Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Regio Team macht das Podium voll

Stefan Arndt schlägt Weltmeister – Vogel in Reute auf Platz zwei – Philipp Sohn in Bünde Dritter

Foto: nhMelsungen. Das Regio Team der MT Melsungen startete am Wochenende zeitgleich bei vier Rennen und wurde belohnt. Stefan Arndt konnte im Schlussspurt den Weltermeister der Jedermänner, Christian Müller, besiegen.

Zusammen mit drei weiteren Fahrern setzten sich die Ausreißer nach der Hälfte des Rennens ab. Zuvor wurde der Wettkampf wegen eines schweren Massensturzes für fünf Runden neutralisiert. Gleich zu Beginn war auch Teamkollege Aadyl Khatib immer wieder in Spitzengruppen vertreten, konnte sich aber nicht erfolgreich absetzen.

Der von Arndt initiierte Tempovorstoß wurde vom Hauptfeld lange versucht zu neutralisieren, doch verlor das Feld die schnelle Spitze bald aus den Augen. Den Sprint eröffnete Arndt schon 200 Meter vor dem Ziel und rettete trotz Krämpfen noch 15 Zentimeter Vorsprung auf den Weltmeister vom Team Merkur-Druck und Horst Michaelis aus Mettmann. „Der Ruhrpott ist ein gutes Pflaster für mich, schon früher konnte ich hier Erfolge feiern“, so Arndt nach der Siegerehrung. Mit dem Sieg bei der VIVAVEST Ruhrpott Tour steigt Arndt somit in die B-Klasse auf.

Im Süden der Republik startete Kevin Vogel bei der 60. Austragung des Radklassikers Rund in Reute, das Rennen war mit 160 Fahrern stark besetzt. Es waren Profis aus Frankreich, Tschechien Österreich und der Schweiz im Rennen. Darunter auch die BMC (development) Profis Lukas und Mario Spengler. Lukas Spengler hat 2015 die u23 Ausgabe von Paris Roubiax gewonnen.

Es entstanden immer wieder kleine Gruppen auf der Windkante, aber Keine konnte sich entscheidend absetzten, die Racing Studens um Marcel Fischer kontrollieren das Feld für den schnellen Sprinter Florian Tenbruck, der bei der deutschen Profimeisterschaft auf Platz neun sprintete. Bis es dann zirka 35 Kilometer vor dem Ziel noch einmal richtig schnell wurde und Mario Spengler auf der Windkante attackierte. So konnte sich eine 19-köpfige Spitzengruppe absetzten. Die Gruppe war mit fast allen Favoriten besetzt, auch Vogel gelang der Postabgang. Schnell bauten sie ihren Vorsprung auf 1:20 Minuten aus. Jonas Tenbruck wurde Dritter.

Auch dem dritten Rennen konnte das Regio Team der MT Melsungen ihren Stempel aufdrücken. Das Kriterium in Bünde über 100 Runden begannen schon mit zahlreichen Attacken, zudem wurden alle zehn Runden um die Wertungspunkte gesprintet. Der 700 Meterkurs bot sich eigentlich für eine Spitzengruppe an, so versuchte es Axel Hauschke mehrfach und gewann seine Punkte für den sechsten Platz aus der Fluchtgruppe heraus. Doch das hohe Tempo erlaubte bis dahin keine erfolgreiche Flucht. So punktete auch Hans Hutschenreuter und gewann einen Wertungssprint aus dem Feld heraus. Dies sicherte ihm später Platz sieben.

Bei hochsommerlichen Temperaturen nutze Philipp Sohn die letzten 17 Runden für einen Ausreißversuch. Zusammen mit dem Ex-Profi Alexander Nordhoff vom RV Blitz Spich konnten sich die beiden 15 Sekunden vor dem Feld behaupten und die letzten zwei Wertungssprints für sich entscheiden. Im doppelt zählenden Schlussspurt unterlag Sohn nur knapp dem späteren zweiten Nordhoff und sicherte sich so Platz drei.

Im vierten Rennen starteten Enrico Oglialoro und Matthias Hofacker beim Großer Preis des Brücken-Center Ansbach. Dieses B/C-Klasse Rennen wurde ebenfalls als Kriterium ausgetragen. Während der hektischen Startphase kam es gleich zu einem Massensturz in den auch Hofacker verwickelt wurde, so dass er seine gute Form nicht mehr für sich selber nutzen konnte. Stattdessen stellte er sich in den Dienst seines Teamkollegen. Oglialoro konnte somit mehrfach Punkten und landete in der Endabrechnung auf Platz neun.

Im Seniorenrennen startete Mirco Holzhauer ebenfalls im Kriterium. Auf dem welligen Terrain stellte er seine Stärke unter Beweis. Leider verpasste er den Sprung in die Spitzengruppe, doch auch im Feld konnte er auf der ansteigenden Zielgeraden Punkte sammeln. Belohnt wurde es mit Platz 5. Somit schafft er den Sprung in die Top 100 der Bundesrangliste. (red)



Tags:


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com