Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

MT-Aufwärtstrend beim 25:29 in Balingen gestoppt

Johan Sjöstrand. Foto: Alibek Käsler

Johan Sjöstrand. Foto: Alibek Käsler

Balingen/Melsungen. Es wurde nichts mit dem angepeilten fünften Pflichtspielsieg in Folge. Am 11. Spieltag der DKB Handball-Bundesliga kassierte die MT Melsungen nach nahezu ausgeglichener erster Hälfte (13:12) eine 25:29-Niederlage beim HBW Balingen-Weilstetten. Knackpunkt war die hohe Fehlerquote im Angriff. Erfolgreichste Torschützen in der mit 2.350 Zuschauern ausverkauften Balinger Sparkassen-Arena waren Friedrich (5) und Kunkel (5/3) für die Gastgeber und Maric (6) und Sellin (6/1) für die MT.

Die Begegnung zwischen dem gastegebenden Tabellenfünfzehnten und dem Sechsten war insgesamt sehr zerfahren und durch technische Fehler auf beiden Seiten gekennzeichnet. Mehr davon leisteten sich allerdings die MT. Die Nordhessen liefen die meiste Zeit des Spiels einem knappen Rückstand hinterher. Während sie im ersten Durchgang noch mehrfach aufholen und ausgleichen konnten, gelang dies im zweiten Abschnitt nur noch ein einziges Mal, nämlich beim 18:18 in der 41. Minute. Da hatte die MT durch einen 3:0-Lauf (Rnic, Jaanimaa, Maric) den 15:18-Abstand wettgemacht.

Die Entscheidung zugunsten der Hausherren bahnte sich genau genommen schon in der 47. Minute an. Balingens Regisseur Strobel hatte mit einem satten Wurf in den Winkel Torhüter Verkic, der inzwischen für Sjöstrand gekommen war, keine Chance gelassen. Fahlgrens Abwehraktion kam zu spät, stattdessen traf der MT-Spielmacher sein Pendant mit der Hand im Gesicht. Die Referees zückten Rot und beendeten damit frühzeitig den Arbeitstag des Schweden.

Genau drei Minuten später Duplizität der Ereignisse: diesmal traf Philipp Müller Strobel im Gesicht, kassierte seine dritte Zeitstrafe und damit war auch für ihn das Spiel gelaufen. Kaum zwei Minuten vergingen, ehe sich Balingens Kreisläufer Voth nach einer unfairen Attacke gegen Maric ebenfalls zum dritten Mal eine Zeitstrafe einhandelte und damit gleichsam Rot sah. Trotz dieser unsanften Berührung war es Maric noch gelungen, den Abstand auf 24:22 zu reduzieren (51.). Kurz darauf verwandelte Kunkel einen Strafwurf gegen den in den Melsunger Kasten zurück gekehrten Sjöstrand und stellte damit den alten Abstand wieder her.

Die MT wollte sich aber noch nicht geschlagen geben. Michael Müller riskierte einen verdeckten Wurf, scheiterte damit allerdings. Weil dann Maric und kurz darauf Schneider etwas übereifrig in der Defensive zu Werke gingen, wurden beide im Abstand von nur 30 Sekunden auf die Bank geschickt. Die doppelte Überzahl ließ sich Strobel nicht entgehen und netzte gut sechs Minuten vor dem Ende zum 26:22 ein. War das schon die Entscheidung?

Mitnichten. Denn dank Sellins verwandeltem Strafwurf, einer Glanztat von Sjöstrand und dessen anschließenden Weitwurftor, machten es die Rotweissen wieder spannend. Und gleich noch einmal war es Sjöstrand, der mit einem tollen Reflex gegen Strobel die Hoffnung auf zumindest einen Punkt nährte. Erst recht, als in der Folge Kunkel gegen ihn auch noch einen Stafwurf nur an die Latte setzte.

Beim Zwei-Tore-Rückstand der MT waren genau 56 Minuten und 10 Sekunden gespielt – Michael Roth nahm eine Auszeit. Doch der anschließende Ballbesitz wurde von seinen Schützlingen nicht genutzt. Im Gegenteil, Schneider passte ungenau zu Michael Müller, der diesen Ball nicht zu fassen bekam. Im Gegenzug markierte Strobel das 27:24. Was Kreisläufer Maric fulminant aus knapp 9 Metern zum 27:25 konterte. Da zeigte die Uhr noch knapp zwei verbleibende Minuten an.

Aber der Maric-Treffer sollte der letzte in diesem Spiel bleiben, den Balingens Schlussmann Johannesson passieren lassen musste. Und weil dessen Vorderleute sich auch von der jetzt angewandten Manndeckung der MT nicht mehr stoppen ließen und obendrein selber noch zweimal erfolgreich waren, verdienten sie sich den 29:25-Heimsieg redlich.

MT-Trainer Michael Roth zum Spiel:
Wir haben uns  heute allein 18 technische Fehler geleistet, was schon eine Menge über unser Spiel aussagt. Schon der Start verlief etwas pomadig, wir gerieten in Rückstand, konnten uns zunächst aber einige Male wieder herankämpfen. Eigentlich waren wir gut auf Balingen vorbereitet, kamen aber trotzdem über weite Strecken nicht mit deren Deckung zurecht. Zudem haben wir uns von der dortigen, bekannt heißen Atmosphäre anstecken lassen, statt die Ruhe zu behalten, wie uns dies zum Beispiel in Lemgo noch gut gelungen war. Bezeichnend für die derzeit fehlende mentale Stärke waren diverse Zeitstrafen wegen Meckerns oder vergleichbarer Gesten. Und eben die schon erwähnte hohe Fehlerquote – gerade auch von erfahrenen Spielern. Das Spiel war ohnehin hektisch genug, wozu auch die Schiedsrichter mit nicht nachvollziehbaren Entscheidungen auf beiden Seiten ihren Teil beigetragen haben. Wir wollen damit keinesfalls unsere verdiente Niederlage entschuldigen. Und auch die Bestrafungen wegen undisziplinierten Verhaltens haben wir uns selber eingebrockt. Darüber werden wir intern reden. Wenn man aber darüber hinaus den Eindruck haben muss, in einigen Situation ganz offensichtlich benachteiligt worden zu sein, dann muss auch das angesprochen werden. Ganz abgesehen davon habe ich in den letzten Wochen, auch als wir gute Ergebnisse erzielten, stets gesagt, dass es lange dauern kann, ehe wir uns von dem schlechten Saisonstart erholt haben werden. Und dass es auch Rückschläge geben kann. Das heutige Spiel war solch ein Rückschlag.

Statistik

HBW Balingen-Weilstetten – MT Melsungen 29 : 25 (13 : 12)

HBW: Mrkva, Johannesson – Hens 4, Foth, Wagner 2, Flohr 2, Hausmann 2, Friedrich 5, Nothdurft 3, Strobel 4, Kunkel 5/3, Stegefelt, Ilitsch 2.

MT: Sjöstrand (2 Tore), Verkic – Maric 6, Sellin 6/1, Fahlgren 2, Danner 1, P. Müller 1, Rnic 1, Schneider, Allendorf 3/1, Vuckovic Jaanimaa 2, M. Müller 1, Haenen.

Schiedsrichter: Christoph Immel (Tönnisvorst) / Roland Klein (Ratingen)

Zeitstrafen: 18 –  18 Minuten (3x Foth, 2x Flohr, Hausmann, 2x Nothdurft, Illitsch – Maric, 2x Sellin, 3x P. Müller, 2x Schneider, M. Müller).

Disqualifikationen: Foth (51. Min.) – Fahlgren (47. Min.), P. Müller, (50. Min.)

Strafwürfe: 3/4 – 2/3 (Kunkel trifft die Latte, 55. Min. – Allendorf scheitert an Johannesson, 47. Min.)

Zuschauer: 2.350, Sparkassen-Arena, Balingen

Die nächsten Spiele:
16.11.16, 19:00 Uhr, MT Melsungen – HSG Wetzlar , Rothenbach-Halle Kassel
19.11.16, 19:00 Uhr, HC Zamet – MT Melsungen (EHF-Cup), Rijeka (Kroatien)
26.11.16, 19:30 Uhr, MT Melsungen – HC Zamet (EHF-Cup), Rothenbach-Halle Kassel
30.11.16, 20:15 Uhr, MT Melsungen – THW Kiel, Rothenbach-Halle Kassel (ausverkauft)

(Bernd Kaiser)



Tags:


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen