Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Pokale an Rabea Pöppe und Tobias Stang

Tobias Stang und Rabea Pöppe, die Pokalsieger beim Melsunger Läfuer-Mehrkampf. Foto: nh

Tobias Stang und Rabea Pöppe, die Pokalsieger beim Melsunger Läufer-Mehrkampf. Foto: nh

Melsungen. Traditionell nutzten die Melsunger Leichtathleten den seit 2009 ausgetragenen Läufer-Dreikampf in der Melsunger Stadtsporthalle zum Einstieg in die Hallensaison 2017. Diese Veranstaltung diente vor allem dem Nachwuchs im Schüler- und Jugendbereich und war deshalb eine ideale Gelegenheit, um nach der herbstlichen „Ruhepause“ und zum Beginn der Wintersaison einen ersten Test des Trainingszustandes durchzuführen oder das erste Leichtathletik-Event in der Halle mit drei Läufen über verschiedene Distanzen zu genießen und sich fair im Wettkampf mit der Konkurrenz messen.

Für den Höhepunkt der Veranstaltung sorgten die Duelle von Titelverteidiger Tobias Stang und Michael Hiob sowie zwischen Rabea Pöppe und Katharina Wagner. Aber auch in den Schülerklassen konnten die Zuschauer immer wieder gute Leistungen der Nachwuchsathleten beklatschen.

Im Wettbewerb der Männer warf Tobias Stang seine ganze Erfahrung und Souveränität in die Waagschale, um nach 2014 und 2015 zum dritten Mal den Pokal im Läufer-Mehrkampf zu gewinnen.

Teilnehmer der MT Melsungen. Foto: nh

Teilnehmer der MT Melsungen. Foto: nh

Während sich zum Auftakt erwartungsgemäß Michael Hiob im 50m-Sprint mit 6,4 Sekunden vor Tobias Stang (6,5) und Mario Nadler (6,9) durchsetzen und sich damit einen Vorsprung von 35 Punkten herausgelaufen konnte, drehte Tobias Stang im Lauf über zwei Hallenrunden den Spieß um. Der 21-Jährige verbesserte sich auf 37,3 Sekunden und setzte sich mit 1358 Punkten vor Michael Hiob (1330 P.) an die Spitze des Feldes. Während der Maschinenbaustudent mit 38,4 Sekunden gestoppt wurde, erreichte Moritz Knaust nach 40,8 Sekunden knapp vor Mario Nadler (40,9) den Zielstrich. Im abschließenden Lauf über vier Hallenrunden (530 m) offenbarten fast alle Athleten noch Defizite in der Sprintausdauer. Erst auf der Zielgeraden setzte sich Tobias Stang vor Michael Hiob (1:27,8) knapp durch. Obwohl er mit 1:27,0 Minuten seine Bestzeit aus dem Vorjahr um fast sieben Sekunden verfehlte, kam er auf 1892 Punkte und konnte bei der Siegerehrung zum dritten Mal in Folge den Pokal aus den Händen von MT-Leichtathletik-Chef Hans-Jörg Engler entgegennehmen. Michael Hiob sicherte sich mit 1859 Punkten den zweiten Platz. Dahinter reihten sich Mario Nadler (1520 P.) und Moritz Knaust (1421 P.) ein.

Die Seniorenwertung holte sich Bernd Gabel mit 1025 Punkten, wobei der 57-jährige besonders im Sprint mit 7,5 Sekunden zu gefallen wusste.

Marvin Knaust hätte in der Melsunger Stadtsporthalle nicht eindrucksvoller unter Beweis stellen können, dass mit ihm auch in der kommenden Hallensaison zu rechnen ist. Der 16-Jährige verbesserte sich im 50m-Sprint auf 6,8 Sekunden und setzte auch im 2-Rundenlauf seinen glänzenden Auftritt fort. Leichtfüßig und locker vom ersten Meter weg, beendete er sein Rennen nach 40,2 Sekunden. Auch auf der doppelt so langen Strecke lief der Jugendliche aus Felsberg der Konkurrenz davon und war mit seiner Zeit von 1:25,4 Minuten sogar schneller als Tobias Stang und Michael Hiob. Für seine starke Leistung waren ihm Respekt und Applaus der Konkurrenz und der Zuschauer gewiss.

Start zum Vier-Rundenlauf der Männer. Foto: nh

Start zum Vier-Rundenlauf der Männer. Foto: nh

In beeindruckender Manier stellte sich auch Rabea Pöppe in der Melsunger Stadtsporthalle vor. Die 21-jährige Sportstudentin legte die 50 Meter mit kraftvollen Schritten in 7,1 Sekunden zurück und lief hinter Katharina Wagner (7,0) die zweitschnellste Zeit aller Teilnehmerinnen. Im anschließenden 2-Rundenlauf setzte sie sich mit einer kämpferischen Leistung nach 41,5 Sekunden souverän durch und führte vor dem dritten Wettbewerb mit 1486 Punkten vor Katharina Wagner (1456 Punkte). Nachdem sie auch das Rennen über 530 Meter mit 1:49,1 Minuten klar für sich entscheiden konnte, stand Rabea Pöppe mit 1953 Punkten als Pokalgewinnerin vor Katharina Wagner (1903 P.) fest.

Im Wettbewerb der weiblichen Jugend der U18 trumpfte Franziska Ebert mächtig auf. Die 16-Jährige verbesserte sich im 4-Rundenlauf auf 1:42,5 Minuten und glänzte auch im Dreikampf mit vorzüglichen 1790 Punkten. Damit übertraf sie das Vorjahresergebnis von Selina Langhorst um über 500 Zähler.

Im Wettbewerb der U20 gefielen Nele Grenzebach und Jule Langhans. Während Nele Grenzebach die 50 Meter in 7,4 Sekunden und den 2-Rundenlauf (44,5 Sek.) für sich entscheiden konnte, holte Jule Junghans über vier Runden mit 1:46,6 zu 1:49,1 Minuten wertvolle Punkte auf, aber zum Sieg reichte es nicht mehr. Am Ende hatte Nele Grenzebach 1682 Punkte auf dem Konto; Jule Junghans hatte 1552 Punkte gesammelt.

Gute Leistungen gab es auch im Nachwuchsbereich. Marianne Goujard kam als Siegerin der W15 auf 1561 Punkte und erzielte im Sprint mit 7,4 Sekunden ihre beste Leistung. Auch die ein Jahr jüngere Madita Böttcher hatte im Herbst mit guten Trainingsleistungen viel Selbstvertrauen getankt. Das bewies sie vor allem bei den Rundenläufen, wo sie sich zum Teil über zehn Sekunden steigern konnte.

Start zum Vier-Rundenlauf der Schüler. Foto: nh

Start zum Vier-Rundenlauf der Schüler. Foto: nh

Das Gesicht von Karina Keil strahlte im Ziel bis über beide Ohren, als sie ihre Zeit erfuhr. Die 10-Jährige hatte sich im 50m-Lauf auf großartige 8,1 Sekunden verbessert. Auch Sarah Langheld (W11) hatte allen Grund zur Freude, denn auch für sie blieb die Uhr bei 8,1 Sekunden stehen. Nach einem guten Start stürmten die beiden Schülerinnen auf gleicher Höhe über die Ziellinie und holten somit zum Auftakt 391 Punkte. In der Dreikampfwertung setzte sich Sarah Landheld mit 1066 Punkten vor Karina Keil (1052 P.) und Pia Gille (1029 P.) durch. Knapp dahinter holte Martha Träger (1005 P.) den vierten Platz. Mit 1:50,3 Minuten machte die elfjährige Pia Gille in der WU12 auf ihr Mittelstreckentalent erneut aufmerksam.

Auffallend waren auch die Steigerungen von Greta André in der W08. Nachdem sie im Vorjahr über 50 Meter mit 9,6 Sekunden gestoppt wurde und die zwei Hallenrunden in 64,6 Sekunden zurückgelegt hatte, verbesserte sie sich am Wochenende auf 8,8 Sekunden und war auf den beiden Hallenrunden über zehn Sekunden schneller als im Vorjahr. Im Rennen über vier Runden beeindruckte sie mit 2:00,7 Minuten und unterbot ihren Hausrekord um mehr als 33 Sekunden. Im Dreikampf sicherte sie sich erwartungsgemäß mit 806 Punkten den ersten Platz vor Marlene Träger, deren 646 Punkte ebenfalls hoch anzusiedeln sind.

Bei den Schülern gefielen die beiden Melsunger Wurf- und Stoßspezialisten Jan Gille und Luis André. Während Jan Gille im Dreikampf der M13 auf 744 Punkte kam, setzte sich Luis André in der M11 mit 480 Punkten durch. Beide Schüler demonstrierten mit 8,0 bzw. 8,5 Sekunden ihre verbesserte Sprintfähigkeit.

Einen viel versprechenden Auftakt hatte auch der 10-jährige Peer Ried vom Tuspo Guxhagen, der nicht nur im Sprint mit 7,6 Sekunden zu überzeugen wusste, sondern auch beim Rundenlauf sein Talent bewies. Im Dreikampf holte er 917 Punkte und entschied damit das Duell gegen David Sonnak (593 P.) eindeutig für sich.




Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen