Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Klimaanalysen helfen bei der Urlaubsplanung

Deutscher Wetterdienst berechnet weltweit Wahrscheinlichkeit von Sonnenperioden

Eine Weltkarte ermöglicht unter www.cmsaf.eu/SunnyDays den interaktiven Zugang zu den Ergebnissen der DWD-Analysen. Quelle: Deutscher WetterdienstHessen. Bislang war der Sommer 2016 eher unbeständig. Viele Wolken, die Temperaturen lange Zeit wenig sommerlich, immer wieder Niederschläge, dann plötzlich heiß aber auch gewittrig. Viele wünschen sich für ihren Sommerurlaub jedoch beständiges Wetter mit Sonne. Doch wo ist Sonne garantiert? Allen Sonnensuchenden stellt der Deutsche Wetterdienst (DWD) im Internet ein Werkzeug zur Seite, das die Entscheidung für oder gegen ein Urlaubsziel zukünftig möglicherweise erleichtert.

Für alle Hauptstädte weltweit sowie für weitere ausgewählte Städte hat der DWD per Klimaanalyse die Tage mit der jeweils höchsten Wahrscheinlichkeit für Sonne bestimmt. Zusätzlich für Europa und Afrika zeigt sich auch der jeweils sicherste Zeitraum für eine „sonnige Periode“. Sonnenanbeter finden so im Internet gezielt die wahrscheinlich sonnigsten Ziele im geplanten Urlaub. Andere, die die Sonne lieber meiden, können gerade um diese Ziele einen besonders großen Bogen machen.

Wahrscheinlichkeiten für „sonnige Tage“ und „sonnige Perioden“
Ein „sonniger Tag“ an einem bestimmten Ort ist dadurch definiert, dass mindestens 80 Prozent der dort maximal möglichen solaren Einstrahlung gemessen wird. Eine „sonnige Periode“ dagegen entsteht durch fünf aufeinanderfolgende „sonnige Tage“. Basierend auf den Klimadaten des DWD konnte so für jeden Tag im Jahr bestimmt werden, wie hoch dort die Wahrscheinlichkeit für einen „sonnigen Tag“ ist bzw. mit welcher Wahrscheinlichkeit dieser Tag zu einer „sonnigen Periode“ gehört.

Die Wahrscheinlichkeit von sonnigen Tagen bzw. Perioden am Beispiel Frankfurt/Main. Quelle: Deutscher WetterdienstDie Ergebnisse der DWD-Analysen zeigt eine interaktive Weltkarte unter www.cmsaf.eu/SunnyDays. Die Weltkarte lässt sich verschieben und vergrößern, um den gewünschten Ort anzuklicken. In einem neuen Fenster  wird dann die jeweilige Wahrscheinlichkeit zwischen null und 100 Prozent für einen sonnigen Tag (schwarze Linie) sowie für eine sonnige Periode (rote Linie) angezeigt. Links oben sind die jeweiligen Maximalwerte der Wahrscheinlichkeit angegeben. Für Frankfurt/Main ist demnach mit fast 50prozentiger Sicherheit der 17. August ein Tag mit Sonne pur. Ein Campingurlaub um den 20. Juni herum könnte dagegen häufiger eine eher trübe Angelegenheit sein.

Satellitendaten aus 30 Jahren ermöglichen weltweite Analysen der Sonnentage
Seit vielen Jahren helfen Beobachtungssatelliten die Wettervorhersagen zu verbessern. Die gesammelten Datensätze aus inzwischen mehreren Jahrzehnten ermöglichen aber auch Analysen des Erdklimas und des Klimawandels. Die genannten Untersuchungen wurden im Sachgebiet CM SAF (Satellite Application Facility on Climate Monitoring) des DWD in Offenbach im Rahmen einer Masterarbeit in Kooperation mit der Goethe-Universität Frankfurt durchgeführt. Der DWD hat in diesem Zusammenhang zwei unterschiedliche Datensätze namens CLARA und SARAH zusammengestellt, die Wissenschaftlern unter wui.cmsaf.eu zur Verfügung stehen. (red)



Tags: , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com