Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Bildungszentrum bildet nun auch Logopäden aus

Premieren-Kurs startet am 1. November

Neuen Ausbildungsberuf im Angebot: Dozentin Franca Domes-Moesbergen und Schulleiter Mizrab Akgöz mit einem Kehlkopfmodel. Foto: KleinBad Wildungen/Kassel. Das Asklepios Bildungszentrum für Gesundheitsfachberufe Nordhessen in Bad Wildungen erweitert seine Berufsausbildungs- und Fortbildungsangebote. Nach der Übernahme der privaten Berufsfachschule für Logopädie Hendriks/Medau in Kassel, bietet das Bildungszentrum Berufseinsteigern oder Umschülern die Ausbildung zum Logopäden in Bad Wildungen an. Die theorie- und praxisorientiere Qualifizierung dauert drei Jahre und endet mit dem fachbezogenen Staatsexamen. Der Premieren-Kurs startet am Dienstag, 1. November. Es sind noch wenige Plätze frei.

Schulleiter Mizrab Akgöz freut sich über das erweiterte Angebot des Bildungszentrums und weist auf eine Besonderheit hin: „Im Vergleich zu früher kostet die Ausbildung zum Logopäden keinen Cent mehr.“ Um das Vermitteln der Lerninhalte kümmert sich Franca Domes-Moesbergen. „Sie ist eine sehr versierte und erfahrene Dozentin“, erklärt Akgöz. Interessierte Bewerber sollten die allgemeine Hochschulreife oder einen Realschulabschluss vorweisen können. Aber auch Hauptschülern steht die Ausbildungstür offen, sofern sie eine abgeschlossene und mindestens zweijährige Berufsausbildung in der Gesundheitsbranche absolviert haben.
„Logopäden arbeiten in der Diagnostik und Therapie. Sie behandeln erwachsene Patienten oder Kinder mit Sprach-, Sprech-, Stimm-, Schluck- und Hörstörungen“, erläutert Franca Domes-Moesbergen. Der Beruf des Logopäden sei zukunftssicher und biete interessante Weiterbildungsmöglichkeiten. „In Deutschland ist der Bedarf an Logopäden sehr groß und er nimmt weiter zu.“ Nach Auskunft der Ausbildungsleiterin arbeiten Logopäden in Krankenhäusern, Praxen, Rehabilitations- und  Spezialkliniken sowie Behinderteneinrichtungen. „Dort stehen sie im ständigen Dialog mit Ärzten, Ergotherapeuten, Physiotherapeuten, Psychologen, Pädagogen und Sozialarbeitern. „Das macht ihre Arbeit zusätzlich spannend“, erklärt Mizrab Akgöz.

Informationen: Asklepios Bildungszentrum für Gesundheitsfachberufe Nordhessen, Laustraße 37, 34537 Bad Wildungen, Telefon: (05621) 795-2400, , E-Mail: bildungszentrum.nordhessen@asklepios.com. (red)



Tags: , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com