Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

MT schlägt Göppingen 31:27

Michael Allendorf. Foto: Hartung

Michael Allendorf. Foto: Hartung

Kassel/Melsungen. Nach atemberaubenden und jederzeit hochspannenden 60 Minuten blieb die MT Melsungen im Duell mit EHF-Cupsieger Frisch-Auf! Göppingen 31:27 (16:16)-Sieger. Die 3.609 Zuschauer in der Kasseler Rothenbach-Halle sahen ein fantastisches Handballspiel zweier nahezu ebenbürtiger Kontrahenten. Bis in die Schlussminute konnte sich kein Team weiter als maximal zwei Tore absetzen, die Führungen wechselten häufig. Matchwinner auf Seiten der Gastgeber war trotz acht Treffern durch den besten Schützen Michael Allendorf Torhüter Johan Sjöstrand, der allein im zweiten Abschnitt zehn schwere Bälle abwehrte. Für Göppingen war Daniel Fontaine sechsmal erfolgreich.

Über Langeweile konnten sich die Anhänger der MT schon unter der Woche nicht beklagen. Erst wurde die Perspektivverpflichtung Finn Lemkes zur kommenden Saison bekannt gegeben, dann kam ganz überraschend die Meldung, dass Dener Jaanimaa vom THW Kiel für den noch länger ausfallenden Gabor Langhans in die Bresche springt und Kapitän Michael Müller im rechten Rückraum entlasten wird. Das allein sorgte schon für reichlich Aufmerksamkeit und Gesprächsstoff bereits vor dem Anpfiff. Die sich anschließende Begegnung gegen Göppingen verlief nicht minder aufregend und spektakulär.

Ohne die Mittelspieler Tim Kneule, Jona Schoch und Zarko Sesum und nur zehn aktiven Feldspielern auf dem Spielberichtsbogen war Frisch-Auf! Von Beginn an zum Improvisieren gezwungen. Daniel Fontaine übernahm den Part des Spielmachers, im Rückraum assistiert von Lars Kaufmann und dem Ex-Melsunger Jens Schöngarth, die nach Treffern von Michael Allendorf und Nenad Vuckovic  jeweils für den Ausgleich sowie die erste Führung der Gäste sorgten (2:3, 4.)

Das Spiel blieb eng und abwechslungsreich. Ein Kunstwurf gelang Michael Allendorf beim Stand von 7:7 (12.), als Marcel Schiller in Unterzahl und mit einem Feldspieler mehr nur die Latte traf, der MT-Linksaußen das Leder aufnahm und über das gesamte Spielfeld an den linken Innenpfosten setzte, von wo die Kugel an den rechten Innenpfosten und schließlich wieder ins Feld zurück prallte. Besser machte es FA!-Keeper Bastian Rutschmann direkt nach seiner Einwechslung: Momir Rnic hatte neben den Kasten gezielt, der Schlussmann den Ball schnell gegriffen und ins zu diesem Zeitpunkt leere Melsunger Gehäuse gezirkelt (10:10, 18.).

Die ersten Führungen mit zwei vor gingen jeweils auf das Konto des nervenstarken Michael Allendorf, der vom Siebenmeterstrich keine Gelegenheit ausließ (13:11, 14:12) und auch im Gegenstoß traf (15:13, 26.). Kurz vor Halbzeit war nach einem Doppelschlag von Adrian Pfahl der Ausgleich jedoch wieder hergestellt, nach weiteren Erfolgen von Michael Müller und Marco Rentschler ging es mit einem Remis in die Kabinen.

Der Auftakt in die zweite Hälfte ging zunächst an die MT. Weil der nach schwachem Beginn zunächst ausgewechselte und nun zurückgekehrte Johan Sjöstrand sofort ganz stark gegen Daniel Fontaine parierte und der neu ins Spiel gekommene Patrik Fahlgren mit glänzender Einzelleistung die nächste Führung erzielte. Prompt kam aber der Rückschlag in Form zweier Tore durch Lars Kaufmann und Marco Rentschler, die Grün-Weiß wieder in Vorlage brachten, ehe Michael Müller zweimal zum 19:18 netzte (36.). An Spannung herrschte kein Mangel.

Nur drei Minuten später stand die Rothenbach-Halle komplett. Erst feierte Dener Jaanimaa unter tosendem Applaus seinen Einstand, dann scheiterte Michael Allendorf erstmals per Siebenmeter an Rutschmann, hielt gegenüber Sjöstrand bravourös und verwandelte Johannes Sellin den Tempogegenstoß in Unterzahl zum 20:19, dem Michael Müller den 21. Treffer folgen ließ. An Intensität ließ sich das, was beide Mannschaften auf dem Parkett boten, kaum übertreffen, und die Zuschauer honorierten das entsprechend lautstark.

Als Melsungen nach zwischenzeitlichem Ausgleich erneut auf zwei Tore weg war (24:22, 46.), brachte Frisch-Auf!-Trainer Magnus Andersson mit dem siebten Feldspieler ein neues taktisches Element ins Spiel. Mit Erfolg, denn Anton Halen gelang der Anschluss, Manuel Späth egalisierte erneut. Der nächste Jubelsturm ging auf das Konto von Sjöstrand als er im Siebenmeterduell gegen Marcel Schiller Sieger blieb. Allerdings setzte Sellin auf der Gegenseite seinen Strafwurf an den Pfosten und Fontaine glich abermals aus (25:25, 53.).

Johan Sjöstrand blieb der Mann der Stunde, kaufte Lars Kaufmann dessen Möglichkeit zur Göppinger Führung ab. Johannes Sellin und Michael Allendorf spielten den Tempogegenstoß ganz überlegt zum 27:26 aus. Gegen Manuel Späth vom Kreis konnte er jedoch nichts ausrichten. Vier Minuten vor dem Ende wieder einmal Gleichstand: 27:27. Ehe – natürlich – Sjöstrand mit seiner Parade gegen Daniel Fontaine nach vorangegangener Führung durch Marino Maric die Weichen auf Sieg stellte. Denn nach Patrik Fahlgrens 29:27 war der Schwede auch gegen Schöngarth erfolgreich und entschärfte darüber hinaus den allerletzten Verzweiflungswurf von Lars Kaufmann. Dass Fahlgren und Sellin noch auf 31:27 erhöhten war lediglich die Folge der fantastischen Vorleistungen Sjöstrands. Der Sieg der MT zwar letztlich verdient, aber mindestens zwei Treffer zu hoch ausgefallen.

Stimmen zum Spiel
Michael Roth: Ich habe schon im Vorfeld gesagt, dass sich da zwei Mannschaften auf Augenhöhe treffen. Es war klar, dass wir eine gute Leistung brauchen würden, um Göppingen zu schlagen. Im Angriff haben wir über 60 Minuten gute Lösungen gefunden. Nenad Vuckovic in der ersten und Patrik Fahlgren in der zweiten Halbzeit haben das Spiel gut gesteuert. Vor dem Seitenwechsel hat der Göppinger Rückraum fast alles getroffen. Deshalb wollten wir weiter vorn attackieren und aggressiver werden. Das hat gut geklappt, und als Frisch-Auf! Mit dem zusätzlichen Feldspieler kam haben wir auf eine 5:1-Abwehr umgestellt. Was das dann vor allem in Zusammenarbeit mit einem starken Torwart ausmacht, hat man gesehen. Der Weg da unten raus ist zwar schwierig und gibt uns Druck, aber meine Mannschaft hat das gut gelöst. Jetzt wollen wir uns mit einem guten Oktober Stück für Stück nach oben arbeiten.

Magnus Andersson: Glückwunsch zum Sieg an die MT. Der sieg war verdient, aber sehr knapp. Trotzdem war es für uns ein Schritt in die richtige Richtung. Wir haben in der ersten Halbzeit schönen Angriffshandball gespielt und versucht, aggressiv zu bleiben. Aber leider haben unsere Torhüter uns nicht gut genug geholfen. In der zweiten Hälfte hatten wir mit Rutschmann mehr Paraden, aber uns fehlte die Cleverness. Es waren ein paar dumme Fehler dabei und wir haben eine Überzahl 0:2 verloren. Heute hat es eben nicht gereicht, aber jetzt haben wir ein paar Tage frei zum Trainieren. Vielleicht kommt der eine oder andere Verletzte zurück, dann wird es auch nochmal besser.

Axel Geerken: In einer solchen Situation, in der wir uns befinden, ist immer Druck dabei. Auch deswegen war das heute ein so wichtiges spiel. Man hat das auch gesehen, dass wir die erste Hälfte brauchten, um uns erst einmal frei zu spielen. Aber ein Wort zu unseren Zuschauern. Ich fand es phänomenal, dass heute über 3.600 Menschen in der Halle waren, und das trotz eines nicht so guten Startes in die Saison. Das zeigt eindrucksvoll dass wir inzwischen voll hier angekommen sind und auch angenommen werden.

Gerd Hofele: Wir hatten keinen guten Start in die Serie, aber haben heute einen Schritt in die richtige Richtung gemacht. Dass die Trauben in Melsungen immer hoch hängen war uns bekannt. Den ausschlag heute hat die breitere Bank gegeben, die bei der MT besser besetzt war. Natürlich sind wir mit der Niederlage nicht zufrieden, aber schon mit dem Auftreten unserer Mannschaft.

Statistik
MT Melsungen: Sjöstrand (11 Paraden / 18 Gegentore), Verkic (5 P. / 9 G.); Maric 2, Sellin 4, Golla, Fahlgren 4, Danner 1, P. Müller 3, Boomhouwer, Rnic 3/1, Schneider, Allendorf 8/5, Vuckovic 1, Jaanimaa, M. Müller 5, Haenen.

Frisch Auf! Göppingen: Prost (2 P. / 11 G.), Rutschmann (1 Tor, 7 P. / 20 G.); Späth 2, Barud 3, Fontaine 6, Kaufmann 4, Berg, Schiller 2/1, Pfahl 2, Rentschler 3, Halen 2/1, Schöngarth 2.

Schiedsrichter: Fabian Baumgart (Offenburg) / Sascha Wild (Offenburg)

Zeitstrafen: 10 – 12 Minuten (Maric 13:47 16:54, Schneider 22:21, M. Müller 35:43, Vuckovic 41:47 – Kaufmann 9:28 20:49, Schöngarth 23:27, Späth 38:23 51:36, Barud 53:02)

Strafwürfe: 8/6 – 3/2 (Allendorf scheitert an Rutschmann 36:25, Schiller scheitert an Sjöstrand 50:29, Sellin an den Pfosten 51:40)

Zuschauer: 3.609 in der Rothenbach-Halle, Kassel

Die nächsten Spiele:
Sa., 21.09.2016, 19.00 Uhr: SC DHfK Leipzig – MT Melsungen, ARENA Leipzig
So., 16.10.2016, 17.15 Uhr: MT Melsungen – TVB 1898 Stuttgart, Rothenbach-Halle Kassel

(Bernd Kaiser)



Tags:


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen