Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

„Ohne Feuerwehr ist ein Dorf ärmer“

Goldenes Brandschutzehrenzeichen an elf Feuerwehrleute verliehen

Foto: nh

Foto: nh

Homberg. Kürzlich konnte Landrat Winfried Becker im Namen des Hessischen Innenminister Peter Beuth elf verdiente Feuerwehrangehörige mit dem Goldenen Brandschutzehrenzeichen auszeichnen. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde würdigte Becker das jahrzehntelange Engagement der Feuerwehrmänner aus Neukirchen, Ottrau und Schrecksbach.

Vierzig Jahre seien eine lange Zeit, stellte der Landrat anerkennend fest. „Darauf kann man durchaus stolz sein. Das ist schon etwas Besonderes.“ Schrecksbachs Bürgermeister Andreas Schultheis brachte es in seinem kurzen Grußwort wohl am treffendsten auf den Punkt: „Nicht das Beginnen wird belohnt, sondern das Durchhalten.“

Vermutlich ist es der Fluch der Professionalität: Trotz intensiver Öffentlichkeitsarbeit denken selbst im Schwalm-Eder-Kreis manche Menschen beim Anblick eines Feuerwehrautos an eine Berufsfeuerwehr. Dabei werden der Brandschutz und die technische Hilfe ausschließlich von  über 5.000 Frauen und Männern der Freiwilligen Feuerwehren sichergestellt, betonte der Landrat: „Das wissen nach wie vor nicht alle.“

Foto: nh

Foto: nh

Feuerwehr sei zwar einerseits ein Hobby, aber andererseits auch etwas Besonders, so Winfried Becker: „Mitglied in einer Einsatzabteilung zu sein, ist nicht vergleichbar mit anderen Vereinen. Der Dienst in der Feuerwehr ist nicht nur Freizeitbeschäftigung, sondern auch Verpflichtung.“

Mit einer sich veränderten Gesellschaft werde es auch im ländlichen Raum immer schwieriger, Menschen für langfristiges Engagement zu finden, mahnte der Landrat: „Die modernsten Fahrzeuge und  die neueste Technik nützen nichts, wenn keine Frauen und Männer da sind, um die Technik zu bedienen.“ Als eine kommunale Pflichtaufgabe gehe Feuerwehr alle an und daher seien auch alle gesellschaftlichen Akteure gefordert, sich für den Fortbestand der Freiwilligen Feuerwehren einzusetzen: „Wir brauchen viele Aktive, damit unser System funktioniert.“

Auch in Zukunft sei es daher enorm wichtig um Mitglieder zu werben. Es gelte junge Leute und Quereinsteiger zu motivieren, so Winfried Becker: „Freiwillige Feuerwehren sind ein Kernelement unserer Kommunen. Ohne Feuerwehr ist ein Dorf ärmer.“

Neukirchens Bürgermeister Klemens Olbrich bedankte sich ausdrücklich bei allen Einsatzkräften: „Ich habe Hochachtung vor dem, was geleistet wird.“ Nach Ottraus Bürgermeister Norbert Miltz ergriff als letzter Redner Kreisbrandinspektor Torsten Hertel das Wort: „Ihr seid der lebende Beweis, dass Feuerwehr etwas Gutes ist und Spaß macht.“

Geehrt wurden:
Klaus Hartmann, Neukirchen
Klaus Lukes, Neukirchen
Bernd Reinhardt, Neukirchen
Peter Ritter, Neukirchen-Rückershausen
Achim Frisch, Neukirchen-Seigertshausen
Harald Schmerer, Neukirchen-Seigertshausen
Thomas Schmerer, Neukirchen-Seigertshausen
Hans Georg Korell, Neukirchen-Wincherode
Erwin Kurz, Ottrau-Weißenborn
Reiner Knauf, Schrecksbach-Salmshausen
Heinrich Mach, Schrecksbach-Salmshausen

(red)



Tags: , , , , , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen