Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Tobias Stang qualifiziert sich für Süddeutsche U23-Meisterschaften

Tobias Stang in Aktion. Foto: nhBad Homburg/Melsungen. In letzter Sekunden qualifizierte sich Tobias Stang (MT Melsungen) im 400-Meter-Hürdenlauf für die süddeutschen U23-Meisterschaften, die am Wochenende im saarländischen Sankt Wendel zur Austragung kommen. Der Malsfelder legte Ende Mai als Nordhessenmeister im Baunataler Parkstadion die Stadionrunde mit den zehn Hürden in 62,35 Sekunden zurück und qualifizierte sich damit für die Landesmeisterschaften im Kasseler Auestadion, wo er sich auf 60,59 Sekunden verbesserte und den siebten Platz belegen konnte. Da er bei diesem Lauf an der sechsten Hürde Schwierigkeiten mit seinem Schrittrhythmus bekam und zu dicht an diese Hürde heranlief, verlor er wertvolle Zeit, die er am Ende nicht mehr aufholen konnte.

Um in diesem Wettbewerb an den süddeutschen Meisterschaften der U23 in Sankt Wendel starten zu können, hatte der Verband die Qualifikationsnorm auf 60,00 Sekunden festgelegt. Da Tobias Stang in der Lage war, diese Leistung zu unterbieten, startete er letzte Woche beim Stadionsportfest in Ibbenbüren. Er durfte sich in diesem Rennen keinen Fehler erlauben, das wusste er. Aber wieder war es die sechste Hürde, an die er zu dicht heranlief und aus dem Rhythmus kam. Als Sieger von Ibbenbüren verbesserte er sich auf 60,32 Sekunden, aber diese Zeit reichte wiederum nicht, um in Sankt Wendel zu laufen. Auf ein Neues also, aber wo? Die Zeit drängte…

Der neue Vizepräsident Leistungssport im Hessischen Leichtathletik-Verband, Martin Rumpf, genehmigte den Antrag der Melsunger Turngemeinde, Tobias Stang bei den hessischen Meisterschaften der U20 am Wochenende in Bad Homburg außer Wertung laufen zu lassen. Hoch motiviert ging er einen Tag nach seinem 21. Geburtstag in diesen Wettkampf. Nach dem Abschlusstraining fühlte er sich gut und strahlte Zuversicht für eine Zeit unter 60 Sekunden aus.

Auf Bahn fünf laufend überholte er in der ersten Kurve bereits den vor ihm startenden Maurice Winkler (SSC Bad Sooden-Allendorf). Mit raumgreifenden Schritten überlief er wie im Training die ersten fünf Hürden sehr locker. Auch an Hürde sechs, die ihm in den letzten beiden Rennen zum Verhängnis wurde, zeigte er keine Spur von Unsicherheit oder Nervosität. Er wechselte den Schrittrhythmus und lief nach der Hälfte des Rennens immer noch vor dem Feld. Erst im Scheitelpunkt der letzten Kurve wurde er von den innen laufenden Fabian Reil (ASC Darmstadt) und Jonathan Seidel (LG Langgöns/Oberkleen) überholt.

Als die Läufer auf die Zielgerade einbogen, blies ihnen ein Gegenwind ins Gesicht. Aber Tobias Stang ließ sich davon nicht beeindrucken und zeigte auch in Bad Homburg seine kämpferischen Qualitäten. Vor der zehnten Hürde lag Jonathan Seidel noch vor ihm, aber Tobias Stang kämpfte sich frei und fing im Auslauf Jonathan Seidel ab. Für den Sieger Fabian Reil, für den die elektronische Uhr bei 59,09 Sekunden stehen blieb, reichte es nicht mehr. Wenig später wurde auch die Zeit von Tobias Stang mit offiziellen 59,75 Sekunden bekanntgegeben. Mit dieser neuen nordhessischen Jahresbestzeit machte sich Tobias Stang selbst noch ein schönes Geburtstagsgeschenk. „Ich bin mit meiner Zeit zufrieden. Aber mir fehlt auf dieser Strecke eine größere Rennpraxis, denn dieser Wettbewerb wird fast nirgends angeboten. Vielleicht kann ich mich am Wochenende noch einmal verbessern und einen Platz unter den besten acht U23-Langhürdenläufern Süddeutschlands belegten“, sagte er optimistisch. Und zuzutrauen ist es Tobias Stang. (ajw)



Tags:


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com