Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

TSV Wollrode – TSV Ost-Mosheim 15:17 (27:34)

Klarer Sieg für Ostheim im Schwalm-Eder-Derby

TSV Ost-MosheimGuxhagen/Ostheim. Auch im fünften Spiel in Folge konnte Ost-Mosheim einen Sieg einfahren. Allerdings war in der ersten Hälfte das Spiel noch offen. Die sonst so kompromisslose Abwehr war an diesem Tag nicht so stark wie gewohnt. Im Angriff haperte es an der Chancenauswertung. Bereits in den ersten zehn Minuten scheiterte man zweimal am Siebenmeterpunkt gegen den starken Wollröder Torhüter Ludwig. Die Konsequenz war eine 2:0-Führung für Wollrode. Erst in der achten Minute ging Ost-Mosheim beim 3:4 erstmalig in Führung. Allerdings gelang es in der ersten Hälfte nicht, sich entscheidend abzusetzen.

Nach der Pause, offensichtlich hatte Trainer Lubadel die richtigen Worte gefunden, steigerte man sich im Angriff. Allerdings hatte die Abwehr nicht ihren stärksten Tag, man musste immer wieder vermeidbare Tore von Matthias Proll hinnehmen. Man weiß ja noch aus seiner Zeit bei Ost-Mosheim, dass gegen seine Würfe kein Kraut gewachsen ist. Wenn er von Neunmetern ohne Körperkontakt werfen kann, hat auch der stärkste Torhüter nur wenig Chancen.

Doch der Angriff von Ost-Mosheim wurde stärker. War es in der ersten Hälfte nur Torben Schröder, der sich gegen die Wollröder Abwehr gekonnt in Szene setzte, kam nun die Zeit von Amine Remus, der sich nicht nur als Spielgestalter zeigte, sondern auch die Verantwortung im Rückraum übernahm und die wichtigen Tore erzielte. Ab der 40. Minute hatte Ost-Mosheim beim Spielstand von 20:26 das Heft endgültig in der Hand.

Als man dann den weiterhin gefährlichen Matthias Proll durch Youngster Jonas Koot kurz deckte, war das Spiel gelaufen. Staubesand konnte zwar noch einige Tore erzielen, doch der Sieg von Ost-Mosheim war nicht mehr gefährdet. Eine durchschnittliche Mannschaftsleistung reichte diesmal zum Sieg.

Stärkste Spieler bei Ost-Mosheim waren im Angriff Torben Schröder, Amine Remus und erneut Jonas Koot, in der Abwehr wie gewohnt Marc Imberger, Sebastian Wicke und in seiner Spezialaufgabe Jonas Koot. Wobei Marc Imberger nach seiner zweiten  Zeitstrafe in der 40. Minute nur noch im Angriff spielte.

Jan Uwe Berz verwandelte dann auch in der zweiten Hälfte die Siebenmeter sicher. Aber eine Quote von 6/9 bei den Siebenmetern wäre sicherlich bei einem stärkeren Gegner ins Auge gegangen. Neben diesen drei nicht verwandelten Siebenmetern, wurden auch einige freie Chancen von außen nicht genutzt.

Mannschaftsaufstellung:
Alexander Lubadel, Malte Nelling,
Sebastian Wicke 2, Christian Stöcker, Wojtek Lalek n.e., Daniel Kinnback n.e., Amine Remus 5, Janik Hagemann 4, Torben Schröder 7, Jan Uwe Berz 6/4, Yannic Neurath, Jonas Koot 4, Marc Imberger 6/2.

Tore Wollrode:

Matthias Proll 7, Sören Kothe 5/3, Max Staubesand 5, Jonas Herlitz 3, Eric Siemon 3, Julian Herlitz 1

Zeitstrafen:

Ost-Mosheim: Marc Imberger 2, Sebastian Wicke 2, Yannic Neurath
Wollrode: Eric Siemon 2, Tasssilo Fromuth, Daniel Koch.

(Jürgen König)



Tags: , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen