Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Grünen-Fraktionsvorsitzender Mathias Wagner zu Besuch

Hans Poth (Stadtrat), Christopher Willing (Vorsitzender des Vereins Synagoge Center Felsberg), Matthias Wagner (MdL) und Ulrich Hernmark (Architekt) (v.l.). Foto: nhFelsberg. „Die geplante Sanierung der Synagoge in Felsberg ist ein wichtiges Zeichen gegen Geschichtsvergessenheit und für gelebte religiöse Vielfalt“, sagte Mathias Wagner, Vorsitzender der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen am Donnerstag bei einem Besuch der Synagoge und des Vereins Synagogue Center Felsberg, der sich ihre Wiederbelebung zum Ziel gesetzt hat. „Zu den Plänen des Vereins gehört es, die rund 900-jährige Geschichte der Juden in Nordhessen darzustellen und daran zu erinnern, dass Menschen unterschiedlichen Glaubens über Jahrhunderte überwiegend friedlich zusammenleben konnten.“

„Jüdische Gemeinden waren bis zum Holocaust ein fester Bestandteil des religiösen und kulturellen Lebens in Deutschland, nicht nur in den großen Städten, auch auf dem Land wie in Felsberg“, so Wagner weiter. „Es wäre ein großartiges Signal, wenn es gelänge, einen Teil dieser Tradition wieder sichtbar und lebendig werden zu lassen. Ich bin deshalb sehr froh, dass das Land Hessen das Projekt finanziell unterstützt, und wünsche dem Verein viel Erfolg.“

Wagner informierte sich bei Christopher Willing über das Projekt, dem Vorsitzenden des Synagogue Center Felsberg – Verein zur Rettung der Synagoge Felsberg. Er gehört der Jüdischen Liberalen Gemeinde EmetweSchalom Nordhessen an, die nach der Sanierung der Synagoge dort Gottesdienste abhalten möchte. Mit dabei waren Andreas Gründel, Abgeordneter der Grünen im Kreistag des Schwalm-Eder-Kreises, Peter Hammerschmidt von den Felsberger Grünen und Hans Poth vom Magistrat Felsberg.  (red)



Tags: , , ,


Ähnliche Beiträge

Ein Kommentar zu “Grünen-Fraktionsvorsitzender Mathias Wagner zu Besuch”

  1. Marie Sylire Williger

    Sehr geehrte Herrn Willing Christopher,

    Sein Sie bitte nicht überrascht meine Email zu bekommen. Ich entschuldige mich erst das schriftlich Deutsche sprachen nicht so gut ist aber hoffe ich das zeit nehmen meine Email zu verstehen.
    ums war ich habe gerade in RTL Ihre Projekt über Synagoge zu retten, und möchte ich Ihnen sehr gerne treffen ob ich kann Ihnen meine Ideen sagen das die Synagoge wieder schnell wie möglich, retten können.
    Bitte wenn Sie Interessen auch haben mit Kontakt aufzunehmen dann warte ich dringend auf Ihre Rückantworten.

    Beste Grüßen

    Fr. Williger Marie Sylire


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com