denn er machte die Innenbahn frei, so dass ihn auch Marius Abele unmittelbar vor der Zielinie abfangen konnte. Aber mit seiner drittschnellsten Zeit, nur 0,74 Sekunden über seinem Hausrekord, den er im Vorjahr mit 2:00,41 Minuten aufgestellt hatte, überzeugte Christian Schulz zum richtigen Zeitpunkt und ist sehr zuversichtlich, dass er im Herbst die 800 Meter zum ersten Mal unter zwei Minuten laufen wird.

Ein solch großartiges Rennen hatte man sich auch von Marvin Knaust gewünscht. Aber der Schüler aus Felsberg wirkte nicht mehr so frisch wie noch vor einer Woche in Ibbenbüren, wo er die Stadionrunde in 55,14 Sekunde zurückgelegt hatte. Der 15-Jährige absolvierte einen Abend vor dem 800m-Meisterschaftsrennen beim 35. Wehlheider Volkslauf noch einen 5km-Lauf, um für die Nordhessen-Cup-Wertung wichtige Punkte zu sammeln.

Planmäßig lief er die erste Runde in 62 Sekunden an und legte auch die nächsten 200 Meter in guten 32 Sekunden zurück. Auf dem letzten Viertel der beiden Stadionrunden waren seine Energiereserven aufgebraucht und er verlor den Anschluss an das Feld. Abgeschlagen kam er als Achter und in der Gesamtwertung als Siebzehnter nach 2:09,53 Minuten in die Wertung. Dabei verfehlte er das angestrebte Ziel um mehr als drei Sekunden. Aber der Vorjahresschüler hat in dieser Saison schon gute Zeiten erzielt und deutliche Fortschritte erkennen lassen. Seine Grundschnelligkeit und sein runder Mittelstreckenschritt befähigen ihn jedenfalls in naher Zukunft zu einer weitaus besseren Zeit.

Lynn Olson und ihr Schatten Lea Ludwig aus Hess. Lichtenau. Foto: nhLynn Olson, die mit der zehnbesten Meldezeit angereist war und ihre letzten beiden 800m-Läufen unter 2:25 Minuten beendet hatte, ging mit dem entsprechenden Mut in das 800m-Finale. Während Maike Nehrig und Lotte Meyberg (beide Groß-Gerau) sowie Gina-Marielle Schürg vom TV Rendel für ein flottes Tempo sorgten und damit das elfköpfige Feld weit auseinander rissen, führte die 15-Jährige aus Adelshausen das Verfolgerfeld nach 72 Sekunden in die zweite Runde. Ihre nordhessische Konkurrentin Lea Ludwig (TV Hessisch Lichtenau) hatte sich dieses Mal eine andere Taktik ausgedacht. Nachdem die Nordhessenmeisterin die letzten beiden Rennen gegen Lynn Olson verloren hatte, lief sie im Bad Homburg 700 Meter in deren Windschatten. Als die beiden Nachwuchstalente, die dem Jahrgang 2000 angehören, nach 1:48 Minuten die 600m-Marke passiert hatten, entwickelte sich auf den letzten 200 Metern ein spannender Zweikampf um Platz vier. 50 Meter vor dem Ziel überholte Ludwig die Schülerin aus Adelshausen, die zwei Tage vorher im Rahmen der Bundesjugendspiele einen 800m-Lauf bestreiten musste. Obwohl sie sich nicht voll verausgabt hatte und mit ihrer Zeit knapp über 2:30 Minuten die Note sehr gut erhielt, steckte ihr dieser Test noch in den Beinen. Das konnte man deutlich erkennen, denn Lynn Olson hatte dem Endspurt von Lea Ludwig nichts entgegenzusetzen. Die 16-Jährige aus Hessisch Lichtenau verbesserte mit ihren 2:23,81 Minuten die nordhessische Jahresbestzeit von Lynn Olson, die mit 2:24,96 Minuten den fünften Platz belegte. (ajw)



Tags: , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com