Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

ESG Datterode/Röhrda – TSV Ost-Mosheim 12:27 (7:14)

Gelungener Saisonstart im ersten Auswärtsspiel

TSV Ost-MosheimOstheim. Vor Beginn der Saison hatte Trainer Mario Lubadel die Aufgabe, die fünf Neuzugänge in die Mannschaft zu integrieren. Bereits in den Vorbereitungsspielen zeigte sich, dass sich die Neuzugänge als echte Verstärkung entwickeln würden. Sicherlich war der Aderlass mit sieben Spielern aus der letztjährigen Mannschaft sehr groß, doch die mannschaftliche Geschlossenheit im ersten Serienspiel lässt für die Zukunft einiges erhoffen. Zwar war Datterode/Röhrda keine Spitzenmannschaft, doch ein so souveräner Sieg war eigentlich nicht zu erwarten, hatte man sich doch in der letzten Serie im Spiel in Röhrda doch schwer getan.

Von Beginn an zeigte man, dass man in der Abwehr nur sehr zu überwinden sein würde. Die Mittelabwehr wurde zu einem echten Bollwerk und auch die beiden Halben ließen ihren Gegner kaum eine Chance. Ost-Mosheim ging mit 2:0 in Führung, durch den ersten Siebenmeter konnte Datterode/Röhrda verkürzen. Doch beim Spielstand von 2:4, wurde Ost-Mosheim im Angriff stärker und setze sich vorentscheidend mit 2:7 ab.

Beim 4:11 führte man erstmals mit sieben Toren. Datterode/Rhörda rannte immer wieder an, wenn die Angreifer nicht an der Abwehr scheiterten war spätestens bei Alexander Lubadel im Tor Schluss. In der 20. Minute wechselte Mario Lubadel komplett durch, ohne dass es im Angriff und Abwehr einen Leistungsabfall gab. Das beweist die mannschaftliche Geschlossenheit.

Kurz nach seiner Einwechselung erzielte der Neuzugang aus Homberg, Christian Stöcker, sein erstes Tor, dem ließ er im Laufe des Spiels vier weitere Tore folgen. Der auf Rechtaußen und am Kreis eingesetzte A-Jugendliche Jonas Koot bewies erneut, dass er mit 17 Jahren zurecht bereits Stammspieler der 1. Mannschaft ist. Seine Entwicklung zeigt, dass bei Ost-Mosheim Talente gefördert werden und auch ihre Einsatzzeiten bekommen. Jonas hatte 50 Minuten Spielanteile, er machte seine Sache sehr gut.

Die erfahrenen Spieler, allen voran Amine Remus, führten das Spiel und sorgten für Stabilität in Abwehr und Angriff. Sebastian Wicke und Marc Imberger dirigierten die Abwehr und waren selbst in der Mittelabwehr nicht zu überwinden.

Besonders in der zweiten Halbzeit zeigte sich die Dominanz von Ost-Mosheim noch stärker. Datterode/Röhrda scheiterte immer wieder an der Abwehr. Die Heimmannschaft erzielte lediglich noch fünf5 Tore, davon aber drei Siebenmeter. Daran sieht man, mit welcher Konsequenz man in der Abwehr agierte. Auch der in der zweiten Hälfte im Tor eingewechselte Malte Nelling zeigte, dass er ein guter Torhüter ist.

Alles in allem kann Trainer Mario Lubadel mit der Leistung seines Teams im Auftaktspiel sehr zufrieden sein. Bei diesem Spiel fehlten Daniel Kinnback und Klemes Rohdich, die beide noch verletzt sind. Wojtek Lalek war nicht mit von der Partie, weil er als Damentrainer nicht abkömmlich war.

Mannschaftsaufstellung:
Alexander Lubadel  10/7, Malte Nelling 7/5, ;
Sebastian Wicke 5, Christian Stöcker 5, Amine Remus 4, Torben Schröder 2, Janik Hagemann 1, Jan Uwe Berz 3/2, Yannic Neurath 2, Jonas Koot 2, Marc Imberger 3

(Jürgen König)



Tags: , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen